Wilh. Steinberg IQ 24

N

Nell

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo...
würde gerne ein Klavier kaufen... ein Familienklavier mit "Ewigkeitspotential" am liebsten, also eins auf dem ich vorerst selber "wieder" einsteigen kann (auf niedrigem Niveau) und auf dem dann später mein Töchterchen Klavier lernen kann... hier in der Provinz (Österreich) hab ich leider nicht so viele Möglichkeiten, allzu viele verschieden Marken und Modelle zu testen, obwohl ich generell gerne nach Sympathie und Gefühl entscheiden würde wollen (und müssen ;-)). Spontan gefallen hat mir im hiesigen Klavierhaus ein Wilh. Steinberg IQ 24 aus 1992 glaublich, das laut Händler mal ein "Konzertklavier" war und ca. € 9.000,- kosten solle.
Oder wäre es klüger, bescheidener anzufangen und einen neuen Feurich 122 anzuschaffen, der laut Netz irgendwo Testsieger war... hätte der Potential "Familienklavier" zu werden...?
Im Web finde ich auch Angebote für neue Steinbergs IQ 24 ab € 7.700,- und etwas preiswertere IQ 16 ... ob man es riskieren kann, einfach online ein Klavier zu kaufen? Und wie sind Steinberg-Klaviere generell einzuschätzen (lieber IQ 16, 20, 24? Werthaltigkeit?) und Online-Kauf generell (jedes Instrument ein Unikat, Katze im Sack...)?

Hat da jemand entsprechende Erfahrungen und könnte mir vielleicht weiterhelfen?
Vielen Dank schon mal!
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
193
Reaktionen
162
Die Bezeichnung "Konzertklavier" ist und bleibt Unfug. Da kann man mir noch so oft das Gegenteil erzählen. Nur weils größer als Standard ist...
aber trotzdem hat die Höhe natürlich ihre Vorteile :)
Ich hab schon ein paar IQ24 angespielt, die alle weit unter 9000€ lagen, ca. bei der Hälfte - was nicht daran lag, dass sie schlecht waren. Sie waren, ähm, ziemlich in Ordnung, fand ich. Nicht das, was ICH gesucht hab, aber meine Mutter hätte das eine gerne genommen :D Anschlag und Klang waren angenehm, der Belag der Tasten hat sich auch schöner angefühlt als der der Samicks daneben...
Trotzdem würde ich mal sagen, dass 9000 sehr hochgegriffen ist. Natürlich sind Preise in Österreich was anderes als Preise in Deutschland, aber dass das direkt das doppelte ausmachen soll, mag ich nicht glauben müssen.
Es ist auch niemals zu anmaßend, ein gutes Klavier zu kaufen, und es ist noch weniger empfehlenswert, mit einem billigeren anzufangen, wenn man sich finanziell anderes erlauben darf. Was passiert sonst? Die Tochter bekommt einen grundsätzlich schlechten Eindruck von der Klaviermusik. Als ich im Unterricht an einen anderen Flügel gekommen bin, hab ich ein halbes Jahr an meinem Können gezweifelt! Also niemals die Sparversion nehmen... :) und du selbst hättest sicher auch weniger Freude dran.
Vom Online-Kauf rate ich, wie vermutlich auch alle anderen, definitiv ab.

Liebste Grüße,
Tarchen
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
Ich hab schon ein paar IQ24 angespielt, die alle weit unter 9000€ lagen, ca. bei der Hälfte - was nicht daran lag, dass sie schlecht waren. Sie waren, ähm, ziemlich in Ordnung, fand ich. Nicht das, was ICH gesucht hab, aber meine Mutter hätte das eine gerne genommen :D Anschlag und Klang waren angenehm, der Belag der Tasten hat sich auch schöner angefühlt als der der Samicks daneben...
Trotzdem würde ich mal sagen, dass 9000 sehr hochgegriffen ist. Natürlich sind Preise in Österreich was anderes als Preise in Deutschland, aber dass das direkt das doppelte ausmachen soll, mag ich nicht glauben müssen.
Vom Online-Kauf rate ich, wie vermutlich auch alle anderen, definitiv ab.

Liebste Grüße,
Tarchen
Die Preise in Österreich liegen genau 1% höher als in Deutschland wegen der dortigen Mwst. von 20%.
Und ein neues WILH. STEINBERG IQ24 kostet als Angebotspreis ca. EURO 8.000,-- .
Was soll das 1992er denn noch kosten?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Nell,

Willkommen im Forum!
Woher hast Du denn solch Angebote mit weit überhöhten Preisen?

LG
Michael
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
193
Reaktionen
162
Nun, wieso zwangsläufig überhöhte Preise?
Es WÄRE ja denkbar, dass ein KB, der es zum o.g. Angebotspreis gekauft hat, daraufhin gewisse Werksfehler festgestellt hat, diese Steinbergs sind doch alle Überbleibsel der DDR... und ich denke nicht, dass die tolle wirtschaftliche Lage schon nach 2 Jahren behoben war. Oder er hat einfach seeehr viel Zeit und Aufwand in die Vorbereitung gesteckt. Soll es ja alles geben.

