Wasserschaden - Totalschaden? vorsicht, gruselig!

HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Nachdem ich eine schöne entspannte Woche Urlaub genossen hatte und mich zuhause auf meinen Flügel freute, traute ich mei en Augen kaum. Wasser tropfte von der Decke auf die Tastatur und in die Mechanik meines Grotrian Steinweg von 1924, den ich vor einem halben Jahr günstig von privat etstanden habe. Die Elfenbeinblättchen haben sich z.T. komplett gelöst und schwammen umher, die Tasten sind soweit aufgequollen, dass sich nichts mehr bewegt, die Mechanik lässt sich nicht herausnehmen, Stimnstock und Dämpferfilze sind Nass, Stimmnägel ud Saiten im vorderen Bereich haben Rost angesetzt.
Hat es noch Sinn, sich irgendeiner Form von Hoffnung bezüglich Erhalt des Instruments hinzugeben?
Grüße.

P.S. @fisher: Ja, ich weiß, wofür das die gerechte Strafe ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fine
Fine
Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Wir haben auf jeden Fall schon einige Flügel, die Löschwasser bei einem Brand ausgesetzt waren wieder bespielbar gemacht.
Aber nach vielleicht einer Woche im Wasser? Ich weiß es nicht.
Du hast auf jeden Fall mein volles Mitgefühl. Das ist echt gemein (und ich heule hier wegen ein paar Kapsleschnüren herum...).
LG Fine
 
C
Caligulaminix
Guest
...
Die Elfenbeinblättchen haben sich z.T. komplett gelöst und schwammen umher, die Tasten sind soweit aufgequollen, dass sich nichts mehr bewegt, die Mechanik lässt sich nicht herausnehmen, Stimnstock und Dämpferfilze sind Nass, Stimmnägel ud Saiten im vorderen Bereich haben Rost angesetzt.
...
Mein Beileid!

Ich würde den Schaden von einem Fachmann begutachten lassen und mit ihm die Reparaturmöglichkeiten besprechen. Trotzdem wären Fotos interessant, vielleicht können die Fachleute im Forum eine Einschätzung vornehmen.
Viel Glück!

cm
 
kreisleriana
kreisleriana
Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.011
Reaktionen
570
Das sollte doch ein Versicherungsschaden sein.Reparatur-KV an Versicherung schicken würde ich mal als erstes machen.
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo HoeHue,

Ohne es vorher gesehen zu haben schätze ich zu 99%, dass es kein Totalschaden ist.
Zuerst lässt man mal alles trocknen und dann guckt man.
Vielleicht kannst Du ein paar Fotos einstellen...

LG
Michael
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.020
Reaktionen
776
Versicherungstechnisch handelt es sich dann um einen Totalschaden wenn die Reparaturkosten den Wert des Instruments übersteigen und dieser dürfte bei einem 90 Jahre alten Flügel nicht sonderlich hoch sein.
 
HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Danke für die mutmachenden Worte. Es wird heute etwas später bis ich heimkomme, muss mal schau'n, ob ich dann noch ein paar Bilder machen kann.
Grüße.

PS.:
So, da sind die Fotos:
http://hoehue.de/FB/201201
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.127
Reaktionen
9.263
Oooohhh, das tut weh!
 
Sesam
Sesam
Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das tut ja in der Seele weh!!!

Ich drücke dir fest beide Daumen, dass der Flügel noch zu retten ist.

LG, Sesam
 

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.127
Reaktionen
9.263
Nee, da weiß ich nicht, ob man da noch zur Rettung raten soll. Ist wohl eher eine emotionale Frage. Vielleicht ist es besser, den Versicherungstotalschaden einzusacken und sich erneut auf die Suche zu machen - wie schon gesagt: Wie groß ist die emotionale Bindung? Und: Bei aller Liebe und Leidenschaft - letztendlich ist ein Flügel nur ein Ding.
 
Sesam
Sesam
Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
letztendlich ist ein Flügel nur ein Ding.

Niemals!!! So wenig, wie Musik nur eine Sache ist.

Aber ich weiß schon, was und wie du es meinst. Und ehrlich gesagt, ich bin mir auch nicht so sicher, ob hier eine Reparatur noch angezeigt ist.

Darf man fragen, wie dieser Wasserschaden entstanden ist? Nur für den Fall, dass man präventiv tätig werden könnte. Wenn ich das so sehe, möchte ich meinem Flügel am liebsten einen Friesennerz anziehen. Und Gummistiefel.

LG, Sesam

P.S. Das ist übrigens einer der traurigsten klavierbezogenen Fäden, die ich hier je gelesen habe.
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Och Menno! Das tut mir auch sehr weh *heul* Sooo schlimm hatte ich mir das längst nicht vorgestellt :(
Ich hatte mal einen Flügel gerichtet auf dem der Adventskranz Feuer fing. Im Bass waren die Hälfte der Hebeglieder verbrannt und nur noch ein Häufchen Kohle, ehe der Zimmerbrand entdeckt und mit 2 Kübeln Wasser gelöscht wurde, die in den Flügel gekippt wurden. Das sah bei weitem nicht so schlimm aus nach Trocknung als Dein Flügel...
Es war noch dazu ein Blüthner mit Patentmechanik und ich hatte zufällig genügend Ersatzhebeglieder.

