Yamaha P-515 B, Yamaha CLP-725, Casio AP-470 BK Celviano?

Timotheus
Timotheus
Dabei seit
2. Mai 2021
Beiträge
18
Reaktionen
13
Hallo zusammen,

nach gefühlt ewiger Recherche bin ich auf das

Yamaha P-515 B​

gestoßen. Ich wollte euch aber nochmal um Rat fragen, ob mein Fund genau das richtige ist oder ich vllt nochmal umdenken sollte.

Ich hatte jetzt seit min. 10 Jahren das yamaha psr-gx76. Davor mal ein normales Klavier. Jetzt hab ich das Ding kurz vorm Umzug verkauft.
Ich selbst muss zugeben, dass ich mich gerne Fortgeschritten nennen würde, dafür aber einfach zu wenig geübt habe.
Ich spielte bisher wirklich nur hin und wieder mal, weswegen ich mir wohl auch alles was über 1.600€ geht erstmal sparen, kann, denn das wäre wohl rausgeschmissenes Geld, wenn sich das zukünftig nicht ändert.

Die Hauptgründe warum ich das PSR-GX76 verkauft habe und mir was neues zulegen wollte sind folgende:
  • Das Tastengefühl. Beim Spielen kam es einfach überhaupt nicht an ein echtes Klavier heran. Die Tasten waren ja nichtmal gewichtet.Das Yamaha P-515 B hat ja die NWX Tasten, also gewichtete Holztasten mit 3-Punkt Sensorik. Soweit ich gelesen habe kommt das einem echten Klavier noch am nächsten. Das einzige was wohl noch besser sein soll, ist dann in Digitalpianos ab 3000€ zu finden.
  • Der Klang war zu "künstlich". Natürlich wird ein Digitalpiano nicht an ein akustisches Klavier herankommen, aber ich hatte die Hoffnung, dass wenn ich ein neueres Modell habe, auch mit mehr Polyphonie, dann auch einen realistischeren Klang hinbekomme. (32 vs 256).
Die Aspekte, die mir gefallen:
  • Tastenanzahl 88.
  • Sounds. Das Yamaha Psr-Gx76 hatte z.b. 256 Sounds (Orgeln, Gitarren, Flöten, etc. pp.)
Es macht mir einfach Spaß etwas mit den Instrumenten zu varieren und z.B. einfach mal eine Kirchenorgel zu spielen oder mit der Ocarina Zeldalieder nachzuspielen.
Hier bin ich jedoch noch etwas zwiegespalten, ob ich mich wirklich auf viele Sounds fixieren soll.
Ich habe ein Midikabel und das Keyboard würde wieder direkt neben dem PC stehen.
Theoretisch hab ich durch ein Soundprogramm mit Midi und Synthesizer unendlich viele Sounds, die ich über das Digitalpiano abspielen könnte.
Dann muss ich halt zusätzlich zum Piano noch den PC anschmeißen, das Soundprogramm starten usw. und brauche etwas länger um losspielen zu können.
Die Frage die ich mir hier halt stelle ist, ob ich durch ein anderes Modell, was weniger Sounds hat, dann halt andere Vorteile erkaufe.

Verglichen z.B. mit dem Yamaha CLP-725 oder Casio AP-470 BK Celviano, die nur knapp 10 bzw 22 Sounds haben.
Das Yamaha P-515 B hat ja sogar Holz (NWX), während die anderen zwei nur synthetisches Elfenbein haben.
Dafür sind die anderen beiden komplett mit Ständer und Pedalen.
Das Casio kostet sogar einfach fast 500€ weniger, während sich die beiden Yamahas nicht viel nehmen.

Was würdet ihr mir empfehlen? Braucht ihr noch mehr Infos von mir? Gibt es andere Keyboards / Pianos die ich mir noch ansehen sollte?
Ich bin auch nicht abgeneigt etwas gutes gebrauchtes zu kaufen. Nur wenn es um alte Modelle geht, die diese oder bessere Funktionen bieten wirds im Internet noch schwieriger da durchzublicken.

VG
Timotheus
 
Wiedereinsteigerin38
Wiedereinsteigerin38
Dabei seit
3. Juli 2020
Beiträge
255
Reaktionen
193
Wenn es Dich nicht stört, dass es ein Stage Piano ist, würde ich das P-515 nehmen. Damit Du die gleiche Tastatur bei der CLP Serie hast, müsstest Du wohl höher als das 725 gehen. Wenn Du aber etwas willst, das fest steht, dann ein CLP.
 
Timotheus
Timotheus
Dabei seit
2. Mai 2021
Beiträge
18
Reaktionen
13
Wenn es Dich nicht stört, dass es ein Stage Piano ist, würde ich das P-515 nehmen. Damit Du die gleiche Tastatur bei der CLP Serie hast, müsstest Du wohl höher als das 725 gehen. Wenn Du aber etwas willst, das fest steht, dann ein CLP.
Naja, welcher Aspekt meinst du könnte mich genau stören?
Es ist jetzt halt nicht fest. Ich könnte mir z.B. dieses Set holen:
Yamaha P-515 Set
Dann kommt das doch schon dem CLP sehr nahe oder?

Du meinst mit höher gehen z.B. das Yamaha CLP-745 mit Grand Touch S und Holzelementen? Das liegt ja bereits bei über 2.500€ und ist damit momentan wohl noch etwas Overkill für mich. Sollte ich z.B. mithilfe eines Klavierlehrers die nächsten Jahre besser werden, könnte ich immer noch upgraden. Dann aber vllt auch direkt zu einem gebrauchten Hybridpiano vllt.

P.S: Weiß jemand was das B bei Yamaha bedeutet?
Also z.b. Yamaha P-515 vs. Yamaha P-515 B?
Konnte dazu auf Anhieb nichts finden. Oder stelle ich mich dumm an und das heißt einfach B-Ware?
 
Cosmodog
Cosmodog
Dabei seit
24. Mai 2020
Beiträge
89
Reaktionen
67
B heißt "black", es ist die schwarze Ausführung. Das P-515 gibt es auch in weiß.

Ich kann das P-515 wärmstens empfehlen, die Sounds sind super, über Kopfhörer gehört das CFX-Grand-Piano zu den Besten Digis, die ich gehört habe.

Die Tastatur ist ebenfalls Top und dass das Ding portabel ist, bietet zusätzliche Einsatzmöglichkeiten.
 
Timotheus
Timotheus
Dabei seit
2. Mai 2021
Beiträge
18
Reaktionen
13
Ah ok, macht sinn mit dem Black. Ich will ja auch schwarz. Hat mich nur gewundert, weil beim Set das B weggelassen wurde aber auf dem Bild ist es auch schwarz.

Ist ja schonmal super, dass du das empfehlen kannst. Dann hat sich meine Recherche wohl gelohnt.
 
 

Top Bottom