Was tun bei Sehnscheidenentzündung ?

  • Ersteller des Themas Frau Bach
  • Erstellungsdatum
W

Windir

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
284
Reaktionen
0
lies mal chang (einfach bei google eingeben dann findest es)
 
F

Franz

Guest
lies mal chang (einfach bei google eingeben dann findest es)
Du meinst bestimmt nicht den Tennisprofi http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Chang

Ich habe keine Zeit und keine Lust für "Schnitzeljagt"

Entwerder Du postest den Link (Adresse nur reinkopieren) und zitierst aus dem verlinkten Artikel, so dass andere auch verstehen, was gemeint ist, oder wir lassen die Diskussion.

Dir würde ich empfehlen: Lies mal Feuchtwanger: "Meine Übungen dienen sowohl "gesunden" Pianisten als auch bereits irgendwie geschädigten, die durch sie vollkommen geheilt werden. Erfolgreichen Konzertpianisten sind sie genauso nützlich wie Anfängern. Das Wichtigste bei diesen, wie bei allen Übungen, ist, wie ich schon vorher erwähnt habe, das Hören, da ein Pianist nicht besser spielen kann, als er hört. Also schulen diese Übungen gleichzeitig die Bewegungen sowie auch das Gehör. ..."
http://www.peter-feuchtwanger.de Navigation: "Klavierübungen"
 
K

Karl

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
159
Reaktionen
0
Klavierlehrer sollten eigentlich wissen wie man SSE entgehen kann.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
10.955
Reaktionen
5.763
Hier der "berüchtigte" Link:

http://foppde.uteedgar-lins.de/contents.html#Inhalt

ist hier schonfast wie ne Klavier-Bibel. Kult auf jeden Fall und weitersagen:

phänomenal nützlich. Man muss es selbst ausprobiert haben!!

(@Wu Wei: Ich weiß ja, Sad Clown hat den Staffelstab, aber ich war eher...)

Klavirus
 
F

Franz

Guest
Klavierlehrer sollten eigentlich wissen wie man SSE entgehen kann.
Wie kommst Du zu dieser Unterstellung?
Ich hatte lediglich gefragt, ob jemand etwas über die Klavierübungen von Feuchtwanger weiß, die mich interessieren.

Ehrlich gesagt befremdet mich der Ton von Karl und Windir
Ihr habt anscheinend immernoch nich kapiert...
Ich hatte eine Frage formuliert und auf eine anständige Antwort gehofft.



vielen Dank, Klavirus
 
K

Karl

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
159
Reaktionen
0
Hallo Franz,

ich wollte dir nicht zu nahe treten oder gar unterstellen nicht kompetent zu sein. Lediglich deine Frage

Zitat von Franz Titscher:
Was wären denn die "richtigen Übungsmethoden"?
ließ mich folgern, jene Techniken zum idealen Klavierspiel, wären dir nicht geläufig. Das war der Anstoss für meine provokante Aussage.


@Klavirus

Dehnübungen, wie von WuWei beschrieben sind natürlich prophyliaktisch wertvoll. Jedoch bezweifle ich, dass sie dein Leiden auf Dauer abstellen werden. Du spielst wahrscheinlich mit der falschen Technik.
Beschreibe doch besser bei welchen Figuren oder Passagen der Unterarm verkrampft oder das Gefühl von Verspannung aufkommt. Da kann dir bestimmt besser geholfen werden. Eine Sehenscheidenentzündung tritt in den meisten Fällen durch Überbeanspruchung des Handgelenks auf. Lässt folgern, deine Art und Weise die Tasten anzuschlagen, ist nicht korrekt.

Grüsse

PS: bevor du nach dem Auskurieren wieder weiterspielst, würde ich vorsichtig sein. Es gibt im Internet diverse Dokumente, die bei wiederkehrender Entzündung darauf hinweisen, verursachende Bewegungen gänzlich abzustellen; denn das Ganze kann zum chronischen Leiden werden und das wäre wohl für manch Klavierbegeisterten der absolute Supergau...
will damit sagen, dass du vielleicht deine Technik überdenken solltest bevor du mit Dehnübungen oder dergleichen ins Rennen startest.

Grüsse
 
L

laguna

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9
Reaktionen
0
Voltaren Emulgel
Pferdesalbe
Arnica C12
 
N

Niriuq

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
14
Reaktionen
0
Um mal etwas bezüglich den "richtigen Übungsmethoden" zu sagen:
Ich selbst spiele seit 13 Jahren Klavier und hatte (gottseidank) noch nie eine Sehnenscheidenentzündung.
Allerdings kann ich mich erinnern, dass ich zuletzt bei Beethovens Pathetique Sonate bei den Oktaventrillern (terminologisch?) der linken Hand ziemlich nahe daran war, mir die Sehnen kaputt zu machen.
Und warum?
Weil ich voller unverständigem Ehrgeiz versucht habe, meine Finger dazu zu zwingen, diese 5-1-Triller gleich schnell zu spielen - und dabei natürlich verkrampft bin. Man darf es gar nicht soweit kommen lassen, dass man verkrampft, niemals! Wenn man irgendwie verkrampft, sofort abbrechen und - so hart das auch klingt - selbstdisziplinär "von vorne" anfangen!
Das heisst: Langsam und Staccato (!) spielen, und zwar so, dass es sich völlig entspannt und einfach anfühlt. Nur so kann man solche technischen Stellen mit der Zeit meistern.
Der Grund dafür ist, dass der Bewegungsablauf - wie beim Gurkenschnippeln zum Beispiel - erst eingespeichert werden muss. Wer gleich, wenn er zum ersten Mal eine Gurke in Scheiben schneiden will, mit voller Schnelligkeit anfängt, schneidet sich mit Sicherheit ins eigene Fleisch. (ein wahrer Geistesblitz, diese Metapher)

mfg Niriuq
 
C

Christoph

Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Hab mir mal alles durchgelesen, aber wo tut's denn weh wenn man eine SSE hat?

Ich hab nähmlich grad in der rechten Hand, an der Innenseite, jeweils an den Gelenken der einzelnen Finger die an der Mittelhand ansetzten komische Schmerzen. Ist das eine SSE?
 
B

Black

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
69
Reaktionen
0
naja was es auch ist, du solltest jedenfalls auf keinen fall mit schmerzen klavier spielen, mach mal ein paar tage pause, wenn es dann nicht besser wird würd ich schon zum arzt gehen
es kann natürlich auch sein, dass deine hand einfach überanstrengt ist, dann müssten die schmerzen relativ schnell wieder verschwinden
 

W

Wu Wei

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
Also DIE typische SSE beim Pianisten und Handarbeiter im allgemeinen schmerzt im Unterarm in der Pulsgegend. Deine Beschwerden kommen bestimmt von anderweitiger Fehlbelastung. Du hast doch nicht etwa körperlich gearbeitet? Oder wandelst du auf Robi Schumanns Pfaden?
 
C

Christoph

Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Danke für die Antworten! Keine SSE - gut :-D Mehrere Tage kein Klavier wären ja..... :shock:

Du hast doch nicht etwa körperlich gearbeitet?
Körperliche Arbeit ? :shock: *kalter Schauer über den Rücken und Gänsehaut* :lol:

Oder wandelst du auf Robi Schumanns Pfaden?
Nein noch nicht :wink:
Mein Lehrerin hat mir grad Mendelssohn auf's Auge gedrückt. Dannach mal hoffentlich....

Jetzt ist es praktisch weg, weiß aber auch nicht wovon das gekommen ist. Hab am Wochenende und heute Bach auf schnelligkeit geübt. Vielleicht dabei, kanns mir aber auch irgendwie nicht vorstellen.
Na ja ist jetzt ja ok :wink:
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
Kühlen der schmerzenden Region kann auch manchmal helfen bei Schmerzen, genügt häufig schon unter Wasserhahn halten, dann aber öfter am Tag.

Gute Besserung wünscht
Hartwig
 
 

Top Bottom