Tumult bei Klavierabend von Yossi Reshef

Clavio

Clavio

Mitarbeiter
Dabei seit
30. Nov. 2010
Beiträge
322
Reaktionen
290
News aus dem Clavio-Blog:

Tumult bei Klavierabend von Yossi Reshef

Laustarke anti-israelische Proteste haben zum Abbruch eines Konzertes des Berlin lebenden israelischen Pianisten Yossi Reshef* geführt. Reshef wollte in der Konzerthalle der Universität von Witwatersrand (Südafrika) auftreten, doch bereits vor Beginn des Konzerts hatten sich rund 60 Personen vor dem Saal versammelt, um die Konzertbesucher am Betreten zu hindern. Nachdem die Störer von Sicherheitsleuten hinausgedrängt [...]

Weiterlesen...
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.752
Reaktionen
6.873
Die Idioten sterben nicht aus.

CW
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Im Moment scheint wohl überall der Wurm drinn zu stecken.
 
R

Rubato

Guest
das sind keine Idioten das sind menschenverachtende Arschlöcher...

Hmmmh !?

Der Yossi Reshef persönlich kann wohl nichts dafür und war wohl auch nicht persönlich gemeint. Ich kenne den Vorfall natürlich nicht näher, aber es liest sich so, als ob das eine gezielte Provokation im Sinne einer Demonstration gegen isrealische Politik gewesen sein könnte. Sowas ist immer ärgerlich für die, die es gerade (ungerechterweise) trifft, z.B.:
- Lufthansa-Passagiere, die letzten Donnerstag einfach nur nach Hause wollten, aber von dem Duo Verdi-Lufthansa daran gehindert wurden (Streikrecht)
- mich persönlich, der in Griechenland auf offener Strasse angepöbelt wurde, ohne dass ich irgendetwas getan hätte, außer aufgrund meiner Sprache als Deutscher erkennbar gewesen zu sein (freie Meinungsäusserung)
- Yossi Reshef, der Israeli ist, und sonst wahrscheinlich auch nichts getan hat, und stellvertretend für sein Land gestört wurde (Demonstrationsrecht)
Yossi Reshef tut mir genauso leid wie die oben genannten und alle anderen in vergleichbarer Situation. Nur weil er Musiker ist und das Ganze ein Klavierkonzert war, ist es keinen Deut schlimmer - auch wenn wir hier in einem Klavierforum sind. Insofern kein Grund für besondere Aufregung. Nur die ganz normale, eben. Wir sollten mal besser froh sein, dass die "Störer" nicht von einer Art 'Geheimpolizei' abgeführt wurden und verschwunden sind - das ist die gute Nachricht !

Gruß
Rubato
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Hmmmh !?

Der Yossi Reshef persönlich kann wohl nichts dafür und war wohl auch nicht persönlich gemeint. Ich kenne den Vorfall natürlich nicht näher, aber es liest sich so, als ob das eine gezielte Provokation im Sinne einer Demonstration gegen isrealische Politik gewesen sein könnte. Sowas ist immer ärgerlich für die, die es gerade (ungerechterweise) trifft, z.B.:
- Lufthansa-Passagiere, die letzten Donnerstag einfach nur nach Hause wollten, aber von dem Duo Verdi-Lufthansa daran gehindert wurden (Streikrecht)
- mich persönlich, der in Griechenland auf offener Strasse angepöbelt wurde, ohne dass ich irgendetwas getan hätte, außer aufgrund meiner Sprache als Deutscher erkennbar gewesen zu sein (freie Meinungsäusserung)
- Yossi Reshef, der Israeli ist, und sonst wahrscheinlich auch nichts getan hat, und stellvertretend für sein Land gestört wurde (Demonstrationsrecht)
Yossi Reshef tut mir genauso leid wie die oben genannten und alle anderen in vergleichbarer Situation. Nur weil er Musiker ist und das Ganze ein Klavierkonzert war, ist es keinen Deut schlimmer - auch wenn wir hier in einem Klavierforum sind. Insofern kein Grund für besondere Aufregung. Nur die ganz normale, eben. Wir sollten mal besser froh sein, dass die "Störer" nicht von einer Art 'Geheimpolizei' abgeführt wurden und verschwunden sind - das ist die gute Nachricht !

Gruß
Rubato

die Kehrseite der Medaille, es macht ihn bekannt ! :D:D:D

Cordialement

Destenay
 
Duke

Duke

Dabei seit
10. März 2013
Beiträge
21
Reaktionen
0
Stimmt genau, das Ganze ist eben: Eine NULL-Nachricht. Und wenn, dann eher politisch interessant als unter pianistischen Gesichtspunkten.

Gruß
Rubato

Und damit das ganze aus pianistischem Sinne noch interessant wird,
Wir waren bei Vladimir Valdivia bei einem Klavierabend und es war ausgesprochen
Entspannend und teilweise natürlich auch sehr Spannungsgeladen.
Er hat eine kleine Runde von Deutschland bis Südamerika gespielt.
Wir waren genauso begeistert wie die knapp 20 Mithörer.
Ein Künstler zum anfassen, der sich nach dem Konzert noch seinen Zuschauern Rede und Antwort steht. Kann ich nur jedem Empfehlen.

Gruß Peter
 
 

Top Bottom