Stück von Prokofjew gesucht

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von .marcus., 17. Mai 2007.

  1. .marcus.
    Online

    .marcus.

    Beiträge:
    3.482
    Hallo, hab da ein kleines Problem
    Ich will schon seit längerer Zeit mal was von Prokofjew spielen, weil seine Werke einfach toll klingen, aber die meisten Stücke sind verdammt schwer (Sonaten, Toccata,...) :(

    Hat jemand schon mal was Schönes von Prokofjew gespielt, wofür man kein Supervirtuose sein muss?

    schon mal danke

    Gruß marcus
     
  2. Livia
    Offline

    Livia

    Beiträge:
    271
    Vielleicht was aus seiner Oper "Romeo und Julia".
     
  3. Franz
    Offline

    Franz Guest

  4. Franz
    Offline

    Franz Guest

  5. .marcus.
    Online

    .marcus.

    Beiträge:
    3.482
    Also erstmal danke für eure Antworten

    @Franz,Livia: Welche Nummer ist denn das "Scene"?
    Die Stücke sind bestimmt sehr schön, liegen aber hart an der Grenze dessen, was ich mir zutraue. Aber vielleicht täuscht auch das Notenbild...:???:
    Hat einer von euch denn schon mal was von den vorgeschlagenen Stücken gespielt?

    @Primzahl: Ich glaube die Fugitive visions sind für mich ein guter Einstieg zu Prokofjews Werk. Hab mir auch schon was rausgeguckt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Mai 2007
  6. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    ich kann das Precipitato aus der Sonate Nr. 7 empfehlen, das spiele ich auch gerade.

    gruß
     
  7. kceenav
    Offline

    kceenav

    Beiträge:
    65
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Mai 2007
  8. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Also das precipitato erfordert enorme konzentrationn und Kraft, besonderrs im Mittelteil, wo die Melodie in der Linken ist.
    achmaninov das kann ich schlecht einschätzen, da ich nichts (noch) von ihm spiele, aber ich würde das Precipitato als schwer einschätzen, schwerer als das Fantasie Impromtu und athetique auf jeden Fall um Vergleiche zu liefern.
    Außerdem ist es sehr rhytmisch.

    Aber es lohnt sich anzufangen ;)

    Achso du brauchst eine große Fingerspanne... c-f wäre günstig (soweit reichte meine gerade so) aber da hat man teils noch tehn. probleme.
    al sehen vielleicht lasse ich mir ne günstigere Lösung einfallen.


    Alle Fragen beantwortet?

    Gruß
     
  9. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Es macht auch Spaß das einzuüben. Du wirst schnell feststellen, mit welcher Eleganz dies komponiert wurde. Der Anfang schon, ein B dur akkord, aber in der Linken liegt ein cis als Bass Motiv... Moll und Dur ist somit gekoppelt. Und die Akkorde wie miteinander vernetzt werden, einfch genial, sag mir mal wenn du soweit bist, wie es mit dem Üben geht.
     
  10. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Ich würde es auch als extrem schwer einschätzen, so knapp vor Ravels Scarbo.

    Natürlich könnte man den Satz auch in gemütlichem Tempo durchzockeln, aber dann ist der eigentliche Sinn der Komposition verloren. Das Stück ist mörderisch (ähnlich Schuberts Erlkönig, nur 30x schwieriger).

    Übrigens ist die 7.Sonate von Prokofieff eines meiner absoluten Lieblingsstücke - nicht daß ich irgendwie mißverstanden werde ;)

    Haydnspaß
     
  11. David
    Offline

    David

    Beiträge:
    943
    Also wie das Scarbo das kann ich jetzt nicht einschätzen. Jedoch an Geschwindigkeit ist es schon sehr hoch bemessen. Aber es ist so ein Stpück sich ein Denkmal zu setzen, jede Leistung abzurunden. Ich liebe die russiche Schule, im Besonderen Prokoffjew. Ich habe mir in meinem Leben auf jeden Fall vorgenommen Rachmaninovs, Skrjabins und Prokojews Gesamtwerk zu spielen, auch wenn dies 200 jahre erfordert *g*.
    Vielleicht ändert sich meine Meinung auch noch ...
    piano_player