Länge des Flügels - Lautstärke beeinflussend

  • Ersteller des Themas ilseklavier
  • Erstellungsdatum
ilseklavier
ilseklavier
Dabei seit
25. Jan. 2014
Beiträge
100
Reaktionen
49
Ich habe erneut eine Frage, die mich beschäftigt:
Ich suche seit etwa einem Jahr einen Fügel, der meinen Vorstellungen entspricht. Ich war mittlerweile bei acht Klavierhändlern. Das Suchen meines „Wunschklaviers“ ist eine interessante Aufgabe, man sieht viel, lernt dazu, hat nette Gespräche, macht unterschiedliche Erfahrungen in Bezug auf die unterschiedlichen Klaviere und Klavierhersteller.
Was mir aufgefallen ist: dreimal ist mir untegekommen, dass ausgerechnet die kurzen Flügel
- ein Kawai mit 150cm
- ein Feurich mit etwa 150cm
- ein Ehrbar mit 160cm
eindeutig wesentlich lauter klangen, als so manche längere Flügel. Sogar ein Bösendorfer mit 190cm, ein anderes Fabrikat mit 210cm, ein Ehrbar mit 180cm,.... waren vom Empfinden her leiser, als die Stutzflügel.
Wie lässt sich dies erklären?
Ich war immer der Meinung, je länger der Flügel, desto lauter müsste er sein.

Ich habe auch die Stellpätze der Flügel betrachtet. Mal lag der offene Deckel in die Richtung des Raums, mal war er zur Wand platziert. Mal stand ein Flügel mitten im Zimmer oder im Saal.....
Sogar bei den Feurich-Fabrikaten war der kürzere Flügel angenehmer vom Klang, auch in Bezug auf die Lautstärke, als der daneben stehende längere Flügel.....
Ich weiß, dass es viele Faktoren gibt, die den Klang eines Flügels beeinflussen. Aber dass ausgerechnet die kurzen Flügel so laut (allerdings sehr angenehm) waren, hat mich doch etwas erstaunt.
Was sind eure Erklärungen und Gedanken hierzu?
Danke schon mal an euch für eure Antworten!
Herzliche Grüße, Ilse
 
C
Cheval blanc
Dabei seit
4. Apr. 2020
Beiträge
494
Reaktionen
417
Die Länge ermöglicht eine feinere Differenzierung der Lautstärke. Auf einem Konzertflügel erreicht man zwar größere Lautstärken (wenn man will), man hat aber vor allem mehr Möglichkeiten der Differenzierung im Piano und Pianissimo,
ist zumindest die Erfahrung von cb
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
557
Reaktionen
570
Die kurzen Basssaiten der kleinen Flügel haben aufgrund ihrer notwendigen Dicke ein anderes Schwingungsverhalten, sie klingen unharmonischer. Das Ohr interpretiert das als "lauter" oder "aufdringlicher".
 
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.528
Reaktionen
1.883
Hast du nur dir beim Spielen zugehört, oder einen zweiten Klavierspieler mitgenommen, und da das gleiche festgestellt? Mit anderen Worten: gilt dein Eindruck nur für den Klavierspieler selbst, oder auch für den Zuhörer?
 
ilseklavier
ilseklavier
Dabei seit
25. Jan. 2014
Beiträge
100
Reaktionen
49
Das Empfinden, dass die kürzeren Flügel lauter klingen, habe ich dann, wenn ich selbst davor sitze und spiele.
Ich wollte eigentlich einen längeren Flügel kaufen (etwa 170-180cm), aber nun begeistert mich ein Ehrbar mit 160cm so sehr, besonders in Hinblick auf die Intensität des Klangs und eben der Lautstärke.
Der Ehrbar, der nicht unweit daneben stand und 180cm lang war, klang um einiges leiser, als ich darauf spielte.
Damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet, als ich zu spielen begann.....
Ich dachte, je länger der Flügel, desto lauter wird er zu hören sein.
Ich muss aber sagen, als mir auf den Flügeln vorgespielt wurde, hatte ich dieses Empfinden nicht wirklich, was die Lautstärke der Flügel betraf. So ganz genau hatte ich aber darauf ich geachtet, da ließ ich erst mal den Gesamteindruck auf mich wirken.
Dass man bei größeren Flügeln mehr „Nuancen“ im Spielen heraus holen kann und auch die Lautstärke der einzelnen Töne viel mehr differenzieren kann, das erscheint mir durchaus logisch.
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.260
Reaktionen
833
In großen Räumen wird die Lautstärke von kleinen Flügeln eher verpuffen während gute große einen tragenden Ton erzeugen. Es hängt auch sehr davon ab, wo im Raum der jeweilige Flügel steht/wo sich der Hörer befindet.
 
ilseklavier
ilseklavier
Dabei seit
25. Jan. 2014
Beiträge
100
Reaktionen
49
Ja, das stimmt! Ich meinte, wie die Lautstärke empfunden wird, wenn man selbst am Flügel spielt.
Da kamen mir die kleinen Flügel wirklich lauter vor....
 
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.528
Reaktionen
1.883
Tja, hm.... Details müßten dann die Klavierbauer liefern, ich habe zu wenig Ahnung davon.
Aus dem Bereich der Gitarre kann ich berichten, daß dort die Lautstärke zum Publikum hin in den letzten Jahren besonders angehoben wurde: "double top" ist da das Schlagwort. Für das Ohr des Gitarristen selbst gibt es bei manchem Modell ein extra Schalloch in der Zarge.
Und nun, liebe Klavierbauer, was habt ihr zu berichten?
 
 

Top Bottom