Stücke von einem Komponisten

M

manaus

Guest
Wollt mal wissen, wie ihr darübe denkt!
Ich überleg mir schon lang, ob ich mich mal ganz intensiv mit nur einem Komponisten und seinen Stücken befassen soll!
Hat das schon mal jemand von euch gemacht?

Freu mich auf ne Antwort!
lg
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Bis jetzt haben wir im Unterricht immer sehr unterschiedliche Epochen und Komponisten durchgenommen und ich denke, das ist auch nötig um ein Gefühl für die Unterschiede in den Epochen und die geschichtliche Entwicklung in der Musik zu schaffen. Das ist die rationale Seite. :D

Auf der anderen Seite... ich weiß zwar noch nicht, wie sich diese Einstellung im Laufe meines Lebens wandelt, aber momentan bin ich eher daran interessiert, einige wenige Komponisten (z.B. Beethoven) sehr intensiv durchzunehmen und sehr viele Werke dieser Komponisten kennenzulernen, als mich mit sehr vielen eher unbekannteren Komponisten zu beschäftigen. Das ist die emotionale Seite. :p
 
O

ole

Dabei seit
29. Dez. 2007
Beiträge
102
Reaktionen
0
Also ich mache das im Moment auch so (mit Chopin) und finde das schon sehr sinnvoll. So lernt man einen Komponisten auch mla besser kennen und kann nicht nur die wenigen Stücken die sowieso jeder von ihm kennt.
Man sollte sich nur natürlich nicht auf einen einzigen Komponisten konzentrieren, da das schon etwas einseitig wäre. Aber das macht vermutlich sowieso niemand :p
Außerdem ist es natürlich wichtig das einen der Komponist auch wirklich interessiert und man sein Musik macht und nicht das dedr Lehrer da einfach einen aussucht, obwohl man seine Musik gar nicht wirklich mag..
Ich kann es also selbst empfehlen und habe auch vor damit weiterzumachen ;-)
Als nächstes ist wahrscheinlich Scriabin dran.
 
J

just listen!

Dabei seit
16. Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Ich habe bis letztes Jahr fast ausschließlich auf dem Klavier improvisiert. Dann bin ich zufällig auf Noten von Debussys "Clair de Lune" gestoßen. Ich habe mir das Stück in mühsamer Kleinarbeit draufgeschafft, dann immer wieder neue Stücke von Debussy dazu genommen und gemerkt, dass ich zunehmend besseres Verständnis für diese Musik bekomme. Mittlerweile kann ich die Essenzen dieser Musik auch in eigenen Improvisation einbauen. Eine absolute Bereicherung für mich.
Als nächstes würde ich mir gerne Faure oder Satie vornehmen.
 
M

manaus

Guest
Hey, DANKE für eure Antworten!
Bin ja froh, dass auch welche von euch so denken wie ich!
Ich möchte mich mehr mit Chopin und Beethoven beschäftigen, bin aber noch am überlegen, vielleicht auch noch Bach oder Mozart!
Die Musik von Bach gefällt mir immer besser ( früher überhaupt nicht )!

Nur glaub ich, dass ich mir wieder zu viel vornehme......ojeee es gibt eben soo viele Komponisten und sooo viele schöne Stücke............ich kann mich net entscheiden!!!!!!!!:(((( Weiß jemand Entscheidungshilfen?

Liebe Grüße an alle!
Smile:D

Manaus
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom