Wersi ct1 reparieren?

C

capndirk

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

wir haben ein 17 Jahre altes Wersi Digitalpiano (Grand Piano CT1). Als nun unser akustisches Klavier zur Generalüberholung musste (es handelt sich um ein 80 Jahre altes Sauter), schleppten wir das Wersi aus dem Keller nach oben, um festzustellen, dass es nicht mehr richtig funktioniert: nach dem Einschalten kann man fünf bis zehn Tasten anschlagen, die auch richtig erklingen, aber danach gibt es keinen Mucks mehr von sich und man kann auch den Modus nicht mehr umschalten. Ausschalten und wieder Einschalten hilft. Ich habe die 5V-Spannung gemessen, die scheint konstant zu bleiben (ich hatte zuerst die alten Elkos im Verdacht, so etwas kann ja vertrocknen). Der Pufferakku war ausgelaufen, ich habe ihn jetzt mal herausgeholt, aber das hatte in keine Richtung eine Auswirkung (weder schlechter noch besser).
Hat jemand eine ähnliche Erfahrung und kann mir einen Tipp geben, wo ich auf Fehlersuche gehen kann?
Danke,
Dirk
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
ja, habe ein wersi CPF2 aus urzeiten, da hat der pufferakku beim auslaufen leider eine platine verätzt. genau derselbe schadensverlauf, lange nicht gespielt, aufgebaut, gespielt, ging - dann war ende.

wurde bei wersi repariert und kostete 400 euro. da war aber noch der mensch dort greifbar, der die dinger mit konstruiert hatte.

ich hatte mich damals tierisch aufgeregt, dass die so eine "zeitbombe" verwendet haben, wusste zu dem zeitpunkt nicht, dass das damals in vielen instrumenten so gemacht wurde. wenn man es wüsste, würde man den akku rechtzeitig gegen eine lithium batterie austauschen!
 
C

capndirk

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo fab,
Danke für die Bestätigung... wurde denn damals nur die Platine mit dem ausgelaufenen Akku getauscht? Oder evtl. nur der Akku selbst? Ich schaue schon nach Ersatztypen, ist zwar nicht so einfach, weil die 2,4V-Akkus seltener sind als die 1,2V oder die 3,6V, aber wenn das hilft...
Danke,
Dirk
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
ich glaube es wurde einiges von hand neu verdrahtet, weil eben angrenzende leiterbahnen verätzt waren...kann wahrscheinlich nur der mensch, der damals noch bei wersi war.

ersatzbatterie (lithium) kannst du ja mal probieren, muss nur die spannung passen. allerdings: eigentlich darf das teil nur die einstellungen vergessen. kein ton mehr ist ein schlechtes zeichen.
 
I

internetter

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo capndirk,

bist Du mit dem Problem weitergekommen?
Bei mir ist genau der gleiche Fehler aufgetreten - nach dem Einschalten funktioniert alles und nach einiger Zeit nichts mehr :-(

Wenn Du zwischenzeitlich eine Lösung gefunden hast, wäre es nett mir kurz Bescheid zu geben.

Besten Dank

Horst
 
 

Top Bottom