Wie würde Ihr diese Zeile beim Üben lernen/zerlegen

F

Frank

Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Genau das ist es nicht und wegen dieser verkopften (sprich: falschen und unmusikalischen) Herangehensweise schafft es Frank auch seit Jahren nicht.

Peter, das ist nicht ganz richtig.
Ich bin vielleicht schon 8 Jahre im Forum ( Mensch wie die Zeit vergeht)
Aber ich konnte aus verschiedenen Gründen nicht wirklich dran bleiben.

Oft habe ich nur Zeit im Urlaub zu spielen, du nennst es wahrscheins klimpern. Aber es tut mir halt gut

Klar hätte ich auch gerne einen Lehrer, ist aber derzeit nicht Machbar. Leider.

Hätte ein Schüler diese Frage gestellt, Wie hättest du ihn dann genannt? Verköpft bzw. unmusikalisch?

Ich finde das schade. Zugleich will ich aber auch für die vielen Tipps Danke sagen.

Das ist ein Vorteil des Internets, das man hier Menschen mit den gleichen Interessen trifft. In meinem Bekanntenkreis spielt leider keiner ein Instrument.
 
F

Frank

Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Stoni99

Danke für deine moralisch Unterstützung.
 
violetta

violetta

Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
Da würde ich wirklich am liebsten schreien: "Mensch, Leute, lernt Noten!"
...was genau hat das jetzt mit Noten lernen zu tun? Ich kann Noten lesen, zumindest die in diesem Stück, und habe mehr als 8 Stunden dafür gebraucht... Und es ist noch nicht perfekt, zumindest nicht genau der Teil den Frank eingestellt hat. Die linke Hand habe ich übrigens vereinfacht gespielt:

upload_2017-6-10_20-51-40.png

Wenn du das als Anfängerin in 5 min. spielst, dann herzlichen Glückwunsch, dann bist du ein Naturtalent :-)

@Frank ich bin übrigens wie folgt vorgegangen:

erstmal ganz langsam, und das so das immer die beiden Noten die zusammen angeschlagen auch wirklich exakt zusammen angeschlagen werden. Dann immer wieder getrennt. Nachdem hier ja das h immer ein bisschen mehr betont sein sollte, hat mich das ziemlich gehunzt ;-) Und dann halt immer schneller werden :-)
Ich weiß, musikalisch nicht gerade die beste Vorgehensweise,... Hab auch probiert links zu spielen und die Melodie dazu zu singen, aber das klapp ja schon mal gar nicht :-((, und klatschen leider auch nicht....:dizzy: (also mit der richtigen Betonung)

lg Violetta
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.924
Reaktionen
20.994
Hätte ein Schüler diese Frage gestellt, Wie hättest du ihn dann genannt? Verköpft bzw. unmusikalisch?
Nein!!! Es ging um die von Annaklena beschriebene Herangehensweise und
ich erinnere mich noch gut an Deine Aussage:
(das alles ist nicht starr systematisch, hat keine eisernen Regeln) Genau dass macht es für meine "Denkemaschine" so schwer.
und die von Rolf so treffende Antwort "Musik ist kein Schach".

Oft habe ich nur Zeit im Urlaub zu spielen, du nennst es wahrscheins klimpern. Aber es tut mir halt gut

Da unterscheiden wir uns kein bisschen. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
7. Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Hallo Frank,
Dieses Begleitmuster zu lernen, ist eine reine Fleißaufgabe. Begleitmuster müssen solange stur wiederholt werden, bis sie automatisiert sind.
Übe zuerst li und re Hand getrennt, bis Du das im Schlaf kannst.
Tricky an diesem Notenabschnitt sind die betonten Noten der re Hand. Ich kenne das Stück nicht. Vom Notenbild sieht es so aus, als ob die betonten Noten die Melodie darstellen. Wenn das so ist, markiere die mit einem Textmarker und spiele, nachdem Du das Begleitmuster und die re Hand reingebimst hast, mal nur diese Melodie ohne die Füllnoten.
So, und dann das ganze zusammensetzen.
Viel Spaß!
 
GeneralBass

GeneralBass

Dabei seit
31. Mai 2016
Beiträge
193
Reaktionen
105
Hab das Stück tatsächlich als Etüde relativ am Anfang meiner Pianistenkarriere aufbekommen, weiß jetzt nicht mehr so 100% warum, glaube einerseits wegen der linken Hand als Entspannungsübung, also sozusagen sollte ich daran lernen entspannt ein selbes Muster über längere Zeit zu spielen, und bei der rechten Hand gerade die 16tel richtig zu betonen, das ist für frischgebackene Klavierschüler gar nicht so einfach das richtig zu spielen, bei mir hörten sich die sechzehntel zb anfangs an wie Triolen. An dem Stück kann man schon einiges lernen, nur sehr trivial und das gleich auf 3 Seiten... Braucht nicht jeder, gerade wenn man Amelie nicht mag xD
 
GeneralBass

GeneralBass

Dabei seit
31. Mai 2016
Beiträge
193
Reaktionen
105
Ich glaube bei den ganzen Versionen die es davon gibt könnte man vielleicht sogar nur von dem Stück "Konzertpianistenqualitäten" bekommen wenn man immer in aufsteigender Schwierigkeit Amelie-Versionen übt, man müsste dafür nicht mal ein anderes Stück anfassen, bis man eins gefunden hat gibts bestimmt schon wieder drei pädagogisch wertvollere Amelies :D

Wenn man Amelie Henle 9+ erreicht hat ist man bereit für die Carnegie Hall
 
F

Frank

Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
@Violeta

Danke für die Tipps.
Bei meinen Noten sind leider keine Betonungen eingetragen.


Wie hast du die schweren Zählzeiten, also die 1234 betont? Mehr als das h?

DANKE
 
stoni99

stoni99

Dabei seit
26. Nov. 2016
Beiträge
1.692
Reaktionen
1.593
@Frank

Was mir bei schwierigen Stellen oft hilft:

Ganz energisch & überbetont spielen.

Ich konnte das bei meiner Tochter beobachten. Wenn da eine schwierige Stelle stänkert schreit sie das Klavier laut an und haut voller Wut voll in die Tasten. Und was soll ich sagen: Plötzlich spielt sie die Stelle fehlerlos durch.:super:
Das mit dem Klavier anschreien lasse ich natürlich weg...:-D
 

violetta

violetta

Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
Wie hast du die schweren Zählzeiten, also die 1234 betont? Mehr als das h?

DANKE

Ich verstehe jetzt ehrlich gesagt nicht ganz was du meinst. Ich habe jeweils die erste Note des 16tel Blocks betont, also im ersten Takt (vom Bild) jeweils das H zum Schluss das H und das C, im nächsten Takt auch wieder das H, zum Schluss H und A, dann F, zum Schluss F und G....

mal nur diese Melodie ohne die Füllnoten.

Was sind bitte Füllnoten? Welche sind es im speziellen in diesem Stück?

Danke
 
Kris

Kris

Dabei seit
22. Mai 2017
Beiträge
36
Reaktionen
43
Was sind bitte Füllnoten? Welche sind es im speziellen in diesem Stück?

Danke

Die Füllnoten sind - so wie ich das verstanden habe - die die linke Hand spielt. Die Bassnoten.

Würde man nur die Bassnoten spielen, würdne nur Kenner die Melodie erkennen.
Spielt man nur die im Violinschlüssel erkennt jeder sofort, um welches Stück sich handelt, da das die Hauptmelodie ist.
 
violetta

violetta

Dabei seit
28. Apr. 2015
Beiträge
261
Reaktionen
137
Ahh ok, ich kenne das zumindest in dem Fall als Begleitung ;-)
 
F

Frank

Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Hallo zusammen,
@Kris
das mit den Füllnoten war mir auch nicht ganz klar.
@violetta
Ich kann doch die 16tel wie folgt zählen.
1-e-u-de; 2-e-u-de; 3-e-u-de, 4-e-u-de
Und ich dachte, dass ich neben dem h, auch die Noten betonen muss, die auf die
1 h
2 e
3 h
4 h
fallen.
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
Die Füllnoten sind - so wie ich das verstanden habe - die die linke Hand spielt. Die Bassnoten.

Würde man nur die Bassnoten spielen, würdne nur Kenner die Melodie erkennen.
Spielt man nur die im Violinschlüssel erkennt jeder sofort, um welches Stück sich handelt, da das die Hauptmelodie ist.
Beim obigen Stück erkennt man auch mit den Bassnoten das Stück. :-D
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.924
Reaktionen
20.994
Was sind bitte Füllnoten? Welche sind es im speziellen in diesem Stück?
Auf keinen Fall irgend welche Noten der linken Hand @Kris :-)
Es sind die Noten der rechten Hand, die nicht zur Melodie gehören ("Füllnoten" ist sicher auch kein Fachbegriff).
Die Melodie ist doch recht einfach und dank @Viola s Notenbeispiel braucht man sie nicht mal mehr rauszusuchen. Sie besteht aus 5x h und 1x c*, fertig. Alles andere sind "Füllnoten" die der Lebendigkeit und der Harmonisierung dienen. Singen würde man die in der Regel nicht.
*h--h--h--h--h-c-

@Leoniesophie hat auch die einzige Schwierigkeit des Stückes genannt:
Tricky an diesem Notenabschnitt sind die betonten Noten der re Hand.
Die sind nämlich "offbeat" . Deshalb macht es Sinn, erst mal nur diese Noten (=Melodie) zu spielen zusammen mit der Begleitung der linken Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.330
Reaktionen
206
Ohne alles gelesen zu haben... dieses Stück kann JEDER lernen... auch völlig unmusikalische oder unbegabte Leute. Reine Motorik. Zwei Figurinen, die gegeneinander laufen aber alle hören die gemeinsame Mathematik hinter dieser Passage.

Wie "lernt" man diese Stelle? Mit Intelligenz ist da leider nichts zu machen.

Ich zitiere: Margulis.
"Es gibt keine schweren Stellen!
JEDE Stelle beginnt mit dem ersten Ton.
Ist der erste Ton schwer?
NEIN. Spiele den ersten Ton so lange bist Du ihn kannst!
Dann... hänge den zweiten Ton dran. Ganz langsam.
Über beide Töne bis Du sie kannst.
Dann... hänge den dritten Ton dran usw."


Ich nehme dieses Stück gerne genau wegen DIESER Stelle im Unterricht um genau DIESE Übemethode zu praktizieren.

ALLE schaffen das im Unterricht. Aber nicht alle machen das zu Hause... das hört man sofort.


Natürlich wissen wir alle, dass dahinter ein gedanklicher Unfall steckt... links eine zweierstruktur und rechts läuft in Dreier-Girlanden dazu... das mag so ein Anfänger-Gehirn gar nicht. Man muss das automatische Denken hoch züchten und in ein - vorübergehend - rein motorisches Spiel kommen. Später kann man dann eines Tages auch so schnell denken, wie man spielen kann...
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.120
Reaktionen
18.258
Natürlich wissen wir alle, dass dahinter ein gedanklicher Unfall steckt...
@Viola
;-);-);-)
links eine zweierstruktur und rechts läuft in Dreier-Girlanden dazu...
...man könnte auch Ross und Reiter nennen.. ;-):-D
tatsächlich liegt eine Allerweltsfigur vor, die in zahllosen U-Musik Stücken gemolken wird:
rechts: 4 Gruppen a je 3 16tln plus eine geteilte Vierergruppe*)
links: stur 8 Achtel
...und das ist ein inflationär oft abgemolkenes rhythmisches Muster

==> tatsächlich sind rhythmisch die "Dreiergruppen" (h-e-h) völlig korrekt

das mag so ein Anfänger-Gehirn gar nicht
:-D:-D

Man muss das automatische Denken hoch züchten und in ein - vorübergehend - rein motorisches Spiel kommen.
das kann hier helfen, sofern der Allerweltsrhythmus begriffen wird...

. Später kann man dann eines Tages auch so schnell denken, wie man spielen kann...
hoffentlich!!...
_________________
4 mal je 3 16tel pus 1 mal 4 16tel = 3+3+3+3+4 16tel = 16 :-D
 
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.330
Reaktionen
206
Rolf? Geht es Dir gut?
 
 

Top Bottom