Umblättern?

  • Ersteller des Themas joodelade
  • Erstellungsdatum


J
joodelade
Dabei seit
16. Juni 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ich habe am Sonntag das erste Mal in der Messe gespielt, -naja nur der Auszug-, und hatte Probleme mit dem Umblättern. Bin nervös und bin schon mit Händen und Füßen genug beschäftigt (immerhin hats geklappt).
Wie macht ihr dass mit dem Umblättern?:confused:
 
Z
Zimbelstern
Dabei seit
13. Apr. 2009
Beiträge
4
Reaktionen
0
Tja, das Umblättern finde ich auch manchmal schwierig. Spiele auch noch nicht so lange Orgel und bin ganz gut mit Hand- und Fuß-Koordination beschäftigt :???:
Also wenns ein Stück ist, dass etwas 3-4 Seiten lang ist, dann kopiere ich mir das ganze aus dem Buch heraus und klebe die Seiten aneinander, so dass ich gar nicht umblättern muss. Bei einem längeren Stück habe ich es schonmal so gemacht, dass ich ebenfalls die Noten kopiert habe , dann aber auf Din A 4 Papier wieder aufgeklebt und so zusammengesetzt habe, dass ich an einer für mich günstigen Stelle umblättern konnte... :rolleyes: . Ziemliche Bastelei ( wäre auch schlecht, wenn man zwischendrin was vertauscht ;-) ) , aber die Not macht erfinderisch. Am einfachsten wäre es wohl, wenn Du jemanden findest, der für Dich umblättert....
 
A
Atra
Dabei seit
7. Feb. 2008
Beiträge
288
Reaktionen
0
Ich habe am Sonntag das erste Mal in der Messe gespielt, -naja nur der Auszug-, und hatte Probleme mit dem Umblättern. Bin nervös und bin schon mit Händen und Füßen genug beschäftigt (immerhin hats geklappt).
Wie macht ihr dass mit dem Umblättern?:confused:
Ich kopiere und klebe mir das ordentlich an, damit nix runterfallen kann. Auch nach 15 Jahren Orgeldienst in der Kirche - ich hasse ummblättern.
LG Atra
 
Axel
Axel
Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
1.323
Reaktionen
738
Das ist immer ein Problem. Manchmal kann man das "mitüben". Das muss aber wirklich geübt werden. Wenn man denkt, ja ja das geht dann schon wird es meistens nichts. Kopien sind dann die einzige Lösung, wenn man nicht auswendig spielen will. Manchmal bin ich auch für eine Messe schlichtweg zu faul und spiele etwas, wo ich nicht blättern muss. Zugehört wird eh kaum.

Grüße
Axel
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
107
Also ich versuche mich auch mit Kopien und angeklebten Zetteln o.ä. über die Runden zu retten. Normalerweise passen 4 Seiten gut auf das Pult - 2 Seiten übereinander, 2 nebeneinander. Und 4 Seiten Musik ist auch schon eine ganze Menge für ein Musikstück zu Beginn und Ende eines Gottesdienstes (Messe vielleicht auch?). Also mehr als 3-4 Minuten sind meine Stücke üblicherweise nicht dafür.

@Axel & joodelade:
Ihr spielt bei den Katholiken?
Mich würde sehr der Unterschied in der Liturgie interessieren zwischen einer katholischen Messe und einem evangelischen Gottesdienst. Mache dazu einen neuen Faden auf, würde mich über Meldungen dazu dann freuen.
 
C
carO
Dabei seit
19. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
wie Mindenblues schon sagte, umblättern ist bei "normalen" Messen meistens nicht notwendig, 3 Seiten haben fast überall Platz.
Bei "großen" Auszügen wird das Blättern mitgeübt, teilweise Übergänge auswendig gelernt und bei der nächsten passenden Stelle geblättert. Ich hab auch schon mal Noten auf die Register geklebt und neben den Notenständer gelegt. Der Blickwinkel ist Gewohnheitssache^^ Ansonsten verpflichte ich ab und zu Familienmitglieder zum Blättern, die freun sich dann immer GANZ wahnsinng.....
Ein Bekannter hat mal die Noten auf einem Kopierer verkleinert, alles auf einen Karton geklebt und das "Poster" auf den Notenständer gestellt. Hat ziemlich cool ausgesehen :P

best regards
 
J
joodelade
Dabei seit
16. Juni 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Danke für die guten Ratschläge.
Ich hab alle mal ausprobiert und fand das mit dem Kleben am besten.:)
 
A
annettschn
Dabei seit
24. Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Mein Vorschlag ist der wies mein Kantor immer mal wieder macht: einen vom Chor 5 min. vor Gottesdienst bestimmen.
 
 

Top Bottom