Wiederkaufswert mit oder ohne Stummschaltung höher?

T

Tricanu

Dabei seit
10. Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo liebe Clavios,
wie würdet ihr den Wiederverkaufswert von Klavieren mit vs. Klavieren ohne Stummschaltung einschätzen? Grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass eine Stummschaltung zunächst sicherlich einen Aufpreis wert ist. Ich frage mich bloß gerade, ob sich das irgendwann umkehrt und ein Klavier mit dann veraltetem Silent-System bei gleichem Alter/Zustand weniger wert sein könnte, als es das gleiche Klavier ohne Stummschaltmöglichkeit (und damit ohne Manipulationen an der Mechanik) wäre. Gibt es dazu hier Meinungen/Erfahrungen?
Danke im Voraus!
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Bestimmt ist die Nachfrage in Zukunft eher höher für gebrauchte Klaviere mit Stummschaltung.

LG
Michael
 
K

kalessin

Guest
Sagen wir mal so: die Tonerzeugung in den Silents ist beinahe per Definition bei Verkauf veraltet. Aber wenn die Sensorik gut ist und MIDI oder USB vorhanden sind: ich habe z.B. eh Pianoteq im Einsatz, und es gibt ja viele andere, z.B. Ivory. Wobei ich denke ich einfach mein Masterkeyboard behalten werde, wenn ich irgendwann doch endlich mal was "richtiges" bekomme. Aber ein Minus wäre eine vernünftige (aber bitte auch vernünftig eingebaute) Sensorik bestimmt nicht.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
Bei neuen YAMAHAs liegt der SILENT-Anteil annähernd bei 50% - bei KAWAI darunter und bei den restlichen Herstellern sehr niedrig.

Im Gebrauchtbereich verhält es sich ähnlich, YAMAHA und KAWAI sind sehr gesucht, aber nur wenn es sich um das original werkseingebaute SILENT-System handelt.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
ich denke auch, dass die Nachfrage nach Silents zunehmen wird - aber eben nur, wenn das System halbwegs up-to-date ist. Ein Klavier mit einem 20 Jahren alten Silent-System erzielt vermutlich eher keinen Mehrpreis ... ;-). Bei einem Verkauf in den nächsten 5- max.10 Jahren dürfte das Silent aber von Vorteil sein.

PS. Natürlich gibt es immer wieder "Unbedarfte", die ein Silent - egal wie alt - als Zusatzaustattung finanziell honorieren.
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Und es gibt so altmodische Puristen wie mich, die die Verheiratung von hochwertiger, langlebiger Handwerkskunst einerseits und Elektronik mit vergleichbar geringer Haltbarkeit und schnellem moralischem Verschleiß andererseits grundsätzlich bedenklich finden. Das betrifft Flügel mit Silent genauso wie Uhren mit handwerklichem Gehäus aber mit Quarzwerk.

Ob es von diesen Puristen allerdings so viele gibt, dass es sich beim Verkauf eines Flügels mit Silent bemerkbar macht, vermag ich nicht einzuschätzen. Vermutlich nicht ...
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
...deswegen gibt es auch Flügel mit oder ohne Silent, damit jeder das bekommt das er haben möchte...
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Es kommt ja auch auf die Güte an. Meiner Ansicht nach ist das SH-System jetzt zumindest soweit, dass es auch in 10 Jahren noch einen Mehrwert darstellt. Und rückstandslos ausbauen lässt es sich immer.
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
T

Tricanu

Dabei seit
10. Aug. 2014
Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke für die Antworten! Gut zu wissen, dass die meisten meinen, dass sich die Systeme ggf. "rückstandslos" wieder ausbauen lassen, da war ich mir nicht so sicher. Im Moment bin ich mit meiner inzwischen getätigten Neu- (bzw. Gebraucht-)erwerbung aber ohnehin so zufrieden, dass ich es in absehbarer Zeit wohl nicht verkaufen werde.
 
 

Top Bottom