Unterrichtsausfall an Feiertagen

Gerd

Gerd

Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Eine Verständnisfrage an Klavierschüler und Lehrer:

In meinem Klavier-Unterrichtsvertrag steht:
"Der Unterricht entfällt an den gesetzlichen Feiertagen (...).

Beispiel: Ein Feiertag fällt z.B. auf einen Dienstag.

Heißt das, daß für alle Schüler an diesem Tag der Unterricht ausfällt,
während Schüler an den anderen Werktagen Unterricht bekommen?

Oder wird der ausgefallene U.-Tag dann für diese Schüler nachgeholt?

Mit musikalischem Gruß
Gerd
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.297
Reaktionen
18.465
Oder wird der ausgefallene U.-Tag dann für diese Schüler nachgeholt?

Mit musikalischem Gruß
Gerd

hallo,

könnte es Dich trösten, dass der beklagte Unterrichtsausfall im kommenden Jahr einen andern Wochentag trifft? das geht ja quasi reihum.

der Bäcker "holt" auch nicht "nach", dass er am Pfingstmontag keine keine Brötchen verkauft - und niemand würde ihn dazu auffordern!

Gruß, Rolf
 
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
O Gott, die Diskussion mußte ich in diesem Jahr auch schon wieder des öfteren führen. Man muß diese (meist berufstätigen) Schüler dann fragen, wie es in deren Arbeitsverträgen aussieht. Ob sie in Monaten mit Feiertagen auch weniger Gehalt bekommen? Monatshonorare basieren in der Regel auf Pauschalbasis. Wer es in dividuell haben will, soll meinetwegen Einzelstundenhonorare aushandeln.

Es verleidet nichts so sehr das Unterrichten und die Arbeitsatmosphäre, wie das Feilschen um Honorare. Mich wundert immer, daß manche Leute zwar noch Jahre später jeden Stundenausfall nachhalten können, aber daß sie nicht in der Lage sind, all die halben und Viertelstunden zu registrieren, die man aus didaktischen Notwendigkeiten anhängt, um zu musikalisch tragbaren Ergebnissen zu gelangen.

Man wird damit leben müssen ... :floet::rolleyes:
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.297
Reaktionen
18.465
Es verleidet nichts so sehr das Unterrichten und die Arbeitsatmosphäre, wie das Feilschen

verzeih, dass ich Dich verkürzt zitiere, aber das symptomatische daran wird so besonders deutlich: das feilschen (nirgends wird schäbiger deutlich, dass Heine Recht hatte: "predigen öffentlich Wasser / und trinken heimlich Wein")

ansonsten (fast) uneingeschränkt: BRAVO!!!

die winzige Einschränkung? zu mir kommt nicht mehr, wer auf diese Tour zu fleischen anfängt - dann heisst es ganz einfach addio

liebe Grüße, Rolf
 
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
742
Reaktionen
108
Oder wird der ausgefallene U.-Tag dann für diese Schüler nachgeholt?

Mit musikalischem Gruß
Gerd

Hallo Gerd,

Warum sollte uns Klavierlehrer kein Feiertag zustehen?
Nachholen? Nein gewiß nicht.
Eure Arbeitgeber zahlen Euch ja auch die Feiertage, ohne die Feiertage nacharbeiten zu müssen.

Schüler müssen deshalb Feiertage, wenn sie bei hauptberuflichen Klavierlehrer lernen, im Preis miteinbeziehen.

Liebe Grüße, Mario
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Eine Verständnisfrage an Klavierschüler und Lehrer:

In meinem Klavier-Unterrichtsvertrag steht:
"Der Unterricht entfällt an den gesetzlichen Feiertagen (...).


Wenn das im Vertrag steht, dann gilt das auch. ;)

Du mußt dir halt klarmachen, daß bei monatlich gleichbleibender Zahlung die "ausfallenden" Stunden bereits berücksichtigt sind. Der häufige Irrtum ist, daß viele denken: ich zahle monatlich sagen wir 100 EUR, also kostet eine Stunde 25 EUR. In Wirklichkeit ist der Preis für eine Stunde natürlich höher.
Du zahlst jährlich 1200 EUR, dafür erhältst du etwa 40 Stunden Unterricht => eine Stunde kostet dich also real 30 EUR.

Es ist ja auch noch niemand auf die Idee gekommen, in Monaten, wo 5 x Unterricht ist, mehr zu bezahlen. ^_^

Normalerweise kannst du bei einem Privatlehrer aber wählen, ob du das Unterrichtshonorar in gleichbleibenden Monatsraten oder pro Stunde (dann natürlich den höheren Betrag) bezahlen willst.


Abgesehen von der finanziellen Seite ist der Ausfall von Unterrichtsstunden aber auch nicht gut für den Lernfortschritt, egal, ob der Unterricht wegen Feiertagen, Krankheit oder anderen Gründen ausfällt. Es geht ja nicht nur um die Stunde bzw. 45 Minuten Unterrichtszeit, die entfallen, sondern um eine Woche Übausfall bzw. falsches Üben (das ist zwar nicht zwingend, aber leider oft die praktische Konsequenz). Ich ziehe es daher vor, den Unterricht wenn möglich zu verlegen.


