Yamaha Clavinova CLP-575 guter kauf? KL 30 Minten genug?

  • Ersteller des Themas Akronus
  • Erstellungsdatum
A

Akronus

Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
4
Reaktionen
9
Hallo alle Zusammen.
IIch bin der neue hier um Forum.
Da unser Sohn nun den Wunsch äußerte, daß er gerne Klavier lernen möchte, und wir es ihm auch mit unseren beschränkten Mitteln ermöglichen möchten, gingen wir letztes Wochenende in ein Pianohaus in Dortmund, und haben uns beraten lassen.
Da wir zur Miete in einer Wohnung leben, und wir beabsichtigen bald umzuziehen sollte es leicht zu transportieren, und möglichst leise zu spielen sein. Der Händler hat uns mit seiner Beratung und einem guten Preis überzeugt. Deshalb wurde es ein Yamaha Clavinova CLP-575 PE. Ich bin kein experte und musste dem Händler, welcher einen gutes Eindruck machte, glauben.
Unter anderem wurde hervorgehoben, daß die Tasten einzeln gewichtet sind, und der Klang besser als bei den kleineren war, 3 Sensorpunkte hat, Tastatur aus Holz mit synth. Elfenbeinüberzug.
Als es nun gestern geliefert wurde, haben die Herren es zusammengebaut, und sogar nochmals nachpoliert. Unser Sohn hat sich natürlich auch gleich an die Tasten gestürtzt um es auszuprobieren.
Bisher hatte er in der Musikschule Gitarrenunterricht, aber wir haben ihn für nach den Sommerferien für Klavier mit Anfangs 30 Minuten umgemeldet.
Haben wir das richtige E-Piano für unseren Sohn gekauft? Als Laie finden wir den Klang ganz gut, und die Tastatur fühlt sich auch sehr gut an.
Langen für unseren Sohn 30 Minuten am Anfang, oder müssen es gleich 45 sein? Wir dachten, daß wir bei Bedarf auf 45 gehen. Wurde uns auch so auch von der Sekretärin der Musikschule gesagt.
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.189
Reaktionen
2.598
Das CLP 575 war sicherlich kein Fehlkauf. Bei den etablierten Marken kann man in diesem Preisbereich eigentlich nichts falsch machen. Da ist es eher eine Geschmacksfrage, ob man sich für Yamaha, Kawai, Roland oder Casio entscheidet.

Ich habe das CLP 575 selbst seit zwei Jahren und den Kauf nicht bereut, auch wenn ich jetzt auf der Suche nach einem zusätzlichen akustischen bin. Aber dieser Wunsch wäre wahrscheinlich bei jedem anderen Digitalpiano auch irgendwann gekommen.

Ob 30 oder 45 Minuten sinnvoller sind, hängt wohl auch vom Alter Eures Sohnes ab. Aber da können die KL hier im Forum sicher deutlich besser Auskunft geben als ich.

PS: Darf ich fragen, bei welchem Händler in Dortmund ihr gekauft habt?
 
A

Akronus

Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
4
Reaktionen
9
Unser Sohn ist 11 Jahre alt.
Wir haben unser E-Piano vom Pianohaus van Bremen.
Dann sind wir beruhigt, und unser Sohn kann dann nach den Ferien in die Tasten hauen. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.756
Reaktionen
20.726
Willkommen im Forum. :-)

Zu Deinen Fragen würde ich sagen: Nichts falsch gemacht!
 
Pianini

Pianini

Dabei seit
März 2014
Beiträge
96
Reaktionen
138
Hallo @Akronus,

du kannst ganz beruhigt sein, das CLP 575 ist wirklich ein sehr gutes Digitalpiano. Ich besitze selbst eines und spiele seit gut drei Jahren darauf und bin immer noch sehr zufrieden damit. Auch wenn ich seit kurzem das große Glück habe einen wunderbaren Flügel mein Eigen zu nennen, so bin ich immer noch glücklich darüber auch auf meinem Clavinova üben zu können. Ich möchte nicht darauf verzichten.

Wenn möglich würde ich für euren Sohn 45 Minuten Unterricht empfehlen aber er kann ja durchaus auch erstmal mit 30 Minuten beginnen.

Herzlich willkommen im Forum.

Liebe Grüße
Pianini
 
A

Akronus

Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
4
Reaktionen
9
Wenn möglich würde ich für euren Sohn 45 Minuten Unterricht empfehlen aber er kann ja durchaus auch erstmal mit 30 Minuten beginnen.
Genau so hatten wir es uns vorgestellt.

Vielen Dank.

Mein Sohn hat mich jetzt mit seinem Klavier auch etwas angesteckt, deshalb wede ich wohl auch so ab ca. nächstem Jahr die Musikschule aufsuchen. Im Moment fängt bei mir nach den Ferien die Schule an, denn ich mache mit 46 Jahren noch mein Abitur nach. Da muß sich bei mir erst einmal wieder eine Routine für das lernen einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klein wild Vögelein

Klein wild Vögelein

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.010
Reaktionen
8.758
Mein Sohn hat mich jetzt mit seinem Klavier auch etwas angesteckt, deshalb wede ich wohl auch so ab ca. nächstem Jahr die Musikschule aufsuchen. Im Moment fängt bei mir nach den Ferien die Schule an, denn ich mache mit 46 Jahren noch mein Abitur nach. Da muß sich bei mir erst einmal wieder eine Routine für das lernen einstellen.
Find ich klasse! Herzlich willkommmen und viel Erfolg! :blume:
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
1.234
Reaktionen
1.224
Herzlich willkommen. Ich habe auch das selbe Digi, bin damit sehr zufrieden.

