Was ist das füe ein Akkord?

Dieses Thema im Forum "Theorie, Arrangement & Komposition" wurde erstellt von Teataster, 16. Dez. 2017.

  1. Teataster
    Offline

    Teataster

    Beiträge:
    26
    das Lied fängt an mit C-E-C
    dann folgt ein C-F-H
    wie nennt man ihn und welche funktion besitz er?
    im prinzip ist das lied schon in c-dur geschrieben

    viele Grüße
     
  2. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051
  3. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.566
    C-F-H ein Quartenakkord, weil er aus Quarten statt Terzen besteht (wobei eine dieser Quarten übermässig ist). Er ist stark dissonant!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dez. 2017
  4. abschweb
    Offline

    abschweb

    Beiträge:
    2.326
    Ich sehe da eher einen angedeuteten Dominantseptakkord (das d und g kann man sich dazu denken)
    Das c unten dient als Orgelpunkt - solch eine Orgelpunktdissonanz ist sogar in volksmusikalischem Zusammenhang üblich. Sie ergibt sich z. B. durch die Bordunpfeifen vom Dudelsack.

    Grüße
    Manfred
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dez. 2017
  5. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    827
    Wenn man zu C-F-H (H*/C) sich noch ein G hinzu denkt, landet man bei einem G11 ohne 5 und 9. Nimmt man noch ein weiteres D dazu, landet man bei G11 ohne 9. Daher sehe ich das auch als einen stark dominantischen Akkord. Sowohl der melodische als auch der harmonische Leitton, also H und F, sind vorhanden. Das verleiht dem G7 seine Spannung gegen die Tonika C-Dur.

    Alternativ könnte man sich ein E hinzu denken, dann hat man einen Cmaj11 (11 ist sehr dissonant) ohne 5 und 9. Dies zeigt, dass der dominantische Effekt durch das C abgemildert ist. Die Auflösung ist in gewisser Weise bereits vorweg genommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dez. 2017
  6. rappy
    Offline

    rappy

    Beiträge:
    863
    Schlimmes Beispiel (für Harmonielehre-Seuche), der dominantische Orgelpunktklang ist ein Sextakkord auf der zweiten Stufe, also 2-4-7 (selten mit 5, wenn fast ausschließlich zur Quarte hinzu). Davon fehlt offenbar die Sekunde (seltsam) oder der Threadersteller hat sie vergessen oder es ist kein klassisches Stück.
     
  7. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051
    Was ist das Schlimme daran?

    upload_2017-12-17_19-26-58.png
     
  8. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.081
    Was das für ein Akkord ist, kann man nur aus dem Zusammenhang erkennen, genauer gesagt, an dem, was danach folgt.

    Es könnte z.B. eine Dominante über Orgelpunkt C sein (wenn anschließend das H zum C geht und das F zum E), also quasi ein G7 ohne Grundton und ohne Quinte über Basston C.
    Dass da Töne fehlen, ist überhaupt nicht komisch (wie rappy suggeriert) - bei dreistimmigem Satz ist das so eine stinknormale Lösung.

    Es könnte aber auch gar kein eigenständiger, vollwertiger Akkord sein, sondern das H einfach nur ein Vorhalt zum A (so dass man einen F-Dur-Dreiklang hätte) oder zum C (F-Klang unbestimmten Geschlechts).
     
  9. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    827
    Das ist ein interessanter Punkt, ob man bei solchen Stimmbewegungen pro Taktschlag (oder sogar darunter) überhaupt eine Akkordbetrachtung durchführen sollte.

    Hier ein Beispiel aus einer meiner Improvisationen, bei der ein Übergang von Am7 nach G über "A dim" und "Fis dim" stattfindet:
    [​IMG]

    Daher hat hasenbein hier recht. Man muss das Umfeld sehen.
     
  10. Teataster
    Offline

    Teataster

    Beiträge:
    26
    mh....vorhalt zum F....
    danach folgt auch ein vielleicht einzelnes A und dann ein C-E-G
    kombiniert mit der Jahreszeit: ein klassisches Volkslied?!
     
  11. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.081
    Was soll so ein komisches unklares und wortkarges Geschreibsel?
    Klingt nicht so, als wärst Du ernsthaft an einer Antwort interessiert. Und man fragt sich, wozu Du die Frage stellst, bzw. was Du mit der Antwort anfangen willst.
     
    ehenkes gefällt das.
  12. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051
    Soll wohl ein Quiz sein:
    Von wem stammt das miese Arrangement von Lowell Masons "Joy to the World"?
     
  13. Teataster
    Offline

    Teataster

    Beiträge:
    26
    4 x anbiederung 3x unterstellung wozu soll das gut sein?!
     
  14. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051
    Schreib doch mal Klartext: Worum geht es Dir eigentlich?
     
  15. Teataster
    Offline

    Teataster

    Beiträge:
    26
    wie finde ich eure antworten die ich bekommen habe: ein G7 und ein Fsus4 in der TonalHarmony6 (ipadApp)
     
  16. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051

    Ist das, was Hasenbein geschrieben hat, zu schwer verständlich für Dich?

     
  17. Teataster
    Offline

    Teataster

    Beiträge:
    26
    ne das ist mir zu enharmonisch verwechselt
     
  18. Pedall
    Online

    Pedall

    Beiträge:
    1.051
    Was Hasenbein schreibt, hat mit Enharmonik absolut nichts zu tun.
    Hier geht es um ganz simple Grundfunktionen in C-Dur.
    Wer damit schon überfordert ist, kann natürlich mit der Antwort nichts anfangen.
     
  19. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    7.872
    Es haben sich Leute die Mühe gemacht und versucht, Dein unverständliches Zeug zu verstehen und zu beantworten. Du wirst pampig, weil man offenbar Deine wirr formulierten Gedanken nicht richtig erraten hat? :denken:

    Aufgabe:

    Sammle Dich. Formuliere erst den Gedanken, der den Kontext zu Deiner Frage (?) darstellt. Beginn den Satz und Substantive mit einem Großbuchstaben. Streu hin und wieder ein Komma ein, das strukturiert wenigstens optisch. Dann stell eine konkrete Frage, die im Normalfall mit einem Fragezeichen endet.
     
    Pedall gefällt das.
  20. hasenbein
    Offline

    hasenbein

    Beiträge:
    7.081
    Ihr merkt doch: Einfach ein Troll...