O Gott, die Diskussion mußte ich in diesem Jahr auch schon wieder des öfteren führen.
...
Es verleidet nichts so sehr das Unterrichten und die Arbeitsatmosphäre, wie das Feilschen um Honorare.

Kölnklavier, ich hab gerade mal auf deiner Website nachgeschaut, wie du deine Monatshonorare angibst. Dort steht

Monatspauschale für 4-5 Unterrichtseinheiten à 60 Min. ......

Wenn du es so formulierst, würde ich auch mit dir um ausgefallene Stunden feilschen. 8) Die Leute denken, sie bezahlen für 4-5 UE pro Monat. Das wären 12*4.5 = 54 UE im Jahr. Gemeint ist aber sehr wahrscheinlich: wöchentlicher Unterricht, an Feiertagen und in den Ferien findet kein Unterricht statt. Solltest du mal klarer formulieren.

Um solche Streitigkeiten zu vermeiden, sollte man gleich zu Beginn des Unterrichts mit dem Schüler klar regeln, was an Feiertagen, in den Ferien, bei Krankheit passiert - also keine stillschweigende Regelung im Kleingedruckten, sondern der Schüler soll selbst entscheiden ob er monatliche gleichbleibende Bezahlung (mit scheinbar günstigerem Stundenpreis) oder Einzelstundenbezahlung wünscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
Seufz, schon wieder....

Ist jemand schon mal auf die Idee gekommen, seine Miete für die Wohnung um den Betrag zu kürzen, wie er die Wohnung nicht in Anspruch nimmt (zB während der Urlaubszeit auf Mallorca!)?

Ein Auto könnte man für 2 Wochen ebenfalls abmelden, wenn man es auf einem Privatgelände unterstellt (Miete?) weil man es in dieser Zeit nicht fährt...

Mein Kieser-Training kan ich auch unterbrechen, ja, tatsächlich. Ich muss dann die Karte abgeben und mindestens 4 Wochen nicht hingehen. Unterbrechungen zu 3 Wochen müssen bezahlt werden...

Das sind die Regeln.

Alles Liebe

Viola
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.297
Reaktionen
18.465
Es ist ja auch noch niemand auf die Idee gekommen, in Monaten, wo 5 x Unterricht ist, mehr zu bezahlen. ^_^

hallo,

völlig richtig!

gelegentlich gibt es z.B. 5 Dienstage in einem Monat - ich kann mir freilich vorstellen, dass feilschfreudige Kundschaft diese als "Schnäppchen" stillscheigend übergeht... :) und nicht weniger kann ich es mir als unangenehm vorstellen, wenn man ggf so etwas anspricht bzw. aus gegebenem Anlaß ansprechen muss.

ich habe oft den Eindruck, dass seitens zahlender Kundschaft die "Preise" und "Verteilung" von Unterricht mit einem gewissen "so-ganz-ist-das-aber-nicht-ok-mit-den-Ferien"-Tonfall oder Unterton angesprochen werden - - - ich selber bin in in solchen (bei mir bislang seltenen) Fällen recht krass, indem ich auf die heilige Kuh "freie Marktwirtschaft" und auf zahlreiche andere "Anbieter" verweise (((ich habs vorsichtig formuliert - in der grimmen Realität sage ich das etwas herber)))

Gruß, Rolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
Eine Verständnisfrage an Klavierschüler und Lehrer:

In meinem Klavier-Unterrichtsvertrag steht:
"Der Unterricht entfällt an den gesetzlichen Feiertagen (...).

Beispiel: Ein Feiertag fällt z.B. auf einen Dienstag.

Heißt das, daß für alle Schüler an diesem Tag der Unterricht ausfällt,
während Schüler an den anderen Werktagen Unterricht bekommen?

Oder wird der ausgefallene U.-Tag dann für diese Schüler nachgeholt?

Mit musikalischem Gruß
Gerd

Hi Gerd,

das ist vollkommen richtig. Ist Dienstag ein Feiertag, dann findet kein UNterricht statt, denn wann sollte eine Lehrkraft denn die Leute "nachholen"? Vielleicht Mittwochs? Und die MittwochsschülerInnen kämen dann am Donnerstag? So wie bei der Müllabfuhr vielleicht? Die haben dann allerdings Ersatz-Teams und fahren Doppelschichten. Leider ist Klavierunterricht eher Personengebunden.


Daher ist ein Jahr durchkalkuliert mit Minimum 36 stattfindenden UNterrichtseinheiten, egal an welchem Tag Du Unterricht nimmst. Meistens werden es alerdings 40 UE im Jahr. Freu Dich, denn 4 Stunden mehr sind dann einfach Service, sowie alle zusätzlichen Dinge wie Anrufe, Klavierkaufberatungen, Notenkaufberatungen, Konzertorganisation, Sonderproben usw.

An Feiertagen und in den Ferien fällt also KEIN Unterricht aus, er wird dann nicht angeboten.