Viel Spaß damit. :super:
 
Boogieoma

Boogieoma

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.091
Reaktionen
2.216
Herzlich willkommen. Ich wünsche Dir und Deinem Sohn viel Freude am Klavier und Dir viel Erfolg fürs Abitur.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Auch von mir ein Willkommen.

Ganz bestimm geht man mit Yamaha nie falsch. Kein Wunder, dass du guten Preis bekommen hast ….. denn es ist bereits ein Nachfolgermodell CLP 675 (mit Grand Tastatur) erhältlich. Ich nehme an, der Händler hat Dich darauf aufmerksam gemacht …. falls nein, dann war es eine unseriöse Beratung.
 
Zuletzt bearbeitet:

A

Akronus

Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
4
Reaktionen
9
….. denn es ist bereits ein Nachfolgermodell CLP 675 (mit Grand Tastatur) erhältlich. Ich nehme an, der Händler hat Dich darauf aufmerksam gemacht …
Ja, das hatte er erwähnt.

Bei Thomann zum eventuellen Vergleich z. Zt. 2.291 Euro. Alles darüber wäre schön mal nicht günstig.
Es war mit Bank noch ein gutes Stück darunter.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Fragst du wegen der ersten oder der zweiten Aussage. Es sind zwei. Und wieso wundert es dich so? Jemand anderes fragte, was der TE bezahlt hat, da ist es vielleicht interessant zu wissen, wo so ein Digi zu Zeiten seines Ausverkaufs im Onlinehandel preislich angesiedelt ist.

Außerdem wurde hier schon öfters erwähnt, dass man in Ladengeschäften bessere Preise bekommen kann; diese Erfahrung anderer Mitglieder ist Grundlage für die zweite Aussage. Ein Preis, der teurer ist als im onlinehandel, wo man nicht mal verhandeln muss, um ihn zu erreichen und der wie gesagt unterschritten werden kann, ist nicht günstig, allenfalls mittelmäßig. Der TE hat es ja auch tatsächlich günstiger bekommen, was die Erfahrungen anderer und meine Einschätzung nur bestätigt. Die Aussage soll dazu dienen, eventuellen weiteren Interessenten eine Orientierung beim Kaufpreis zu geben.

Wie kommst du zu deiner Frage, die impliziert, das meine Aussagen oder eine davon abwegig, falsch oder ähnliches ist?
LG
BP
 
Zuletzt bearbeitet:
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.412
Reaktionen
8.438
Herzlich willkommen bei uns - und viel Spaß beim Musizieren! Und für diverse Fragen ist unser Forum eine ganz brauchbare Adresse: Hier werden Sie geholfen...!

Unser Sohn ist 11 Jahre alt.
Wir haben unser E-Piano vom Pianohaus van Bremen.
Alles in Ordnung. Mit elf Jahren hat man ja schon von der Schule her eine gewisse Erfahrung mit Lerntechniken, Ausdauer und ein gewisses Konzentrationsvermögen. Eine Dreiviertelstunde ist als Unterrichtszeit durchaus angebracht und die Dauer der schon bald zu spielenden Stücke könnte mehr als dreißig Minuten Unterrichtszeit erfordern. Dazu werden über die Literatur hinaus technische Fertigkeiten und theoretische Kenntnisse (hoffentlich) vermittelt - da ist man mit der Dauer einer Schulstunde besser bedient.

LG von Rheinkultur
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.756
Reaktionen
20.726
Wie kommst du zu deiner Frage, die impliziert, das meine Aussagen oder eine davon abwegig, falsch oder ähnliches ist?
Kurz und knapp, weil offtpoic:
Wenn ich in einen Laden gehe, dort 10 verschiedene Digis anspielen und auch noch mit akustischen vergleichen kann, eine gute und ausführliche Beratung erfahre, dann ist so ein Digi auch noch günstig, wenn es nen 100ter mehr kosten würde als bei Thomann&Co. Es kommt auch darauf an, wo entsprechender Einzelhandel rumsteht; auf nem Kuhdorf wie Treppendorf oder in einer größeren Stadt mit exorbitanten Mieten.
 
J

Jack Black

Guest
Die Preisfrage ist sowieso sinnfrei ohne genauere Spezifikationen. Das Digi wird (wie häufig) in verschiedenen Oberflächen angeboten, die günstigste Variante ist das 575 R (Rosenholz) und gibt es im Internet ab 1.869,-€ (session.de).

Dagegen kostet die teuerste Ausführung 575 PE (Klavierlack) einige Hunderter mehr, nämlich 2.290,-€ (u.a. auch bei Thomann). Last not least ist das 675 so neu, dass es u.a. bei Thomann als PE noch gar nicht vorhanden ist, wird erst Ende August geliefert.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Kurz und knapp, weil offtpoic:
Wenn ich in einen Laden gehe, dort 10 verschiedene Digis anspielen und auch noch mit akustischen vergleichen kann, eine gute und ausführliche Beratung erfahre, dann ist so ein Digi auch noch günstig, wenn es nen 100ter mehr kosten würde als bei Thomann&Co. Es kommt auch darauf an, wo entsprechender Einzelhandel rumsteht; auf nem Kuhdorf wie Treppendorf oder in einer größeren Stadt mit exorbitanten Mieten.
Einverstanden.
 
 

Top Bottom