Vorstellung CD Klaviermusik / Filmmusik

Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
passt schon schmickus, no hard feelings =) Wenn es jemanden nicht gefällt, es handwerklich schlecht gemacht wurde oder sonstige Sachen kann ich damit ohne Probleme leben. Es geht nur um die Art, wie mir entgegnet wurde, das hat aber genau nix mit "schöne Worte sind nicht wahr, etc..." zu tun. Ich kann jemanden wo verbal Zutritt verwehren oder ich hau ihm sofort ohne Warnung aufs Maul, das Ergebnis ist dasselbe, nur die Methode anders.


Falls du Musiklehrer bist Hasenbein, dann musst du dich schleunigst! in Pädagogik und sonstigem sozialen Verhalten weiterbilden. Dich wünsche ich keinem Schüler und das meine ich nett, ehrlich nun.
Dein Beispiel mit dem Bild hinkt auch schon wieder vorn und hinten :( Aber gut, lassen wir es wie gesagt einfach dabei, vielleicht kommst du ja noch selbst dahinter. Weiterhin warte ich noch immer auf deine Kompositionen, kannst du hierauf bitte eingehen ? Vielen Dank.

Schönen Tag noch,
pat
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.360
Reaktionen
6.962
Lieber Patrick, ich gehe davon aus, daß Du Dich demnächst sicherlich wieder beruhigen wirst. Es ist auch wirklich hart, die Wahrheit so unerwartet und so plötzlich in einem Rutsch "um die Ohren gehauen zu bekommen".

Ich kenne einen jungen Mann, der kann leider nicht gut Klavier spielen und spielt darüber hinaus nur so geschmackloses, schlecht gemachtes Zeug.
Sein Umfeld kommt überwiegend aus der Christen-Szene; die (überwiegend jungen Frauen) sagen ihm permanent, wie toll sie das finden, was er macht.

Er bekam aber in sämtlichen Prüfungen an der Musikhochschule schlechte Zensuren (man ließ ihn gerade so nicht durchfallen, man empfand das als netter ihm gegenüber und rechnete überdies nicht damit, daß bei einer erneuten Prüfung 1-2 Semester später sich irgendwas Nennenswertes ändern würde).

Dies verstand er überhaupt nicht und protestierte und drang in Dozenten, sie möchten ihm diese überaus überraschenden Zensuren doch bitte erklären etc.

Jeder andere an der Hochschule verstand die Zensuren jedoch sofort.

Wenn es Dir mit Musik ernst ist, dann höre nicht auf irgendwelche Ahnungslosen, die immer gleich sagen, wie "tooooll" Deine Musik sei.

LG,
Hasenbein
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Beruhigen muss ich mich nicht, an einem Wochenende bin ich geradezu stoisch :)

Kannst du bitte dennoch deine Kompositionen nun posten ? Oder poste mir mal links zu Liedern ( am besten YOUTUBE ), die deiner Meinung nach gut sind - das würde mich wirklich SEHR interessieren. Klavierstücke sollen es sein, können auch Konzertmitschnitte von Pianisten sein. Kann aber auch ein David Lanz Song sein ( wobei dir das wahrscheinlich zu grottig sein wird ).

Das würde uns in dem Gespräch dann sehr voranbringen.
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Und Gomez, liest du eigentlich was du schreibst ?
Das ist so meine Wesensart.

Ich fang gar nicht an, die Logikfehler aufzuzeigen,
das ist[,] wie wenn ich mit einem Blinden Darts spiele.
Mit mir Darts zu spielen, ist gefährlich, weil ich
mehr oder weniger alles treffe, nur nicht die Scheibe.

Aber Logikfehler lasse ich mir gerne aufzeigen.
Wie es in amerikanischen Gerichtsfilmen heißt:
"Ihr Zeuge, Herr Anwalt..."
 
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.360
Reaktionen
6.962
Warum findest Du so was wie diesen David Lanz (von dem ich heute das erste Mal hörte, was mir auch reicht) eigentlich gut?

Bist Du im Beruf so überarbeitet, daß Deine Nerven nach Feierabend für nichts anderes mehr reichen?

Oder bist Du ein sehr weicher, weiblicher Typ? (Normalerweise ist das ja Mädchenmusik.)

Das ist jetzt nicht als "Angriff" gemeint - mich interessiert es nur. Es gibt ja auch Leute, die sagen, daß sie keine Dokumentationen oder anspruchsvollen Spielfilme im Fernsehen sehen, sondern nur seichten ZDF-Fernsehfilm- oder Privatsender-Krempel, bei dem man nicht denken muß, weil sie einfach abends zu platt für was anderes sind.

Ist Dir anspruchsvollere Musik einfach zu mühsam?

LG,
Hasenbein
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Hi Hasenbein,


ich denke wir haben einfach 2 grundverschiedene Ansichten über die Musik. Wieso ich zB David Lanz höre ist ganz einfach: weil es mir gefällt. Vergleichen wir das einfach nochmal mit dem Kochen, wenn ein Gericht extrem aufwändig zubereitet ist und eine Horde an Küchenchefs / Sous Chefs beansprucht ist es nicht automatisch gut. Wenn eine Zutat dabei ist, die mir nicht schmeckt, dann war der ganze Aufwand umsonst. Das ist REINE Geschmackssache. Deiner Logik zu folge müsse dieses Gericht dann ein Traum sein, umso anspruchsvoller, umso besser. Was bringt dir das beste Steak, wenn du kein Fleisch isst ? Ist man dann stupide & minderbemittelt ? Ich denke nicht.

Easy Listening / New Age / etc... gefällt mir einfach weil es Musik für die Seele ist und man sich darin verlieren kann. Das hat aber nichts mit Mädchenmusik zu tun. Ich höre auch gerne Beethoven, Vivaldi und Wagner. Und auch höre ich Metal und RocknRoll.
Schönberg hingegen gefällt mir absolut nicht. Das ist mir aber nicht zu anspruchsvoll, ich finde die meisten Werke einfach grundsätzlich schlecht. Wenn einem Fleisch nicht schmeckt, dann kann man das auch nicht gutreden, es schmeckt einfach nicht ( das Kochgewerbe birgt eine breite Palette um Vergleiche aufzustellen ;) )

Wir können uns doch darauf einigen, dass Musik in erster Linie dem Hörer gefallen muss - ohne dieser Person gleich Fähigkeiten, Intelligenz und sonstige Attribute abzusprechen.

Mich würde wirklich intressieren, was du hörst. Kannst du mir nicht ein paar Lieder und Interpreten geben ? Vielleicht gefällt es mir ja auch ? :)

Und Gomez, ein schönes Bild hast du mir gepostet, hast das du gezeichnet ? :) Der Vergleich mit der Kunst hinkt leider enorm, wir kennen ja alle die Versuche wo Elefanten ein paar Farbklekse auf die Leinwand gemacht haben und sich anschliessend renommierte Kunstkritiker ( unwissend ) den Kopf zerbrachen, welch genialer Schöpfer da wohl am Werke war. Würde deine Zeichnung von einem gewissen Da Vinci gemalt worden sein, eben mit der klaren Aussage es so zu machen, würdest du es wahrscheinlich vor Virtuosität und künstlerischem Freigeist in den Himmel loben.

Mir kommt es halt so vor, dass ihr gewisse Musik gut findet, weil ihr sie gut zu finden habt und nicht weil ihr euch selbst dazu entscheidet. Dasselbe beim Glauben, wenn man es nicht als Kind indoktriniert bekommt, denkt man wohl sehr viel skeptischer und empirischer über die Welt und ihr Dasein - aber das nur nebenbei ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.360
Reaktionen
6.962
Die Frage ist doch: Warum brauchst Du das, Dich in so Kitschmusik zu verlieren?

Ist Dein Leben ansonsten sehr hart? Brauchst Du das als Ausgleich?

"Intelligenz und sonstige Attribute" spreche ich Dir keinesfalls ab - aber die Fähigkeit, etwas Anspruchsvolleres als das, was Du hier gepostet hast, zu komponieren. Könntest Du auf kompositorischem Gebiet mehr, würdest Du gar nicht wählen, so etwas Einfältiges zu schreiben.

LG,
Hasenbein
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Brauchen tu ich es nicht, mich in solcher "Kitschmusik" zu verlieren. Sie gefällt mir und ich entscheide mich dafür. Bist du Sportfan, bzw spielst du gerne Fussball ? Würdest du nur aufgrund eines Ausgleiches Sport machen, oder weil es Spass macht und dir gefällt ?
Nicht alle Handlungen und Entscheidungen eines Menschen haben tiefenpsychologische und physiologische Ursachen. Auch ist mein Leben nicht sehr hart, bin in der Blüte meines Daseins mit jungen 28 Jahren, ich studiere Medizin, gehe gern aus und arbeite nebenbei. Die einfache Musik zu hören und zu komponieren ist ein Hobby, ich habe mich dafür entschieden weil ich grosse Freude daran habe. Die Frage die sich mir nun stellt ist: würde ich es als Ausgleich für eine total gestresste Arbeitswoche brauchen, macht es die Musik dann besser ?

Bitte, lieber Hasenbein, sag mir doch endlich mal ein paar Lieder, die du gut findest. Du brauchst auch keine Kompositionen online stellen, ich denke mal, du hast noch nichts selbst gemacht ( das ist auch nicht böse gemeint! ).
Und noch eine kurze Frage zum Abschluss, wie findest du zb John Williams oder Danny Elfman ? ( Hans Zimmer lass ich nun bewusst aussen vor )


vlg
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.102
Reaktionen
418
Hallo Patrick,

ich habe in Deine Einspielungen reingehört und schreibe jetzt meine ehrliche persönliche Meinung dazu, aber nur, weil du das hier gepostet hast:
Bin auf der Suche nach ernstgemeinter Kritik und natürlich auch Lob ( falls es was zu loben gibt )
Diese Musik rührt mich nicht, sie weckt in mir keine Emotionen.

Wir können uns doch darauf einigen, dass Musik in erster Linie dem Hörer gefallen muss - ohne dieser Person gleich Fähigkeiten, Intelligenz und sonstige Attributättee abzusprechen.
Ich antworte jetzt als Hörerin: nein, sie gefällt mir nicht, sie wirkt auf mich platt und langweilig. Es gibt aber bestimmt Menschen, denen das gefällt.

Die Frage ist doch, glaub' ich, welche Art von Kritik Du Dir gewünscht hättest? Oder ging es Dir mehr um die Verwendung des technischen Equippments?

Nicht für ungut, aber vielleicht hättest Du Muße, lieber ein von Dir einstudierte klassisches Klavierstück hochzuladen? Ich kann den Wunsch nach Schaffung eigener Ideen nachvollziehen, ich bewundere auch Musiker, die sich einfach an Klavier setzen und imrovisieren können. Aber so etwas der Öffentlichkeit zu präsentieren, sollte man sich gut überlegen, das ist dann einfach etwas anderes als es für sich zuhause im stillen Kämmerlein zu machen oder aber man darf nicht ausdrücklich Kritik verlangen, das muß man dann auch aushalten.

Liebe Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
Und Gomez, ein schönes Bild hast du mir gepostet, hast das du gezeichnet?
Patrick,

ich "poste" nicht - auch keine schönen Bilder.
Das Kinderbild hat Hasenbein hier hineingestellt.

Wenn zwischen uns ein sinnvolles Gespräch zustandekommen soll,
dann lies bitte, wer Dir was schreibt, und antworte etwas strukturierter.
Am Ende könnte man auf die Idee kommen, Liebhaber des easy listening
sind so denkschwach, wie die Musik, in der sie sich verlieren.
 

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.360
Reaktionen
6.962
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Leoniesophie, danke für deinen Beitrag. Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich jegliche Kritik aushalte und auch froh darüber bin. Mir ist allerdings der Umgangston, der mir um die Ohren gefegt wurde, übel aufgestossen. ICH habe weder beleidigt noch sonstige persönliche Angriffe getätigt :)

Das mit dem "Hörer gefallen" beruht natürlich darauf, dass man sich für den Kauf oder das Anhören eines Künstlers entscheidet, von dem man weiss, was zu erwarten ist. Du wusstest nicht was kommt, wenn es dir nicht gefällt dann ist das natürlich schade aber ja, es rührt dich halt nicht und damit muss ich leben. Ich kann es auch nicht verstehen, wie manche leute Technomusik mögen und Unsummen für "Konzerte" hinblättern. Deswegen sage ich aber nicht, dieser DJ kann nix anderes und ist deswegen einfältig. Er macht die Musik genau in seiner Weise, damit sie so "simpel" ist, wie sie ist.

Gomez, das war mein faux pas. In erster Linie habe ich mit Hasenbein geschrieben und ich habe beim Durchlesen des Beitrages wohl den Namen falsch gesehen. Die Anspielung auf die Denkschwäche kannst du dir aber sparen und wo antworte ich unstrukturiert ? Nur weil ich Gomez und Hasenbein vertauscht habe ? Im deutschen Sprachraum nennt sich das Flüchtigkeitsfehler. Darauf rumzureiten ist jedoch kindisch.

Ich bin kein Freund von Anglizismen, du postest dennoch. Oder sagst du zur eMail auch : Elektronische Post ?

Vielleicht kannst du ( Gomez ) auf meine Bitte ( welche eigentlich an Hasenbein gerichtet war ) eingehen, doch ein paar Stücke deiner "Lieblingslieder" zu posten. Damit ich einfach mal höre, was ihr so als gut befindet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
Die Anspielung auf die Denkschwäche kannst du dir aber sparen[,]
und wo antworte ich unstrukturiert?
Mit Verlaub: Bis jetzt sind Deine Antworten völlig unstrukturiert -
sofern Du überhaupt auf Gedanken Deines Gesprächspartners eingehst.
Und das ist keine Polemik, sondern eine sachliche Feststellung.

Bis jetzt erinnert mich der Versuch, mit Dir argumentieren,
an den schönen Woody-Allen-Text von Gossage und Vardebian,
die sich am Ende einer Briefschach-Partie gegenseitig schachmatt setzen.

Vielleicht fängst Du doch damit an, mir

Vielleicht kannst du (Gomez) auf meine Bitte (welche eigentlich an Hasenbein gerichtet war) eingehen,
doch ein paar Stücke deiner "Lieblingslieder" zu posten.
Ich habe keine "Lieblingslieder".

Und ich hoffe, daß Wikipedia das

wenigstens mit Bindestrich anführt.
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Es ist einfach herrlich :)
Anstatt auf Aussagen und Bitten einzugehen, werden Schreibfehler oder eine Namensverwechslung hervorgehoben und darauf rumgeritten. Und dann muss ich mir gerade von DIR sagen lassen, ich gehe nicht auf Stellungnahmen ein. Wenn das eure Stärke ist, na dann Hut ab. Du weisst genau, was ich meine, allerdings ziehst du es vor mit der geistigen Reife eines Vorschülers zu argumentieren ( obwohl man das gar nicht argumentieren nennen darf, es ist eher ein verzweifelter Hilferuf ) Der Bindestrich im Strohmann-Argument ist enorm wichtig um den Sinn herauszulesen....Hihi, schau der Patrick hat den Strich da vergessen *kicherkicher*
Ich weiss nicht, ob ich dieses Verhalten nun belächeln oder entrüstend finden soll.

Wenn du keine Lieblingslieder hast, dann zähle mir einfach ein paar Stücke auf, die du gerne hörst und die du als gute Musik empfindest. Ich glaube es ist deutlich, was ich damit meine.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.096
Reaktionen
9.190
Hallo Pat; im Gegensatz zu Hasi & Gomez habe ich keine Ahnung und kann weißgott nicht behaupten, dass ich einen ganz besonderen Musikgeschmack habe. Gerade deshalb, sozusagen als Otto Normalhörer, erlaube ich mir, zur Musik von Mr. Fisher anzumerken, dass ich sie einfach nur schlecht UND nervig finde. Schlecht gemacht, überladen (ohne das zu können). Dabei kann ich durchaus für begrenzte Zeit auch einmal Gefallen an Einaudi & Co. finden. Fishers Musik ist allerdings viel schlimmer: Wo Eunaudi, Thiersen, Yiruma dahinplätschern und dem Hörer noch die Flucht in die Fantasie lassen, drängt sich Fisher bracchial auf und quält und nervt.

Wenn Du nun diese Musik tatsächlich ut findest, so gibt es tatsächlich - zumindest zwischen uns beiden - keine "Verständigungsmöglichkeit". Wir leben dann sozusagen auf verschiedenen Planeten. Aber das tut uns beiden ja auch nicht weh. Also. Nix für ungut.
 
G

gubu

Guest
Lieber pat83,

Deine Repliken klingen ein wenig selbstverliebt und egozentrisch. Kritikfähigkeit setzt voraus, dass man die Argumente der anderen zunächst ernsthaft an sich heran lässt und abwägt, ob vielleicht doch etwas dran ist an ihnen...Statt dessen pöbelst Du , beschwerst Dich aber zugleich über den angeblich schlechten Ton Dir gegenüber....Das ist schon etwas seltsam....

Es grüßt gubu
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Fisherman, danke für dein Review bezüglich M. Fisher =) Du hast verständlich geschrieben, wieso du diese Musik nicht magst.

Gubu, ich pöble nicht, ich passe mich nur dem Niveu und der Eloquenz der Herrschaften an. Die Kritikfähigkeit, die du genannt hast, setzt aber vorraus, dass Gomez und Co. nicht auf Lapalien rumreiten und einmal auf Dinge eingehen. Seit 2-3 Seiten versuche ich, dass sie mir Beispiele von Musikstücken nennen, die ihrer Meinung nach anspruchsvoll, gut und lobenswert sind. Dazu muss man sich kein Bein absägen und dennoch wird es konstant ignoriert, als ob sie sich schämen müssten. So kann man keine vernünftige Konversation führen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
Ich passe mich nur dem Nive[a]u und der Eloquenz der Herrschaften an.
Sagst Du mir bescheid, wenn's soweit ist?

Die Kritikfähigkeit, die du genannt hast, setzt aber vorraus, dass Gomez und Co.
nicht auf La[p]palien rumreiten und einmal auf Dinge eingehen.
Es sind keine Lappalien, auf denen ich herumreite - sondern hat mit der Thematik zu tun:
Du denkst und schreibst genauso fahrig, wie Du komponierst. Ich kann nur hoffen,
daß Du als Arzt ein wenig achtsamer sein wirst.

Seit 2-3 Seiten versuche ich, dass sie mir Beispiele von Musikstücken nennen,
die ihrer Meinung nach anspruchsvoll, gut und lobenswert sind.
Nein, ich bin zuerst dran. Ich habe Dich gebeten, mir

 
 

Top Bottom