Richten kann man alles - aber ich glaub in diesem Fall steht es wirklich kaum dafür.

LG
Michael
 
HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Darf man fragen, wie dieser Wasserschaden entstanden ist?
Eine Warmwasserleitung in einem darüberliegenden alten Bad, welches nicht mehr gebraucht wird, hat geleckt.
Nur für den Fall, dass man präventiv tätig werden könnte. Wenn ich das so sehe, möchte ich meinem Flügel am liebsten einen Friesennerz anziehen. Und Gummistiefel.
* Sich Gedanken über die Wasserinstalltion in einem Altbau machen. Unbenutzte Leitungen ausfindig machen und abklemmen
* Dem ersten Anzeichen von Feuchtigkeit sofort nachgehen
* Den Flügel zumachen
* Den Flügel mit einer wasserfesten Decke abdecken
* Wenn man länger weg ist, jemand zuverlässiges nach dem Rechten schauen lassen
* Nach dem Flügelkauf ein paar Flaschen guten Wein mit Freunden leeren und die Kosten übernehmen

Hinterher ist man immer schlauer. Ich könnte mich immer noch ... .
 
HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Och Menno! Das tut mir auch sehr weh *heul* Sooo schlimm hatte ich mir das längst nicht vorgestellt :(
Es tut mir auch leid um die Arbeit, die Du bereits reingesteckt hast.
Immerhin hat mir der Flügel dank Deiner Bemühungen etliche schöne Stunden bereitet.
Richten kann man alles - aber ich glaub in diesem Fall steht es wirklich kaum dafür.
Bitter, das zu hören.
 
HoeHue
HoeHue
Dabei seit
17. Nov. 2010
Beiträge
1.259
Reaktionen
122
Ach was, so schlim ist das nicht, richtig trocknen, ordentlich überholen und gut. Ob man das Elfenbein noch retten kann ist allerdings fraglich zu viel Aufwand, aber sonst geht das..

Wieso gerade das Elfenbein problematisch sein sollte, verstehe ich nicht ganz. Sollte man die Tasten retten können, müssen doch sowieso Beläge neu draufgeklebt werden. Und wieso dann nicht die alten?

Etwas weniger als eine Oktave am oberen Ende funktioniert übrigens noch und ein paar schwarze Tasten im Bass ließen sich gestern auch schon wieder anschlagen. War irgendwie schön, den Flüglel nochmal klingen zu hören;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavierretter
Klavierretter
vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.222
Reaktionen
1.257
Ach du Sch****! Hoehue, das tut mir undendlich leid... das sieht ja extrem schlimm aus. Nach den Bildern zu urteilen, würde ich auch sagen, dass das ein Fall für die Versicherung ist aber ich lasse mich auch gern eines besseren belehren. Wobei ich schon sagen würde, dass die Reparatur bestimmt unwirtschaftlich sein könnte... was aber aber nicht immer das Maß aller Dinge sein muss ;)
LG
Georg
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Ach was, so schlim ist das nicht, richtig trocknen, ordentlich überholen und gut. Ob man das Elfenbein noch retten kann ist allerdings fraglich zu viel Aufwand, aber sonst geht das..

Ich würde es im Zweifel retten ;-)

Wer will denn schon auf Plaste spielen, wenn man die angenehme Haptik und das Spielgefühl des Elfenbein kennt und gewohnt ist. Ich kenne viele Leute, die das absolut nicht wollten und ich selbst würde es auch nicht wollen. Der originale Belag ist zudem recht dick - also gute alte Ware. Und falls der Flügel entsorgt werden würde, nimmt man diese alten Beläge ab, denn sie sind das Einzige, was wirklich noch Wert hat.

Ein gewisser Mehraufwand beim richten ist gegeben, weil sie teils verdreht und verbogen sind und daher in angeweichtem Zustand aufgebracht werden müssten, ansonsten brechen sie. Zudem muss man sehr genau arbeiten und gute Zulagen haben. Ich sähe das als das kleinere Übel und sogar weniger Arbeit wenn es auf zwei bis drei Oktaven begrenzt ist und nicht die gesamte Klaviatur betrifft.

Ich denke die ärgere Arbeit geben da eher die Hebeglieder, die man richten müsste, weil es diese im Handel nicht gibt. Das gibt richtig viel Arbeit. Dann erneuern der Stiele, Hämmer, Dämpfung, alle Saiten und Stimmnägel, Waagebäckchen verleimen, tuchen, Vordergarnierungen tuchen. Stifte tauschen, die Politur etc. etc.

Wie auch immer - es gibt viel, viel Arbeit.

LG
Michael

@ exe: Ein 20 Jahre altes Auto ist kein Oldtimer sondern nur ein altes Auto. Oldtimer haben natürlich Wert und ich glaube nicht, dass die nach der Eurotax Liste bewertet sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom