Kaufentscheidung Yamaha Clavinova CLP 860 vs. Casio Celviano AP-420

  • Ersteller des Themas Durchfail
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    celviano clavinova digitalpiano e-piano
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallihallo, ich werde Klavierspielen anfangen und benötige dazu natürlich ein Instrument. Ein echtes Klavier kommt aufgrund des Preises und auch der unhandlichkeit nicht in Frage... Da ich eigentlich wirklich nur einen guten Klavierersatz suche habe ich mich für ein E-Piano entschieden. Ich hab mir gedacht es ist wahrscheinlich geschickter ein gebrauchtes, damals besseres (oder zumindest teureres), als ein Aktuelles Einsteigermodell (neu) zu kaufen in Hinsicht auf Qualität, Klang und auch Wertverlust.
Ich lasse mich aber auch gerne belehren. :)
Nun zur eigentlichen Frage:
Ich wäre jetzt bei zwei E-Pianos gelandet:
Dem Yamaha Clavinova 860, welches zwar 18 Jahre alt ist, jedoch damals 4.500 DM gekostet hat, weshalb ich mir denke, dass es eigentlich ganz gut sein müsste und dem Casio Celviano AP-420, welches nur ca. 6 Jahre alt ist aber neu dafür nur um die 1.200€ gekostet hat.
Das ältere hat z.B. 2x40 Watt, weshalb ich mir denke es hat evtl. einen besseren Klang, das neuere nur 2x20 Watt.
Allerdings denke ich mir auch, dass die Technik (Samplingmethoden usw.) des alten schon längst überholt sei und dass es evtl. so ist wie mit Computern die früher auch Unmengen an Geld kosteten und im Vergleich zu heute nicht viel konnten. Bei vielen anderen Dingen (auch oft bei akkustischen Instrumenten) habe ich die Erfahrung gemacht, dass die alten Dinge hochwertiger verarbeitet sind und somit qualitativ hochwertiger sind und (bei Instrumenten) besser klingen.

Ich wäre dankbar für eure Meinung und wenn jemand seine Erfahrung mit den Instrumenten mit mir teilt! :)
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
812
Reaktionen
295
Die Entwicklung in der Erzeugung digitaler Klänge, kannst Du mit der Entwicklung im Computerbereich vergleichen (fast) ... also würdest Du einen Computer kaufen, der vor 18 Jahren zur "Oberklasse" gezählt werden konnte?
Neben den üblichen Ratschlägen (bitte kauf Dir doch ein "echtes" Klavier!), nur so viel: Wattzahlen sagen gar nichts über den Sound aus. Die einzige Möglichkeit ist ausprobieren. Da Du als Anfänger aber wenig zur Bespielbarkeit sagen kannst, wäre es wohl angeraten, einen Klavierspieler zur Besichtigung der Angebote mitzunehmen ...

Ich habe hier ein 6 Jahre altes Yamaha Clavinova als Zweitinstrument rumstehen. Auf dem habe ich die ersten Monate gelernt und mir dann ein richtiges Klavier zugelegt. Seither spiele ich auf dem Clavinova nur noch gaaaaanz selten. Also kauf Dir vielleicht zum Anfang irgendwas günstiges, mit der Massgabe, dass, wenn Du Dir sicher bist und etwas mehr von der Materie verstehst, Du Dir dann etwas höherwertiges (vielleicht sogar akkustisches) zulegst.

Dagegen spricht, dass der Start ins neue Hobby vielleicht auf einem höherwertigen Instrument besser klappen könnte ... Also keine echte Empfehlung aber vielleicht Input für Deine eigenen Überlegungen.

Wie auch immer: Viel Spass mit Deinem neuen Hobby!