Spaß beiseite: die Möglichkeit, einen Asiaten über Listenpreis zu kaufen, weil besagter mit viel Mühe und Zeit zu einem gebrauchstauglichen Instrument umfunktioniert wurde, kann es ja geben, aber grade bei Micha werden wir ja nicht von einer Pauschalisierung ausgehen :D aber mit den von Klavierbauermeister gegebenen Informationen ist ja eindeutig, dass DIESES Angebot bloß zum Vergnügen der Anwesenden gestellt wurde. Schade, dass du den Scherz des Händlers nicht sofort begriffen hast, er schien dich wohl für einen Profi zu halten. *Sarkasmus Ende* nein wirklich, sowas gibt es!? Lass dir bitte mal vorrechnen, wie der Preis entsteht! Natürlich muss man sowas wie Transport und Lagerhaltung und whatever einberechnen, aber wie er zu diesem Preis kommt, soll er mal transparent machen!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Ach, was soll das? Vergiss diesen Händler und ärger Dich gar nicht mehr rum. Alleine die Aussage "das laut Händler mal ein "Konzertklavier" war" ist ja wohl ein Witz. Bestraf den "Verbrecher" mit Verachtung und such Dir einen seriösen. Selbst mit Erklärung bleibt er ein Schlawiner, dem einfach in keinster Weise zu trauen ist.

Und löse Dich von dem Anspruch "Familienklavier für die Ewigkeit"!!! So etwas kann sich entwickeln - oder aber auch nicht. Kaufe ein hochwertiges Klavier, damit ist ein Grundstein gelegt. Und vielleicht bleibt es für immer in Eurem Besitz. Vielleicht aber verändert Ihr Euch , dann verkauft man eben und kauft wieder neu. So wie mit fast allen Dingen eben. Mit einem Unterschied: Hochwertige Klaviere halten den Preis besser als die meisten anderen Investitionsgüter.
 
K

Ka8

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
178
Reaktionen
33
Hallo,

der Händler hat offensichtlich auch von den Fakten wenig Ahnung, denn ein Wilhelm Steinberg von 1992 kann es garnicht geben, da der Markenname erst 1993 engeführt wurde. Bis dahin liefen die Instrumente unter dem Namen "Geyer".

Ich persönlich mag die Steinberg-Klaviere und würde sie gleichartigen Schimmel-Instrumenten vorziehen, ist aber nur persönlicher Gusto
 
N

Nell

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo allseits,
vielen Dank für die Aufklärungen und hilfreichen Tipps!! Den Händler fand ich eigentlich nett und er wirkte durchaus seriös - ist auch Klavierbauer... vielleicht hab ich etwas durcheinander gebracht (hat mir alle Klaviere im Salon gezeigt und erläutert... ev. meinter er mit Konzertklavier auch nur, dass es im hiesigen Festspielhaus stand ...)... na ja... oder der Preis war bloß mal als Verhandlungsbasis für besonders Naive wie mich gedacht... Wenn ich nochmal hingehe werde ich mal nach dem Zustandekommen des Preises fragen - immerhin war's das allererste Instrument, das er mir gezeigt hat - noch vor den neuen Yamahas.
So allgemein betrachtet, wäre ein Steinberg-Klavier der IQ-Serie aber nicht ganz verkehrt, lese ich mal aus den Antworten heraus... (bitte protestieren, falls es sich anders verhält). Bin schon ganz verwirrt von all den Dingen, auf die man achten müsste und was man beachten sollte und welche Preiswert-Linie der großen Namen etwas taugt und welche nicht...
Wird jedenfalls schwierig werden, sich von den Online-Angeboten zu distanzieren... glaub ja nicht, dass ich hier in den Musiksalons denselben Preis bekommen kann - und hätte schon so gerne möglichst bald "mein Klavier".
Jedenfalls mal vielen Dank für Eure Hilfe!!
 
S

Styx

Guest
Steinberg sind schon sehr gute Instrumente, ein neues IQ 24 liegt so durchnittlich um die 8 500,- T€uro.
Wilh. Steinberg IQ 24 Erle sat.

Warum ein solches Instrument aus den 90iger Jahren teurer sei als ein neues, will mir allerdings nicht in den Sinn - ist es vielleicht vom Möbel her eine Sonderanfertigung? So Jugendstil oder Gründerzeit oder hat es ein ganz besonders seltenes Furnier wie Moorleiche oder so? So etwas würde natürlich den wesentlich höheren Preis schon rechtfertigen und man könnte dann da von ausgehen daß es neu mindestens das doppelte gekostet haben müßte.

Viele Grüße

Styx
 

xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
hat es ein ganz besonders seltenes Furnier wie Moorleiche oder so? So etwas würde natürlich den wesentlich höheren Preis schon rechtfertigen und man könnte dann da von ausgehen daß es neu mindestens das doppelte gekostet haben müßte.
Also Moorleiche wäre mir auch mindestens das Doppelte wert.:D

Das Klavier hätte dann ja nicht nur eine Seele, sondern gleich zwei!:D:D

Und so eine Moorleiche hält auch ewig, im Gegensatz zu dem japanischen Glump...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
ev. meinter er mit Konzertklavier auch nur, dass es im hiesigen Festspielhaus stand ...)... na ja... oder der Preis war bloß mal als Verhandlungsbasis für besonders Naive wie mich gedacht...
Ja , so hast Du das geschildert. Ist aber falsch. Konzertklavier ist nur eine verkaufsfördernde Bezeichnung für Klaviere, die besonders hoch sind - im allgemeinen über 130 cm. Wenn Du damit leben kannst, dass man es eben mal bei Dir probieren darf, Dich über den Tisch zu ziehen ... glaubst Du etwa, dass dieser Typ Mensch das nicht sofort an anderer Stelle wieder probiert? Haha...
 
N

Nell

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Mooreiche und anderes Holz

... also Mooreiche-Furnier fände ich schick, keine Frage... alles andere will ich mir aber lieber nicht vorstellen :rolleyes:!
Ansonsten bin aber ich der Holzkopf in der Geschichte... habe jetzt noch einmal schriftlich nachgefragt beim Händler und hab ihm glaublich unrecht getan bzw. hab ich die Dinge offensichtlich durcheinander gebracht.

Das Klavier ist nämlich doch noch ein höheres... Wilh. Steinberg-Piano IQ-28 Amadeus (Specials Level IQ). Es wurde -unverkauft - also neu im Frühjahr 2009 von Wilh. Steinberg
Klaviermanufaktur in Thüringen, Eisenberg, geliefert. Qualität der Konstruktion und Verarbeitung seien als höherwertig gegenüber dem IQ-24 einzustufen! Ausgewiesener Preis sei € 13.790,-- inkl. 20% Mehrwertsteuer und er würde es mit Präsentationsrabatt zum Sonderpreis von € 8.250,-- inklusive 20% Mehrwertsteuer anbieten...
Mein absolutes finanzielles Limit liegt aber doch eher bei € 7.000,-... vielleicht spare ich noch ein halbes Jahr oder kann man da ev. noch runterhandeln?
Und wäre das Angebot so gesehen doch wieder in Ordnung, was meint ihr?
Danke nochmals für Eure Hilfe!!!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Absolvo te ;-)

Wichtigste Frage: Macht Dein Herz "bumbidibumm" bei dem Klavier? WILLST. DU. ES. HABEN? Wenn ja, sollten 1.250,- irgendwie zu überbrücken seien - dass der Händler da nochmals so extrem nachgibt, kann ich mir nicht vorstellen, bzw. erschiene mir nicht fair.
 
A

Anatol Analogon

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.174
Reaktionen
21
Die Bezeichnung "Konzertklavier" ist und bleibt Unfug. Da kann man mir noch so oft das Gegenteil erzählen.
Man sollte da nicht allzu vorschnell und zu kategorisch urteilen, auch wenn die Rechtfertigung dieses Begriffes tatsächlich wenig mit den einschlägigen Anpreisungen zu tun hat:
Zitat von Nikolai Rimsky-Korsakow:
Wenn das Klavier in den Funktionen des Orchesters mitwirken soll, statt ein Soloinstrument zu sein, so ist es vorzuziehen, ein Piano und nicht inen Flügel zu verwenden.
(Grundlagen der Orchestration)

Vielleicht sollte man aber Marketingabteilungen auch nicht auf dumme Ideen bringen....
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
193
Reaktionen
162
...trotzdem bleibt das Klavier ein Klavier... hast du schon mal versucht, zwischen Violine und Konzertvioline zu differenzieren? Vermutlich. Mir ist das aber noch nicht untergekommen.
Den Unterschied zwischen Flügel und Konzertflügel find ich ja auch schon sehr ...skurril... und wer würde bitte ein ernstzunehmendes Konzert auf einem Pianino spielen? Das gibt es sooooooooooooooo selten, obwohl jetzt natürlich 100 Links rausgekramt werden, wo es doch mal der Fall ist... :)
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
193
Reaktionen
162
Soso, und die erste Violine, die bei Karajan ja immer 10fach besetzt ist, heißt aus welchem Grund nicht Bratsche? :P und die Bratschen aus welchem Grund nicht Celli? (Man stelle sich einmal vor, den Flügel unters Kinn klemmen zu müssen, solang er nicht mindestens 2m hat... :D )
 
 

Top Bottom