Wer kann mir beim Fingersatz helfen?


mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Ich übe gerade ein Stück aus den Jazz Excercises von Oscar Peterson. Ich habe mir jetzt einen Fingersatz zusammen gestellt, bin mir aber bei einigen Takten absolut unsicher und weiß, dass es da was besseres geben muss.

Mein Lehrer ist leider gerade in Urlaub und ich kann ihn nicht fragen. Das Stück habe ich eingescannt, weiß aber nicht, ob ich es hier veröffentlichen darf.

Es handelt sich um Übung 11 auf der Seite 19, falls jemand etwas damit anfangen kann.

Danke
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
11
Es dürfte kein Problem sein, die paar Takte, die dir Probleme bereiten hier reinzustellen.
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Ok, werde mal versuchen, ob es klappt. Ich bin mir da, wie gesagt, nicht sicher, ob das die beste Lösung ist. Keine Ahnung worauf man da am besten achten sollte.

3379357631_369102d992_o.jpg
 
B
Bria
Dabei seit
11. März 2009
Beiträge
42
Reaktionen
0
Also ich hab grad kein Klavier da, das geht mit dem PC nicht, aber was ich so trocken sagen würde (ohne Gewähr, kann sein, dass ich mich verschätzt habe):
In der zweiten Zeile würde ich es vielleicht mit 3141 5 versuchen, oder aber, wenn das nicht klappt, zumindest mit 2131 5.
Im zweiten Takt dann erst wie gechrieben 3153 und dann aber 4212.

In der dritten Zeile dann 4124 und dann weiter. Takt 2: 2132 5321.

Der Rest ist, denke ich, okay... :)
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
11
Im Grunde genommen ist deine Idee schon nicht schlecht. Aber in Takt vier solltest du einfach den Fingersatz für den C-Moll Akkord plus Oktave nehmen und in Takt 5 könntest du ge einfach mit links übernehmen. Takt 8 genau wie Takt vier, nur eben F-Moll. Daumenuntersatz auf dem Weg nach unten im unbetonten Taktteil ist unpraktisch. Im letzten Takt könntest du sogar auf F neu ansetzen - im fünften Takt auf e ebenso.

Oh, gerade erst gesehen: Die zweiten vier Noten in Takt 4 gehen bestimmt besser mit 5121, es sei denn du hast riesengroße Hände.

Noch mehr: Das erste E in Takt zwei würde ich noch mit 5 spielen und dann erst zu G umsetzen.

Gleiche Stellen auf anderen Stufen spielt man am besten mit ähnlichen fingersätzen, wenn die Vorzeichen es erlauben, daran hast du dich gehalten. Wenn du einen meiner Vorschläge ausprobierst, ändere es bitte entsprechend an den anderen Stellen auch, man muß es sich ja nicht komplizert machen :)

Du könntest noch überlegen, die unteren Töne im ersten Takt mit links zu übernehmen.

Ich könnte noch mehr schreiben und mir vermutlich auch noch mehr widersprechen - leider kann ich die Noten nicht ausdrucken... Wenn du darauf achtest, wo die Akkordwechsel sind, kannst du gut Lagenspiel machen, also immer die Handstellung dann wechseln - und dementsprechend den Fingersatz. Das meiste sind ja eh nur aufgelöste Akkorde - die kann man übrigens hervorragend üben, indem man alle Töne auf einmal spielt - was natürlich einen entsprechenden Fingersatz voraussetzt.

Jetzt aber Schluß, sonst ist dein Lehrer zurück bevor ich dies hier abschicke und ich komme viel zu spät ins Bett!
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.448
Hallo mos,

hier meine Fingersatz-Vorschläge (Änderungen fett):

T 1: ...
T 2: 5123 ...
T 3: ...
T 4: 2132 ...
T 5: 31 42 31 die letzten beiden Achtel links
T 6: ...
T 7: 4124 5421
T 8: 2132 5321
T 9: 3154 5321

Liebe Grüße
Wolfgang
 
S
Siloti
Dabei seit
1. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
1
Hallo mos, kann mich wolfgang anschließen, würde aber in Takt 5 "3153 4212" verwenden um in der rechten hand zu verbleiben zugunsten den spielflusses...
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Entschuldigt bitte die späte Antwort, aber ich war irgendwie im Brass! Vielen Dank für eure Hilfe, wusste doch, dass da noch einiges im Argen liegt. Werde gleich mal die verschiedenen "Angebote" ausprobieren.

Vielen Dank
 
 

Top Bottom