Welche Lautstärke (bei einem DPiano)?

nispi

nispi

Dabei seit
12. Feb. 2011
Beiträge
320
Reaktionen
253
Schönen guten Nachmittag!

Ich bin ganz neu, sowohl hier im Forum als auch unter den Klavierspielern.
Seit gut zwei Wochen klimpere ich nun auf meinem Digitalpiano rum und frage mich immer öfter: Welche Lautstärke soll ich einstellen? Ich möchte mich dem Spielgefühl eines akustischen Klaviers so weit es geht annähern.
Stelle ich die Lautstärke ganz hoch, dann ist es für mein Empfinden viel zu laut (ich bin aber auch sehr lärmempfindlich). Auf etwa der Hälfte bin ich ganz zufrieden. Aber kommt man da den verschiedenen Lautstärken des akustischen Klaviers durch den entsprechenden Tastenanschlag nahe?
Im Unterricht spiele ich auf einem akustischen Klavier, aber da sind auch die Räumlichkeiten ganz anders, und auf dem Heimweg geht dann das Klangerlebnis für einen Vergleich verloren.
Weiss jemand Rat?
 
Stiene

Stiene

Dabei seit
12. Sep. 2009
Beiträge
337
Reaktionen
0
Hmm... ich denke, daß die Lautstärke da nicht besonders viel ausmacht, denn das Spielgefühl eines akustischen Klaviers kann man mit einem Digi nicht wirklich erreichen.

Ich kann nur aus Erfahrung berichten, daß ich, wenn ich mich an das akustische Klavier meiner Freundin setze, bei den ersten Tönen regelrecht zusammenzucke wegen der Lautstärke, während sie nach zwei/drei Tönen auf meinem Digi die Augen verdreht und den Lautstärkeregler ganz nach oben schiebt :)
 
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi nispi,

da hast du genau eins der Probleme der Digi-Pianos erkannt:

Die Klanglautstärke ist immer relativ, beim echten Klavier ist sie absolut.

Theoretisch könnte man das so lösen, dass man in einer festgelegten Entfernung die gemittelte Gesamtlautstärke eines gespielten Stückes einmal an einem Klavier misst und dann das Digi-Piano so einstellt, dass dann beim gleichen Stück gespielt auf dem Digi-Piano die gleiche gemittelte Gesamtlautstärke entsteht.

Danach dann den Lautstärkeregler mit Sekundenkleber festkleben. ;-)
Ich wundere mich eh, warum die Hersteller noch nicht darauf gekommen sind, ungefähr so:

Digi-Piano total echt. Neueste Innovation. Kein Lautstärkeregler mehr. Lautstärke entspricht orginal S&S Flügel! Nicht mehr zu unterscheiden!

:-)

Du hast aber schon recht, es ist wirklich ein Problem. Ich denke wenn du tatsächlich nah am Klavier sein willst, musst du die Lautstärke ziemlich hoch drehen (und deine Nachbarn warnen ;-) ).

Gruß
 
S

sephilosophia

Dabei seit
24. Nov. 2009
Beiträge
48
Reaktionen
0
Stelle ich die Lautstärke ganz hoch, dann ist es für mein Empfinden viel zu laut
Dann schlägst du zu hart an ;) Nein, im Ernst: Es wird ja sogar in den Handbüchern der DPianos davon abgeraten, die Lautstärke auf 100% zu stellen.
Auf meiner Clavinova hat es sich bewährt, die Anschlagsempfindlichkeit auf hart zu stellen (also man muss schon ordentlich reingreifen, um Lautstärke zu erzeugen- wie auf einem akustischen Klavier eben) und den Lautstärkeregler auf etwa 75% (75-80% schlägt Yamaha vor) zu lassen - immer... Ist es Nacht, spiele ich eben mit Kopfhörern.
Ich sehe das so, dass du kein Gefühl für Dynamik bekommst, wenn du die Lautstärke digital zu oft regulierst. Klar kann man dank der Lautstärkeregelung wunderbar leise spielen auf einem DPiano, aber dann kommt die Ernüchterung wenn man an einem akustischen sitzt und kein ordentliches p zusammenbringt, weil das DPiano zu leise gestellt war und man gar nicht merkte, wie hart man eigentlich anschlägt. Dazu kommt, dass die Bässe bei zu geringer Lautstärke kaum klingen.

Und dass es so nah wie möglich an ein akustisches herankommt - dich der Klang also quasi "umfängt", das schmink dir lieber gleich ab. Das ist allein schon von der Ausbreitung der Schallwellen bei einem DPiano - von der Klangerzeugung ganz zu schweigen - nicht möglich.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.152
Reaktionen
18.275
erfreulich ist doch, dass man den Regler auch bis Null drehen kann ;)
 
C

CapUndChino

Dabei seit
16. Dez. 2010
Beiträge
35
Reaktionen
0
meine lautstärke steht immer zwischen 40% und 50%, mit der härtestens anschlagdynamik... würde ich lauter drehen wäre ich nach zwei minuten taub, wenn ich mit kopfhörern spiele^^...
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
erfreulich ist doch, dass man den Regler auch bis Null drehen kann ;)

So klingen die meißten Digis vermutlich noch am besten ;-)

Im Ernst: Ich habe den Lautstärkereglerbei meinem P-120 fasst immer nahezu voll aufgedrecht (vielleciht 90 %). Bei Kopfhörere etwas weiter runter, vielleicht auf 80%. Dazu stelle ich in der Regel Anschlag=Hart ein, also so dass man relativ hart anschlagen muss, um die volle Lautstärke zu erreichen. So ist mit weichem Anschalg immer noch p oder pp möglich und man erzileht die größtmögliche Dynamik.

Lautstärkeregler runter fühlt sich irgendwie an, wie Klavierspielen mit angezogener Handbremse.

Grüße.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Auf meinem Kawai CA-5 kriege ich selbst bei 100% und fff niemals die Power des akkustischen Klaviers. Subjektiv ist das Digi höchstens halb so laut....
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.976
Reaktionen
5.025
Auf meinem Kawai CA-5 kriege ich selbst bei 100% und fff niemals die Power des akkustischen Klaviers. Subjektiv ist das Digi höchstens halb so laut....
Ist Alles eine Frage der Klangabstrahlung!
Lautstärke wird gern mit Volumen verwechselt.
Eine größere Abstrahlfläche, bringt bei gleicher Lautstärke mehr Volumen.
Ein Resonanzboden hat eine Fläche von 0,8 qm und größer.
-> Große, voluminöse Boxen lassen ein D-Piano besser klingen, als die eingebauten. Daraus folgt, daß bei gleicher Lautstärke mehr Klang und Tragfähigkeit rüberkommt.
Deswegen dreht man ein Digi eigenlich immer zu laut mit den eingebauten Lautsprechern...
Toni
 
 

Top Bottom