Verbesserungsvorschläge für einen Anfänger

P

PeterSilie

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe vor ca 1,5 Jahren mit dem Spielen angefangen. Ich lerne autodidaktisch und von daher würde mich eure Meinung interessieren, da ich sonst in meinem Umfeld niemanden hab, der mir dabei helfen kann. Hier mal 2 Stücke von Ludovico Einaudi, die ich vor kurzem hochgeladen hab:

Ludovico Einaudi - Nuvole Bianche (played by Chero) - YouTube

Ludovico Einaudi - Una Mattina - Intouchables (played by Chero) - YouTube

Hättet ihr ein paar Tips und Verbesserungsvorschläge für mich? Was mach ich noch falsch, was mach ich richtig? Ich wäre für jede Art von Kritik (außer sinnlose) dankbar.

Beste Grüße
 
P

PeterSilie

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hat denn niemand von euch ein paar Ratschläge für mich...? =(
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.413
Reaktionen
10.741
Einaudi scheint in diesem Forum eine Persona non grata zu sein:-)
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.680
Reaktionen
6.765
Hier sind ja genug Kenner und Könner versammelt. Aber für die wäre es vermutlich deutlich einfacher, wenn das Wichtigste, Deine Hände, zu sehen wären.

Klingen tut ´s ja ganz vernünftig.

CW
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.198
Hättet ihr ein paar Tips und Verbesserungsvorschläge für mich? Was mach ich noch falsch, was mach ich richtig? Ich wäre für jede Art von Kritik (außer sinnlose) dankbar.
Falsch machst Du, daß Du so gähnend langweilige und immergleiche Stücke spielst. Aber vermutlich bist Du eher ein phlegmatischer Mensch, der sich für "sehr gefühlvoll" hält und öfter mal melancholische Stimmungen hat, richtig? Da paßt das natürlich...

Richtig machst Du, daß Du immerhin die Stücke durchaus ausdrucksvoll und dynamisch vorträgst.

Falsch hast Du gemacht, daß Du auf einem verstimmten und suboptimal klingenden Instrument eingespielt hast, so daß man als Zuhörer, selbst wenn man auf Einaudi-Schnarchkram steht, das Ganze nicht genießen kann.

Sinnvoll wäre, als nächstes mal was wirklich VÖLLIG anderes als Einaudi zu spielen.

Geil ist der YT-Kommentar eines Noobs unter dem einen Video, daß das ja echt schwer zu spielen sei... Dir selbst ist hoffentlich klar, daß es sich um ausgesprochen leichte Stücke handelt, ne?

LG,
Hasenbein
 
C

chiarina

Guest
Hat denn niemand von euch ein paar Ratschläge für mich...? =(
Lieber PeterS.,

bist du denn unzufrieden? Du hast doch einen schönen Klangsinn, hörst gut und hast autodidaktisch gut gearbeitet. Ich weiß nicht, in welche musikalische Richtung du weiter gehen willst - du könntest ja mal abseits Einaudi schauen. Gefallen könnte dir z.B. Satie (Gymnopedie1 und die Gnossiennes). Noten gibt es hier:

http://conquest.imslp.info/files/imglnks/usimg/a/ac/IMSLP136037-WIMA.8862-Satie_Gymnopedie_1.pdf

und hier:

http://petrucci.mus.auth.gr/imglnks/usimg/6/6b/IMSLP03007-Satie-Gnossiennes123orEd.pdf

Liebe Grüße

chiarina
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.413
Reaktionen
10.741
Aber vermutlich bist Du eher ein phlegmatischer Mensch, der sich für "sehr gefühlvoll" hält und öfter mal melancholische Stimmungen hat, richtig? Da paßt das natürlich...
Manchmal drängt sich mir der Eindruck auf, dass man erst endgültig in diesem Forum angekommen ist, wenn man von hasenbein in seiner liebevollen Art beleidigt wird.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.198
Manchmal drängt sich mir der Eindruck auf, dass man erst endgültig in diesem Forum angekommen ist, wenn man von hasenbein in seiner liebevollen Art beleidigt wird.
Was ist daran beleidigend, jemanden phlegmatisch zu nennen? Willst Du etwa sagen, daß Phlegmatischsein etwas Schlechtes sei??
Was ist daran beleidigend, wenn man von jemandem vermutet, er sei öfter mal melancholisch? Ist Melancholischsein etwas Abzulehnendes?

Allenfalls ist von mir etwas frech formuliert, daß er sich vielleicht für sehr gefühlvoll hält. Darauf komme ich, weil nur Menschen, die "Gefühle" überbewerten, solche Stücke wie Einaudi spielen, weil in ihnen ein bestimmtes Gefühls-Klischee immer und immer wieder breitgetreten wird (das "melancholische Filmszene wird von melancholischer Pianomusik untermalt"-Klischee nämlich). Das heißt, es geht nicht um ein breites, komplexes Musik- und Musiziererlebnis beim Spielen, sondern darum, ein bestimmtes Gefühl in sich zu evozieren, wozu Einaudis Musik nur ein plattes Hilfsmittel ist.

LG,
Hasenbein
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Richtig machst Du, daß Du immerhin die Stücke durchaus ausdrucksvoll und dynamisch vorträgst.
Das von Hasenbein bei DEM Stück nach 1,5 Jahren autodidaktischem Studium gesagt zu bekommen, würde mir ja runter gehen wie Öl.
Wie man den Rest seines Kommentars versteht, hängt wie Hasenbein es selbst erfragt, davon ab, ob man in die Begriffe eine (negative) Wertung hineininterpretiert.
 
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Naja, aufgrund der Videos auf einen melancholischen Phlegmatiker zu schließen, iss aber auch ein bisschen weit hergeholt. Es sitzt da jemand ruhig an einem Klavier und spielt . Und das ist zum Anhören. Hallo, nach anderthalb Jahren, ist doch ganz gut.

LG
 
O

opus22

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
50
Reaktionen
0
Was ist daran beleidigend, jemanden cholerisch zu nennen? Wollt ihr etwa sagen, daß intensive emotionale Reaktionen etwas Schlechtes seien?
Was ist daran beleidigend, wenn man von jemandem vermutet, er sei öfter mal leicht erregbar und unausgeglichen? Ist Leidenschaftlichkeit etwas Abzulehnendes?

Ne is klar Hasi :rolleyes: :D
 

hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.198
Ich habe ja nichts als beleidigend empfunden.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.413
Reaktionen
10.741
Was ist daran beleidigend, jemanden phlegmatisch zu nennen? Willst Du etwa sagen, daß Phlegmatischsein etwas Schlechtes sei??
Was ist daran beleidigend, wenn man von jemandem vermutet, er sei öfter mal melancholisch? Ist Melancholischsein etwas Abzulehnendes?

Allenfalls ist von mir etwas frech formuliert, daß er sich vielleicht für sehr gefühlvoll hält. Darauf komme ich, weil nur Menschen, die "Gefühle" überbewerten, solche Stücke wie Einaudi spielen, weil in ihnen ein bestimmtes Gefühls-Klischee immer und immer wieder breitgetreten wird (das "melancholische Filmszene wird von melancholischer Pianomusik untermalt"-Klischee nämlich). Das heißt, es geht nicht um ein breites, komplexes Musik- und Musiziererlebnis beim Spielen, sondern darum, ein bestimmtes Gefühl in sich zu evozieren, wozu Einaudis Musik nur ein plattes Hilfsmittel ist.

LG,
Hasenbein
Hallo Hasenbein,
da schulde ich Dir ja eine Antwort. Ich ersetze den Begriff beleidigen durch abstempeln. Melancholie kann schön sein, Phlegmatik ist nichts schlechtes und Gefühle sind unabdingbarer Bestandteil unseres Lebens. Aber kann man einen Fremden mittels seines eigenen Schubladendenkens so einschätzen wie Du es getan hast nur weil er Einaudi spielt? PeterSilie hat doch nur um Tipps und Ratschläge für sein Klavierspiel gebeten.
Die von Dir angesprochenen Gefühls-Klischees sind doch wesentlicher Bestandteil vieler Musikstile, das ist doch per se nichts negatives. Du bist doch Jazzmusiker, da musst Du Dich mit dieser Einstellung doch bei jedem gesungenen Jazzstandard übergeben:-). Songs wie My funny Valentine, I´ll get along without you very well, Blame it on my youth etc. sind vom Text her doch sehr kitschig (da ist wieder das böse Wort) aber dennoch -zumindest für mich- wunderbar. Was wäre Musik ohne Emotion? Nur Kontrapunkt wäre mir persönlich zu wenig:-).
Ich schätze Deine fachlichen Beiträge sehr, finde aber schade, dass Du öfters in Beiträgen für meinen Geschmack ins Persönliche gehst mit teilweise drastischen Formulierungen. Aber vielleicht bin ich ja auch zu sensibel für Deine direkte Art:-).

LG
Christian
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.198
Ach Leute, geht doch nach Ägypten oder Pakistan.

Da seid Ihr unter Gleichgesinnten besser aufgehoben als hier: Lauter leicht Beleidigte!

Und wer frech wird, kriegt da einfach die Rübe ab, nicht so wie hier, wo Beleidiger aufgrund dieser Scheiß-Meinungsfreiheit geduldet werden müssen.

:D :D
 
P

PeterSilie

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wow, wer hätte gedacht, dass ich in einem Klavierforum direkt eine Antwort von einem "doktrinären Oberlehrer" bekomme... Dabei wollte ich einfach nur ein Paar Anregungen und Tipps - mehr nicht. Ich hab doch extra dazu geschrieben, dass ich auf Sinnloses gerne verzichte. Ach Mensch... Trotzdem:

Lieber Hasenbein,

auf deine Vermutungen bezüglich meiner phlegmatischen Charakterzüge ("Nach mittelalterlicher Tradition ist ein Phlegmatiker eine Person, die sich durch Trägheit, Schwerfälligkeit, Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit auszeichnet." - irgendwie doch ein bisschen beleidigend, oder?!?) möchte ich dich bitten, dir noch ein weiteres Video von mir anzuschauen und mich danach erneut zu bewerten. Vielleicht diesmal auf einer Skala von 1-10, wobei 1 "sehr schwerfällig und träge" ist und 10 "total dynamisch und agil".

bboy chero trailer - YouTube

Dennoch halte ich mich tatsächlich für gefühlvoll und habe - wie manch andere auch - hin und wieder melancholische Momente. Wie dem auch sei, zurück zu deiner Kritik.
Vielen Dank für dein Lob. Das scheint tatsächlich etwas ziemlich Besonderes und Einzigartiges zu sein, von dir etwas Nettes zu hören. Allerdings empfinde ich auch so ein Lob, eingebettet in den schwachsinnigen Rest deines Kommentars, als ziemlich nutz- und vor allem wertlos.

Der Fehler, dass ich auf einem verstimmten und subopotimal klingenden Instrument eingespielt habe, kommt daher, dass ich zuhause ein blecherndes 300,- Stagepiano stehen hab, dass einzig zum Üben sinnvoll ist. Und der Student von heute kann sich mal eben nicht ein Klavier, geschweige denn einen Flügel kaufen. Und ich kenne keine Möglichkeit auf einem echten Flügel zu spielen - außer dieses verstimmte suboptimal klingende Instrument (für das ich übrigens 5 € die Stunde bezahlen muss). Sinnlose Kritik, sich über den Flügel, an dem ich sitze, auszulassen!

Ich habe Ludovico Einaudi vor 4 Jahren live erleben dürfen. Ich habe ihn davor nicht gekannt und hatte während seines Konzertes eine Dauergänsehaut und auch Dauerherzklopfen. Ich finde seine Musik phantastisch und unglaublich berührend. Daher finde ich es auch als durchaus sinnlos, mir vorzuschlagen etwas VÖLLIG anderes zu spielen, da ich Einaudi echt gerne mag. Und aufgrund meiner "Scheiß-Meinungsfreiheit" im musikalischen Sinne hast du das leider zu dulden. Alternativ könntest du noch in Ägypten oder Pakistan beantragen, dass auf das Hören eines Künstlers aus deiner Musik-Blacklist der Tod durch Enthauptung angeordnet wird.

Der "YT-Kommentar eines Noobs" (übrigens, ganz wichtig: Nur Noobs sagen "Noob"!), ist in Wirklichkeit der YT-Kommentar einer Freundin von mir, die - wie ich noch vor 1,5 Jahren - kein Musikintrument spielt und für die es tatsächlich so wirkt, als sei dieses Stück schwer zu spielen. Dass sie kein Fachmann ist, ist mir durchaus bewusst. Ich hab auch sonst keinen Fachmann in meinem Umfeld. Deswegen hab ich mich an dieses Forum gewendet. Aber du bevorzugst es ja leider sinnlose und unfreundliche Kommentare hinzukoten, anstelle nette und konstruktive Kritik einem Neuling zu geben.

In diesem Sinne, Beste Grüße.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

Konstant

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
111
Reaktionen
1
Faszinierend, dieses Schema...

Ein Anfänger stellt im Anfängerforum eine Frage. Es kommt mindestens ein Profi vorbei, der fundierte Kritik in Polemik oder Unverschämtheiten versteckt (Schnarchkram, Stückauswahl ist SCHEISSE, ganz objektiv, bist ein Normalo-Spiesser, etc. etc.). Als nächstes tritt der Anfänger natürlich zurück (Musiknazi... btw: gibts auch Mozartnazis, Freiheitsnazis und Sympathienazis ?). Der Profi gibt dann zurück, dass der Anfänger offensichtlich keine Kritik vertragen kann, lernresistent ist, etc. etc.
Natürlich gibt es auch weibliche Passanten, die dann versuchen, die Kritik des Profis aus dem Rest herauszupopeln mit dem Unterton "irgendwo hat er doch recht, es war nur etwas ungeschickt verpackt".

Mein Tipp: in den nächsten Beiträgen kommt jemand, der sich pauschal über die lernresistenten Anfänger in diesem Forum mokiert. Ach ja, und rolf muß noch seinen Senf abliefern.

Popcorn, anyone?
 
C

chiarina

Guest
Es kommt mindestens ein Profi vorbei, ........................
Stimmt! (wobei PeterS. erst noch einmal nachfragen musste)


Natürlich gibt es auch weibliche .................
Stimmt auch!

Kommt drauf an, wo man hinschaut:

https://www.clavio.de/forum/forum-f...schlaege-fuer-einen-anfaenger.html#post256519
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.471
Reaktionen
7.198
Petersilie, ich finde Deine Replik weiter oben wirklich klasse!

Sie zeigt, daß Du offenbar ein Super-Typ mit Hirn und Herz am rechten Fleck bist. Ganz im Ernst!

Aber das hier wird Dir in 5, 10, oder 20 Jahren, wenn Du musikalisch weiter bist, hoffentlich etwas peinlich sein - zum Glück wird es dann das Clavio-Forum mit gewisser Wahrscheinlichkeit nicht mehr geben :D :

Ich habe Ludovico Einaudi vor 4 Jahren live erleben dürfen. Ich habe ihn davor nicht gekannt und hatte während seines Konzertes eine Dauergänsehaut und auch Dauerherzklopfen. Ich finde seine Musik phantastisch und unglaublich berührend.
(Zeigt, daß solche Musikscharlatane eins sehr gut drauf haben, das muß man ihnen lassen: Mit plumpen Tricks die Musik-Noobs verzaubern... Gibt es eigentlich schon den Ausdruck "Musikdemagogie"? :D )

LG,
Hasenbein
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.844
Reaktionen
17.908
Ach ja, und rolf muß noch seinen Senf abliefern.
...ja Konstant, wenn du so großen Wert darauf legst, dann soll dir geholfen werden:


(Musiknazi... btw: gibts auch Mozartnazis, Freiheitsnazis und Sympathienazis ?).
ist schon erstaunlich, zu sehen, wie vehement ein Konstant sich in das Wort Nazi verliebt hat, dass er es gleich mehrmals raustuten muss... offenbar ist die Vokabel bei Konstant nun konstant im Wortschatz gefestigt...

...man kann nur empfehlen, mit solchem Vokabular ins gelobte Land zu reisen und sich dort beliebt zu machen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom