Welches Präsentationsthema?

  • Ersteller des Themas 32und1meins
  • Erstellungsdatum
3

32und1meins

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
83
Reaktionen
4
hi ehm und zwar ich muss mich schnellstmöglich um ein thema entscheiden dass ich ende der 10.ten klasse (januar 2010) präsentieren kann..
wie ihr wisst liebe ich mein klavier über alles und genauso die musik und möchte auch im diesen gebiet eine präsentation machen .
Leider fallen mir keine guten Themen ein und bin langsam am verzweifeln:|

ich hoffe ihr könnt mir paar gute Themen nennen...
Danke schon im voraus
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.795
Reaktionen
17.846
ich hoffe ihr könnt mir paar gute Themen nennen...
wie wär´s mit "Choräle in der Klaviermusik"?
Chopin: die beiden g-Moll Nocturnes, Regentropfenprelude (ggf Scherzo III, ist aber sehr schwierig)
Schumann: "kleiner Choral" und "figurierter Choral"
Debussy: "versunkene Kathedrale"
evtl. Franck: "Prelude, Choral und Fuge" (auch nicht gerade leicht)
da könnte man herumdiskutieren, ob die Chopinschen Choräle "religiös" gemeint sind, oder vielleicht ob sie eher bildliche Stimmungen evozieren (ulkig sind ja die Arpeggien mit Vorschlägen im einen der beiden Nocturnes)

Gruß, Rolf
 
3

32und1meins

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
83
Reaktionen
4
vielen dank für eure schnellen Antworten
die choräle finde ich etwas interessant. bei den entwicklungen usw.. stelle ich es mir ein bisschen langweilig vor.... nichts gegen klaviermechanik fans :)
wie wäre es mit " Die Klavierspieltechnik " ???????
 
A

annettschn

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Ich hab mein Publikum mal mit einer Präsentation über die Wise Guys überfordert. Deswegen würde ich an deiner Stelle was allgemeineres wie Choräle nehmen, auch wenn die natürlich interessanter sind.

Mit allgemeiner mein ich halt vll einen Überblick über Klaviermusik oder so.

lg
 
N

Nicole_Nici

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
84
Reaktionen
0
Hey,

ich kann mich "annettschn" da nur anschließen. Gerade in einer 10. Klasse überfordert man seine Mitschüler, die wahrscheinlich größtenteils kein Instrument erlernen und wenig Ahnung von Musik haben (das soll sich jetzt nicht abwertend anhören, ich habe selber wenig Ahnung von Musik) mit solchen Themen. Die kann man meiner Meinung nach eher in der Oberstufe vorstellen, denn da kann man davon ausgehen, dass sich die Leute auch für Musik interessieren und ein wenig Ahnung davon haben, da man für die Oberstufe ja seine Fächer selber festlegt. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung, ich möchte dir da keinesfalls reinreden und es kommt natürlich auch darauf an wie du das Thema vorstellst. ;)

Meine Themenvorschläge wären:

- Entwicklung der Klaviermusik (da du ja wie ich dieses Instrument liebst :D )
...hierbei könnte man z.B. Bespielmusik abspielen lassen, sozusagen vom
Beginn der Klaviermusik bis heute. Für deine Klassenkameraden ist
wahrscheinlich besonders interessant, wie populär Klaviermusik auch heute ist
(als Beispiel fällt mir da spontan Yann Tiersen als Komponist ein, von den
sich selbst Freunde von mir eine CD gekauft haben, die sonst nur Hip-Hop
hören) und auch, dass man immer wieder Motive aus älteren Liedern in den sogenannten
"Chartliedern" findet
- Entwicklung des Intrumentes
- auch interessant fände ich es, wenn man Chartlieder findet, die aus bekannten älten Stücken
Motive beinhalten und dies dann irgentwie der Klasse vermittelt in den man ihr Klangbeispiele vorspielt
und natürlich etwas dazu sagt

Vielleicht gefällt dir ja etwas davon. Kann aber auch sein, dass ich jetzt völlig deinen Vorstellungen wiederspreche.

Lieben Gruß,
Nici
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
also was ich unglaublich spannend fände sich einfach einen ( ja das wurde schon tausend mal gemacht ) komponisten oder ähnliches rauszunehmen , wie liszt oder so. und dessen leben mal genau beleuchten, mit stücken unmauern, eigenes spiel einbringen, besonderheite, liszt´ , kontroversen über ihn, sowas kann man doch super spannend gestalten :)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.710
Reaktionen
1.122
also was ich unglaublich spannend fände sich einfach einen ( ja das wurde schon tausend mal gemacht ) komponisten oder ähnliches rauszunehmen , wie liszt oder so. und dessen leben mal genau beleuchten, mit stücken unmauern, eigenes spiel einbringen, besonderheite, liszt´ , kontroversen über ihn, sowas kann man doch super spannend gestalten :)
Ich fürchte, das ist etwas idealistisch gesehen ;)

Eine Schulklasse für irgendwas zu begeistern, besonders wenn sie sonst nichts damit zu tun haben, wenn es die öde Klassik ist, besonders wenn inhaltlich ein gewisser Anspruch besteht, ist richtig schwer :D

Aber auf keinen Fall sollte man sich deshalb davon abbringen lassen, sein Thema möglichst spannend und anschaulich vorzutragen. Nur allzu große Erwartungen an die Zuhörerschaft würde ich nicht stellen.

lg marcus
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Ich fürchte, das ist etwas idealistisch gesehen ;)

Eine Schulklasse für irgendwas zu begeistern, besonders wenn sie sonst nichts damit zu tun haben, wenn es die öde Klassik ist, besonders wenn inhaltlich ein gewisser Anspruch besteht, ist richtig schwer :D

Aber auf keinen Fall sollte man sich deshalb davon abbringen lassen, sein Thema möglichst spannend und anschaulich vorzutragen. Nur allzu große Erwartungen an die Zuhörerschaft würde ich nicht stellen.

lg marcus


ja vermutlich, vielleicht sollte man sich dann einfach an wikipediaausduckwissen und bildchen halten :) schon allein das slber vorspielen würde aufmerksamkeit wecken :D

weiß auch nicht, hab schon nen ganzen vortrag im kopf xDDD


hast du denn jetzt was gefunden?
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ohne Musik ist so ein Vortrag für nicht-Fans mit Sicherheit langweilig. Mit Musik kommt es zwar auch auf die Auswahl an aber das ist mehr oder weniger Glücksache. Wie wäre es mit einer Demonstration, wie sich die Klaviermusik vom Barock bis zur Moderne entwickelt hat, mit kurzen Musikbeispielen an denen du dann erläutern kannst, was neu war? Man könnte auch zeigen, was sich wie ein Faden durch die gesamte Musikgeschichte ziet. Da das Thema ziemlich umfangreich ist, könntest du dich mit einem anderen Schüler zusammentun und dann macht ihr zwei Teile daraus - aber das solltet ihr natürlich vorher mit dem Lehrer absprechen. Die Beispiele solltest du natürlich nur dann selbst spielen, wenn du sie absolut sicher beherrschst, ansonsten überlasse das lieber den Profis und spiele Aufnahmen ab. Wenn du so durch die Zeiten gehst, darfst du allerdings die Entwicklung des Klaviers nicht verschweigen, denn die hat die musikalische Entwicklung mit beeinflußt.
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Ohne Musik ist so ein Vortrag für nicht-Fans mit Sicherheit langweilig. Mit Musik kommt es zwar auch auf die Auswahl an aber das ist mehr oder weniger Glücksache. Wie wäre es mit einer Demonstration, wie sich die Klaviermusik vom Barock bis zur Moderne entwickelt hat, mit kurzen Musikbeispielen an denen du dann erläutern kannst, was neu war? Man könnte auch zeigen, was sich wie ein Faden durch die gesamte Musikgeschichte ziet. Da das Thema ziemlich umfangreich ist, könntest du dich mit einem anderen Schüler zusammentun und dann macht ihr zwei Teile daraus - aber das solltet ihr natürlich vorher mit dem Lehrer absprechen. Die Beispiele solltest du natürlich nur dann selbst spielen, wenn du sie absolut sicher beherrschst, ansonsten überlasse das lieber den Profis und spiele Aufnahmen ab. Wenn du so durch die Zeiten gehst, darfst du allerdings die Entwicklung des Klaviers nicht verschweigen, denn die hat die musikalische Entwicklung mit beeinflußt.




das sit doch eine top idee, mit musikbeispielen durch die musikgeschite führen :)
denk dran am ende kann man jedes thema interessant machen, liegt immer am vortrag. geht leider auch anders herum ;) :D
 
 

Top Bottom