Terzgriffe???

  • Ersteller des Themas Debbie digitalis
  • Erstellungsdatum
D

Debbie digitalis

Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
2
Hallo miteinander,

ich habe hier lange nicht mehr geschrieben, da ich auch lange Zeit leider keine Zeit mehr zum Klavierspielen hatte!!!

Nun finde ich aber wieder Zeit und habe mich gestern wieder mal ans Üben begeben! Allerdings fand ich es ziemlich frustrierend, da ich die Terzgriffe in der rechten Hand (ich bin Linkshänder) h-dis (2-4) und cis-e (3-5) in gebundenen Achteln nicht richtig hinbekomme. 3-5 klappert immer ein wenig, da der fünfte Finger Probleme hat, sich ausreichend zu beugen. Das dazugehörige Stück (Chopin-Walzer opus 69 Nr. 2 klappt eigentlich flüssig - nur bei diesen blöden Terzen (Takt 113 etc.) scheppert und klappert es leider! Gibt es Übungen, die diesen ungelenken 5. rechten Finger gefügiger machen könnten???

LG

Debbie digitalis
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.520
Reaktionen
21.865
Ich kenne vom Geige spielen:
Finger spreizen:
Finger ausstrecken, alle Finger zusammen halten. Dann Lücke lassen zwischen 2 und 3, 3 und 4, 4 und 5, immer abwechselnd.

Finger klopfen:
Hand entspannt auf den Tisch legen, leicht gebeugt (wie sie gewachsen ist). Dann so laut wie möglich mit dem Zeigefinger/Fiungerkuppe klopfen (Staccato), dann mit dem Mittelfinger, mit dem Ringfinger, mit dem kleinen Finger. Wichtig ist, dass alle nicht klopfenden Finger immer auf der Tischplatte bleiben und weiter entspannt sind. Beim Klopfen so weit wie möglich ausholen (ich schaffe mit dem Ringfinger ca. 2,5 cm, mein Geigenlehrer schaffte 5 oder 6 :) ) und nach dem "Klopf" sofort wieder weit nach oben bewegen.
Die Klopflautstärke wird bei regelmäßigem Üben auch bei den schwachen Fingern schnell lauter werden.

Ziel der Übung: Ringfinger und kleinen Finger genau so flexibel, kräftig und schnell zu machen wie den Rest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Similar threads

 

Top Bottom