Gruesse Hyp
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.772
Reaktionen
3.458
Vor 18 Jahren war noch Digi-Steinzeit. Die Digis haben bis 2005 oder so noch massive Weiter-Entwicklungen durchlaufen. Ob das Ding damals 5000 gekostet hat ist unerheblich.
Vor 10 Jahren gab es auch 65 Zoll LCDs für 50.000 Euro, die Du heute bei Saturn für 1000 hinterhergeworfen bekommst.
Ich würde wohl eher das Casio nehmen, aber in beiden Fällen muss es schon sehr günstig überlassen weren. Casio hat erst in kürzerer Zeit einiges aufgeholt und ein Casio vor 6 Jahren entspricht sicher keinem Yamaha vor 6 Jahren, aber 18 Jahre sind dann noch mal eine echt andere Hausnummer.
In beiden Fällen wird ein aktuelles Einsteigerdigi die alten Dinger wohl blass aussehen lassen, wenn Du nicht grad irgend so eine chinesisch umgelabelte Hausmarke meinst.
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
Hallo @Durchfail und herzlich willkommen erst mal hier im Forum!

nur mal so aus Interesse: Hast Du Dir ein Preis-Limit gesetzt? Wenn "ja", wie hoch ist es? Unter 500,- € wirst Du wohl kaum ein Instrument finden, das diesen Namen auch verdient. Aber für wenig mehr bekommst Du bereits ein Einsteigermodell, mit dem Du erste Schritte unternehmen kannst und die ersten paar Jahre üben kannst. Falls sich dann herausstellen wird, dass Du beim Klavierspielen bleiben wirst, hast Du nicht sehr viel falsch gemacht (trotzdem könnten wir darüber diskutieren;-)) und Du kannst eine Etage höher gehen. Irgendwann wirst Du bei einem akustischen Instrument landen, dafür spricht der gesunde Menschenverstand und die Wahrscheinlichkeitsberechnung. ;-)

Falls Dein Budget höher angesetzt ist, findest Du Dich in der schönen Situation, auch qualitativ höherwertige Instrumente in Betracht ziehen zu können, die Dir so etwas wie eine Vision eines "richtigen" Klaviers verschaffen können. Die Argumente "Preis" und "Unhandlichkeit" besitzen eine vergleichsweise kurze Halbwertszeit. Du wirst es selbst erleben.

Auf Deine Vorschläge sind ja bereits einige Mitglieder eingegangen. Ich schließe mich vollumfänglich an.
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Vielen Dank schonmal für die Antworten! :)
Dass ich ne Klavierspielerin zur Besichtigung mitnehme hab ich sowieso vor! :)
@Andre73 Welchen Preis würdest du denn für das Casio ok finden?

@thinman Danke! Mein Preislimit wäre so bei ca. 600€. :)
Wenn ich dabei bleibe (wovon ich stark ausgehe) werde ich früher oder später ein richtiges Klavier besitzen, aber das dann wohl eher nach dem Studium/Ausbildung, wenn ich selber Geld verdiene usw. :) Was auch dafür spricht ist, dass meine Freundin Klavier spielt und ein echtes hat! :)
Ein E-Piano ist einfach für die nächsten paar Jahre praktischer! :)
 
thinman

thinman

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.159
Reaktionen
5.086
Vielen Dank schonmal für die Antworten! :)
Dass ich ne Klavierspielerin zur Besichtigung mitnehme hab ich sowieso vor! :)
@Andre73 Welchen Preis würdest du denn für das Casio ok finden?

@thinman Danke! Mein Preislimit wäre so bei ca. 600€. :)
Wenn ich dabei bleibe (wovon ich stark ausgehe) werde ich früher oder später ein richtiges Klavier besitzen, aber das dann wohl eher nach dem Studium/Ausbildung, wenn ich selber Geld verdiene usw. :) Was auch dafür spricht ist, dass meine Freundin Klavier spielt und ein echtes hat! :)
Ein E-Piano ist einfach für die nächsten paar Jahre praktischer! :)
in Deinem Budget liegt z.B. das Kawai ES 100 oder das Roland FP 30. Auch Yamaha bietet mit dem p 115 ein Instrument in dieser Preisklasse an. Alles Neuware mit Garantie und sicherlich besseren Eigenschaften als ein 18 Jahre altes Gebraucht-Instrument.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Zwar gab es anders als bei der Klangerzeugung vor 18 Jahren schon gute Taststuren, die aber nach so langer Nutzung dann wohl auch meist Verschleißerscheinungen haben oder es droht der Ausfall von Kontakten.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.772
Reaktionen
3.458
Vielen Dank schonmal für die Antworten! :)
Dass ich ne Klavierspielerin zur Besichtigung mitnehme hab ich sowieso vor! :)
@Andre73 Welchen Preis würdest du denn für das Casio ok finden?

@thinman Danke! Mein Preislimit wäre so bei ca. 600€. :)
...
Maximal 400 Euro. Casio vor 6 Jahren ist jetzt nicht so die Referenz.
Sonst würde ich eigentlich eher zu dem greifen, was Thinman empfohlen hat, ES100 oder FP30 in neu.

Wahrscheinlich eher ES100, da ich mit Kawai gute Erfahrungen gemacht habe und der Kawai-MIDI-Support vorzüglich ist, so dass man perspektivisch auch mal über MIDI bessere Klänge über einen PC/Notebook erzeugen kann, wenn man es über hat.

Im Optimalfall testest Du das mal im Laden aus, was dir eher liegt - auch wenn das als Anfänger natürlich schwer ist. Nimm Kopfhörer mit ;)
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.151
Reaktionen
1.720
Ich hab mir gedacht es ist wahrscheinlich geschickter ein gebrauchtes, damals besseres (oder zumindest teureres), als ein Aktuelles Einsteigermodell (neu) zu kaufen
Gebrauchtes bei Digitalem grundsätzlich nur aus aktuellen Modellreihen, die noch neu im Verkauf sind. Alles, was älter ist, bitte vergessen! Hauptsächlich aus Gründen völlig unrealistischer Preisvorstellungen auf Verkäuferseite bei gleichzeitig nicht existenter Ersatzteilversorgung. Das ist nicht wie beim spottbilligen Gebrauchtauto - beim Digitalpiano fährt man nicht beim Digifriedhof vor und baut sich irgendwo was passendes aus.

Ein top aktuelles Einsteigermodell neu oder gebraucht - solange es nicht von Medeli ist - macht auf jeden Fall eine bessere Figur.
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ok, also für 400€ will der Verkäufer das Casio nicht hergeben, nen genauen Preis konnte er mir nicht sagen, weil er lieber persönlich verhandelt.

Was sagt ihr zum Hemingway DP-701 MK II (599€)
oder zum
Thoman DP-51? (649€)

Bei Thomann steht bei beiden nichts schlechtes, allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Rezensenten nicht viel Ahnung haben, das Hemingway schnitt bei einem anderen Testbericht sehr schlecht ab. Hat hier jemand Erfahrung?

Ich kann mir auch vorstellen, dass wenn ich mir ein besseres Instrument irgendwann zulege und das verkaufe die beiden nicht mehr viel Wert sind, weil eben nur Thomann und Hemingway draufsteht...
:)
 

K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.959
Reaktionen
710
Kauf bloß nicht so einen Mist.

Schau mal nach :
YAMAHA ARIUS YDP-103 ( € 620,-- incl. Versand )
YAMAHA ARIUS YDP-143 ( € 790,-- incl. Versand )
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Ok, danke dass ihr mich davor gewarnt habt! :)

Was sagt ihr zum Kawai Cn 14? :)
Neu 850€, hab eins gebraucht für 550€ gesehen, aber leider steht das 700 km weg :/
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
oder zum Yamaha Arius ydp 141? :)
Ist das eine ältere bisschen schlechtere Version vom 143 aber das gleiche Modell? :)
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Oder andere Frage...
Weiß jemand ob Yamaha oder Kawai evtl. demnächst neue Modelle rausbringt, sodass die Alten neu vllt sogar recht billig verkauft werden? :)
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.959
Reaktionen
710
Oder andere Frage...
Weiß jemand ob Yamaha oder Kawai evtl. demnächst neue Modelle rausbringt, sodass die Alten neu vllt sogar recht billig verkauft werden? :)
Wenn Du ca. 2 Jahre wartest dann gibt es eventuell neue ARIUS-Modelle.

oder zum Yamaha Arius ydp 141? :)
Ist das eine ältere bisschen schlechtere Version vom 143 aber das gleiche Modell? :)
Ist halt das Vorvorgängermodell, anderer Klang, andere Klaviatur, andere Technik.
 
K

Kleiner Ludo

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
1.007
Reaktionen
652
Zur Eingangsfrage:
Ich habe lange Jahre auf dem CLP840 dem "kleinen Bruder" von CLP860 gespielt. Dies dürfte (weitestgehend) baugleich sein. Ich kann davon nur abraten. Nach heutigen Standards im Bereich von ca. 1000-1500 EUR ist das Ding überholt/veraltet bzw. Schrott, insbesondere die Tastatur. Ein gebrauchtes DP sollte nicht älter als 5 Jahre gekauft werden mMn.
 
D

Durchfail

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
10
Reaktionen
0
Vielen Dank nochmal wegen den Antworten!
Ja ein Altes kommt jetz sowieso nicht mehr in Frage. Ich war inzwischen auch in nem Geschäft und hab ein bisschen rumprobiert, ein paar Lieder kann ich ja teilweise schon spielen und hab wirklich auch starke Unterschiede festgestellt.
Ich bekomm auch noch zusätzlich von meinen Eltern und meiner Omma finanzielle Unterstützung (Weihnachten halt) und es wird wahrscheinlich, wenns demnächst jemand verkauft ein gebrauchtes aktuelles Clavinova Modell Clp 525 oder falls es wirklich billig ist auch das bessere 535. :)

Das arius ydp 143 hat zwar eine coole Tastatur (obwohl sie eigentlich billiger und schlechter ist, aber ich mag sie irgendwie) und es lässt sich auch ein bisschen unangestrengter darauf spielen, aber vom Klang und auch vom Aussehen gefällt mir das Clp 525 besser und es fühlt sich realistischer an, weshalb ich glaube, dass ich auch länger damit mehr Spaß habe, wie mit dem ydp. :)

Ein Kawai CN 25 hab ich auch probiert, aber da konnte mich weder Tastatur noch Klang überzeugen.

Ich denke mit dem Clp 525 werde ich auf jeden Fall nichts falsch machen oder was denkt ihr? :)
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.185
Reaktionen
2.594
Ich denke mit dem Clp 525 werde ich auf jeden Fall nichts falsch machen oder was denkt ihr? :)
Das wohl nicht. Aber gerade der Sprung vom 525 zum 535 ist meines Erachtens den Aufpreis wert. Der vom 535 zum 545 dann nicht mehr so sehr, weshalb ich mich vor etwas über einem Jahr fürs 575 entschieden habe.

Hast Du das CLP 535 auch angespielt?
 
K

Kleiner Ludo

Dabei seit
Mai 2016
Beiträge
1.007
Reaktionen
652
Soll es denn nun ein neues DP werden? Was hältst du denn vom Kawai CA-17? Das (Vorgängermodell) Kawai CA-15 hat dieselbe (Holz)Tastatur (RM3 Grand II Mechanik mit Druckpunktsimulation und 3-fach Sensor). Wenn dir die gefällt und dir Tastatur wichtig ist, könnte dieses (gebraucht) eine Option sein (Preis ca. 1200 EUR mit Hocker siehe Ebay-Kleinanzeigen).
 
 

Top Bottom