Stimmstock selber erneuern


M
mandwill
Dabei seit
16. Jan. 2022
Beiträge
43
Reaktionen
5
Hallo,
hat hier jemand Erfahrung mit dem erneuern des Stimmstockes beim Klavier? Möchte das bei meinen selber in Angriff nehmen da ich durchaus handwerkliches Geschick und eine gut ausgestattete Werkstatt habe. Die erste Frage hierzu wäre das Verhältnis des Bohrdurchmessers für die Stimmwirbel Damit die auch gut sitzen…
Danke vorab
 
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
130
Reaktionen
145
Schau mal hier, scheint "ganz einfach" zu sein.



Hier ab Minute 7:00


Und hier:


OE1FEU hat Recht, was soll da schon schiefgehen?
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.717
Reaktionen
2.789
Stimmstockwechsel ist so ziemlich das Anspruchvollste, was man im Klavierbau betreiben kann. Vor allem ist es eine üble Maloche. Am schwierigsten ist es, den alten heraus zu bekommen. Am zweit schwierigsten ist es, den neuen super genau anzupassen. Die Stimmwirbelstärke ist erst ganz am Schluss von Bedeutung. Bis dahin muss man erst mal kommen.........
 

M
mandwill
Dabei seit
16. Jan. 2022
Beiträge
43
Reaktionen
5
Stimmstockwechsel ist so ziemlich das Anspruchvollste, was man im Klavierbau betreiben kann. Vor allem ist es eine üble Maloche. Am schwierigsten ist es, den alten heraus zu bekommen. Am zweit schwierigsten ist es, den neuen super genau anzupassen. Die Stimmwirbelstärke ist erst ganz am Schluss von Bedeutung. Bis dahin muss man erst mal kommen.........
Ich denke dass ich immer noch aufgeben kann. Was verliere ich?
Wer nicht in den Kampf zieht wird ihn nicht gewinnen...
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.717
Reaktionen
2.789
Ich denke dass ich immer noch aufgeben kann. Was verliere ich?
Wer nicht in den Kampf zieht wird ihn nicht gewinnen...
Da hast du auch wieder recht. Gute Einstellung. Allerdings sollte dir klar sein, was da auf dich zukommt. Auch finanziell. Und vorab sollte man die Frage klären, ob sich das speziell bei dem Klavier lohnt. Denn wenn das schon ab Werk eine üble Kiste war, dann solltest du das vielleicht besser sein lassen. Um was für ein Klavier handelt es sich denn?

Der Vorschlag von @agraffentoni ist natürlich auch empfehlenswert. Spart sehr viel Arbeit. Sieht aber nicht so schön aus, sofern die Platte nicht darüber liegt.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.492
Reaktionen
23.277
Inlay halte ich für eine gute Alternative. Gerade als Anfänger gibt es keinen Grund, den gesamten Stimmstock zu erneuern und damit die Fehlerquellen zu maximieren. Falls nötig lässt sich das optisch auch recht einfach anpassen.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
11.487
Reaktionen
7.326
Hallo,
hat hier jemand Erfahrung mit dem erneuern des Stimmstockes beim Klavier? Möchte das bei meinen selber in Angriff nehmen da ich durchaus handwerkliches Geschick und eine gut ausgestattete Werkstatt habe. Die erste Frage hierzu wäre das Verhältnis des Bohrdurchmessers für die Stimmwirbel Damit die auch gut sitzen…
Danke vorab
Obacht!!

Neuer Stimmstock ist nicht ohne!

Versuche besser erst einmal den Stimmstock zu reparieren.

Bei einem neuem Stimmstock bohrt man die Wirbllöche mit 6 mm aus und verwendet dann 6,65 iger Wirbel - die sitzen dann gut fest.

Sinnvoll kst es beim neuen Stimmstock, Schichtahorn zu verwenden, also der mit 3 Schichten.

Kost natürlich etwas mehr als Delignit, aber es läßt sich besser stimmen.

Auf jeden Fall solltest Du Dich mit einem Klavierbaumeister vorher in Verbindung setzedn - neuer Stimmstock ist so des fieseste was es im Klavierbau gibt.
 
 

Top Bottom