So long

Viola
 
D

daedalus52

Dabei seit
28. Feb. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
8
hallo,

könnte es Dich trösten, dass der beklagte Unterrichtsausfall im kommenden Jahr einen andern Wochentag trifft? das geht ja quasi reihum.

Gruß, Rolf

Ich möchte ja nicht päpstlicher sein als der Papst :D, aber das gilt nicht für alle Feiertage. Wer seinen Unterricht am Montag, Donnerstag oder Freitag hat, verliert immer - je nach Wohnort unterschiedlich oft.

Mich überrascht allerdings, daß die eingangs gestellten Fragen so ein starkes Echo auslösen - ein schlichtes "JA" und "NEIN" hätte doch genügt...


MfG

Wolfgang
 
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
Die Zahl 36 ist von der Gewerkschaft verdi (damals IG MEdien) übernommen und sie ist die amtliche Zahl des garantierten MINIMUMS welches stattfindet. Dass überwiegend mehr stattfindet ist gewollt und so können auch mal Krankheitsausfälle stattfinden, die für die Rechnung an sich keine Rolls spielen.

;)
 
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
@Wolfgang

das mit den Feiertagen ist alles statistisch durchgerechnet.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.297
Reaktionen
18.465
spaßeshalber mal eine andere Perspektive:
kommt es nicht auch vor, dass man sich als Schüler freut, wenn feiertagshalber oder aus anderen Gründen Unterricht ausfällt?... wenn ich mich so an meine Schulzeit erinnere... ... :)
das gibt´s sich auch und dürfte recht normal sein.
Gruß, Rolf
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
102
Mich überrascht allerdings, daß die eingangs gestellten Fragen so ein starkes Echo auslösen - ein schlichtes "JA" und "NEIN" hätte doch genügt...

Eben nicht. Bei diesem Thema besteht ein großer Aufklärungsbedarf.
Liegt vielleicht auch daran, daß (Klavier-) Lehrer nicht ganz für voll genommen werden. Eine Handwerkerrechnung mit 80 EUR Stundenlohn (pro Stunde, nicht pro Monat) bezahlt jeder anstandslos.
 
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
@haydnspass

psychologisch betrachtet befinden wir Klavierlehrkräfte uns hier in einer Rechtfertigungsposition, was darauf zurück zu führen ist, dass man sich selbst nicht das Wertgefühl gibt...


;)


Würde man sich selbst diesen Wert geben, dann würde man einfach sagen: SOVIEL kriege ich, wenn mans billiger haben will sol man zu jemand anderem gehen.

Gerade heute hatte ich wieder so einen Fall, wo ich die Leute rausgeschmissen habe, weil die mir anboten, dass ich ihre Genies unterrichten "dürfe". Ob ich noch Geld dazu geben sollte blieb dann unbeantwortet.


;)
 
H

Hacon

Dabei seit
28. Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
spaßeshalber mal eine andere Perspektive:
kommt es nicht auch vor, dass man sich als Schüler freut, wenn feiertagshalber oder aus anderen Gründen Unterricht ausfällt?... wenn ich mich so an meine Schulzeit erinnere... ... :)
das gibt´s sich auch und dürfte recht normal sein.
Gruß, Rolf
Rolf, damit bist du gar nicht mal so im Unrecht. Ich bin mir sicher, dass sich über 80% der Schüler freut, wenn der Unterricht mal aufällt - war bei mir jahrlelang nicht anders:p
Nur heute freue ich mich aus den Gründen, die Haydnspaß bereits erwähnt hat, natürlich nicht mehr drüber...

Eben nicht. Bei diesem Thema besteht ein großer Aufklärungsbedarf.
Liegt vielleicht auch daran, daß (Klavier-) Lehrer nicht ganz für voll genommen werden. Eine Handwerkerrechnung mit 80 EUR Stundenlohn (pro Stunde, nicht pro Monat) bezahlt jeder anstandslos.
Naja, aber mal ehrlich: Der Handwerker kommt ja auch nicht jede Woche zu dir. Das kann sich ja keiner leisten. Da dürfte man dann eben nicht mehr das teure Fleisch aus der artgerechten Tierhaltung kaufen, sondern müsste auf das billige Fleisch aus dem Supermarkt zurückgreifen. Dann leiden eben wieder die armen Schweine...:floet:
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.742
Reaktionen
1.190
Naja, aber mal ehrlich: Der Handwerker kommt ja auch nicht jede Woche zu dir. Das kann sich ja keiner leisten. Da dürfte man dann eben nicht mehr das teure Fleisch aus der artgerechten Tierhaltung kaufen, sondern müsste auf das billige Fleisch aus dem Supermarkt zurückgreifen. Dann leiden eben wieder die armen Schweine...:floet:
Das ist ja eine interessante Argumentation.
Ich lasse mir jede Woche einen Handwerker kommen; da mir das dann aber zu teuer wird, sag ich einfach: Na, das kann sich ja keiner leisten! Logische Konsequenz: Preis runter!! :D

lg marcus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom