Yamaha P 121: Was sollte ein gebrauchtes kosten?

B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
soll ich lieber ein neues p121 m für 6100 nehmen oder ein nur 4 jahre altes gebrauchtes p 121 für ca. 4800 all in :)
 
Zuletzt bearbeitet:
B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
Hallo Jörg,

vielen dank für deine Antwort :) kann ich denn über die Seriennummer das Baujahr herausfinden?

edit: blöde Frage: die Seriennummer steht doch neben dem Modell oder? laut Check müsste das Klavier aus den 70ern sein, kann das stimmen? und es wäre ein P121G, sagt das schon was? ist der Unterschied zum P121M gravierend?

Ja, also zwei P121 haben mir gefallen, ich würde aber auch das Gebrauchte Probe spielen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
Stimmt, da habe ich auch geguckt, habe das J erst für ne 1 gelesen, naja, wenn man das mit der einen Stelle mehr ignoriert, wäre es ja von 2010, also etwas geschummelt :) da muss ich gleich mal im Laden guckn, welches Baujahr das neue hat...

Danke für deine Hilfe!

Viele Grüße
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Es gibt bei Yamaha verschiedene Nummern, je nachdem wo es hergestellt wurde.

Das neue P-121 hat eine 8-stellige Nummer - das Gebrauchte eventuell auch oder eine 6-stellige , je nach Baujahr.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.951
Reaktionen
702
Die M-Version ist die aktuelle - meines Wissens mit Strunz-Resonanzboden in nochmals höherer Qualität und anderen Hammerkopffilzen.
 
B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
rechtfertigt das 1000 € mehr? oder nicht rechtfertigen, sollte man dafür 1000 euro mehr investieren?
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.172
Reaktionen
11.699
Ich könnte mir vorstellen, daß bei sorgfältiger Marktrecherche die Differenz zwischen den Endpreisen für ein Neu- und "Dein" Gebrauchtinstrument nicht sondernlich hoch ausfallen könnte. Sammel doch mal ein paar Angebote für Neuinstrumente.
 
K

kalessin

Guest
Mein örtlicher Klavierhändler sagte mir mal vor einiger Zeit, die neueren Filze seien weicher, weshalb sich der Klang bei Yamaha recht deutlich verändert habe in der jüngeren Zeit. Ich habe das nicht selbst nachprüfen können bisher, aber ich würde es als Grund nehmen, zumindest besonders genau hinzuhören. ;-)
 
B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
wie verändert sich denn dann der klang? wird dann auch der ton weicher?
 
K

kalessin

Guest
Das ist der grundsätzliche Zusammenhang, ja. Traditionell verbinde ich mit Yamaha einen sehr brillanten, hellen, "durchsetzungsfähigen" Klang, der andererseits relativ hart und metallisch ist. Und gerade das scheint in den letzten Jahren durch die veränderten Filze anders geworden zu sein. Aber wie gesagt, das ist Hörensagen von meinem örtlichen Fachhändler, ich habe diesen Vergleich noch nicht selbst gemacht.
 
B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
ich hab nun doch noch mal ein paar fragen, morgen fahre ich zum händler des gebrauchten (aufgeregt)
er meinte nun, zwischen p121 m und p121 g gäbe es keinen unterschied und die würden das nur alle paar jahre neu bennen.....das macht mich irgendwie stutzig.
und etwas offtopic: yamaha hat er auch nicht mehr im programm, er findet nun kawai viel besser, weil die für gleiches geld viel mehr machen würden (mein alter händler fand yamaha aus dem gleichen grund besser): das ist doch wirklich nur händlermasche, oder an welcher meinung ist was dran? vom spielen hat mir yamaha immer bissl besser gefallen, aber nur so ein gefühl

er hat mir nun auch erzählt, dass er ganz neu ein gebrauchtes schimmel 120 hat (ich hab pn120 verstanden, aber das gibts ja gar net :blöd: ich verhör-dussel), das wäre von 1996, wie neu und würde 5900 kosten. (keine angst, ich spiele ja alles probe) wäre das schimmel, dessen name ich nicht kenne *seufz* (wird es das c120 sein?), "besser" als das p121 oder ist der preis zu teuer? fragen über fragen!
ich freue mich wirklich über eure hilfe, danke!
 

B

britannia

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
2
Hallo!
Vielleicht interessiert es euch ja wie das Unternehmen Klavierkauf bei mir vorangeht.
Ich war heute also etwas weiter weg in zwei Klavierläden, und eigentlich wurden meine gesamten Vorstellungen ziemlich durcheinander gewirbelt.
Vom gebrauchten p121 war ich sehr enttäuscht, es klang sehr hart, und ein kawai k3, die ich sonst nie so mochte, hat mir viel besser gefallen. auf dem weg nach hause hab ich aber dann nochmal die beiträge von kalessin gelesen und gemerkt, dass da wohl der hase im pfeffer liegt. denn das p121 baujahr 2014 klingt wirklich viel wärmer als das nur unwesentlich ältere. auch wenn ich nun gleich noch einmal das neue im vgl. spielen muss. diese verwirrung hat meine ganzen abstufungen etwas durcheinander gehauen, sodass ich mir über das p121 gar nicht mehr soooo sicher bin. prinzipiell haben mich die deutschen vom klang alle mehr gefallen, wohlgemerkt im vgl. zum alten p121. natürlich muss man wohl aber auch preis-leistung beachten.....
das schimmel klang sehr gut, war optisch aber ein nogo, leider
in einem anderen laden hat meinem mann ein sauter besonders gut gefallen, auch optisch, nur kostet das schon einiges.
achso, und ich hab viel über intonation gelernt, habe zwei b2 nebeneinander gespielt, und mit weicher intonation klang das schon viel besser als ein hart intoniertes, wenn das nun richtig ausgedrückt ist. war wirklich baff über den unterschied.

viele grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom