Stage Piano + Tonqualität

S

sommeralex

Dabei seit
7. März 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo!

Ich wollte immer schon ein Klavier oder Piano haben.. jedoch ist es mir aus Kostengründen (Jugendzeit..) verwehrt geblieben. Ich liebe den Klaviersound und koennte, auch wenn es sich jetzt bloed anhoert, stundenlang vor einem Klavier sitzen, nur um den Ton zu hoeren ;-) Ein Klavier oder Piano kommt aber aus Platzgruenden momentan nicht in Frage. Also bleibt nur noch ein ePiano.

Aufgrund guter Bewertungen hab ich mir ein Roland RD-700NX zugelegt. Sicher fuer meine Zwecke uebertrieben, aber, einerseits wollte ich "gleich was gscheites" und andererseits muss es mich auch optisch motivieren. Man kann sicher ueber die Sinnhaftigkeit dieses relativ teuren Keyboards fuer Anfaenger streiten... das soll aber bitte nicht Zweck meiner Frage sein ;-) Sondern:

Mir war bewusst, dass das Stage Piano keine Lautsprecher besitzt. Deshalb dachte ich, wuerde ich vorab mal meine Kopfhoerer verwenden, und mir spaeter Monitorboxen dazustellen.

Was mich jedoch wundert, ist, dass a) der Ton ueber meine Kopfhoerer (Beats) relativ leise und b) sehr schnell ins Rauschen kommt, wenn man die Lautstaerke auf Maximum dreht, die jedoch aus meiner Sicht eher "Mittel" ist. Der Ton ueber die Kopfhoerer ist also maximal mittellaut, spielt man mehrere Tasten bei bestimmten Instrumenten, kommt es zu einem ungluecklichen Rauschen, bzw einer Ueberlagerung, oder sagen wir eher Knacken und Brummen. ich hab auch versucht, testweise meine Stereoanlage anzuschließen, wodurch der Ton auch lauter wurde, aber auch hier kam es dann relativ bald zu einem Rauschen, wenn beispielsweise sehr tiefe Toene gespielt werden. Wobei der Klang ueber meine (kleine) Hifi Anlage etwas besser, aber gefuehlt immer noch nicht gut genug war. Oder hab ich zuviel erwartet?

Nun meine Frage: Welche Boxen benoetige ich, um klare Toene auch bei hoeherer Lautstaerke zu erhalten? Auch, wenn mehrere Toene gleichzeitig gespielt werden? Brauch ich zusätzlich noch einen Verstärker, oder reichts, wenn man die Boxen direkt ans Piano anschließt?

Die selbe Frage gilt auch fuer Kopfhoerer. Ich bin verwundert, dass meine Beats Kopfhoerer aus dem Piano einen relativ schlechten und vorallem relativ leisen Ton ziehen (wenn ich normale MP3s ueber meine Beats hoerer, ist die Klangqualitaet weitaus besser)

danke..
alex
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Hast Du vor dem Kauf mal ein anderes Modell getestet? Ich finde, daß gar nichts rauschen darf. Setz das Teil erstmal auf Werkseinstellungen, nicht daß da irgend ein Setting amok läuft - aber dann muss Stille herrschen wie auf dem Friedhof, wenn Du keine Taste drückst.

Lautstärke für Kopfhörer - ok, das machen viele Hersteller mit zu wenig Leistung. Ärgerlich, aber kann normal sein. Kann man mit einem Kopfhörer hoher Empfindlichkeit etwas gegenwirken. Aber Störgeräusche oder Rauschen sind weder normal noch akzeptabel.
 
S

sommeralex

Dabei seit
7. März 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
die stoergeraeusche treten nur auf, wenn ich auf maximalem volume mit maximalem anschlag auf die tasten druecke. da wuerd ich mal sagen, ist der kopfhoerer ueberfordert. wobei mich eben wundert, dass die maximale lautstaerke eben nur "sehr wenig laut" ist.

ich hab vor dem kauf kein anderes model getestet. ich hatte vorher ein psr 71, und bin davon ausgegangen, dass das neue um welten besser ist und meinen anspruechen genuegen sollte.

gut, also bekomm ich ueber die kopfhoerer sowieso kein lautes und gutes signal. oder? welche boxen sollte ich dann nehmen? sowas: Monkey Banana Turbo 5 Test Monitoring ? und brauch ich dann einen verstaerker oder sollte die lautstaerke (kleines arbeitszimmer) reichen?

danke..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

sommeralex

Dabei seit
7. März 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
es ist eigentlich traurig, dass man bei einem stage piano ueber 2000 euro nicht erwarten darf, das die lautstaerke ueber den kopfhoerer ausgang laut genug ist. sollte ja fast schon ein grund sein, das ding zurueckzuschicken.
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Hallo Sommeralex,

Prüf' doch mal die technischen Daten deines Kopfhörers und versuch es mit einem Kopfhörer mit niedrigerer Impedanz.

LG, PP
 
A

awes

Dabei seit
9. Jan. 2012
Beiträge
103
Reaktionen
0
die Kopfhörer von Beats sind eigentlich auf das Hören von mp3s spezialisiert. Du solltest dir mal von einem Freund oder aus dem Laden wenn möglich Studiokopfhörer ausborgen und es damit probieren. Die bekannten Marken sind AKG, Sennheiser oder etwas günstiger Audio Technika oder wie die heißen. Am besten du besorgst sie dir direkt in dem Laden von dem du das Klavier her hast. Ein modernes E-Klavier ist zwar nicht lauter als ein Mp3 Player aber die Tonqualität ist viel hochwertiger und um dieses "Datenvolumen" auch bei hohen Lautstärken übermitteln zu können braucht man sehr gute Kopfhörer. So als Extrembeispiel, wenn ich die In-Ear Kopfhörer von meinem Ipod ins Klavier stecke hör ich auch nur Mist. Du musst halt davon ausgehen, dass die Preisklasse von solchen Studiokopfhörern mindestens dieselbe ist wie die von deinen Beats. Also leih sie dir wirklich zur Sicherheit erstmal aus, vielleicht stimmt ja doch irgendwas mit deinem Klavier nicht.
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12

Wenn die Information stimmt, die ich jetzt mal im Internet gefunden habe, hat der Kopfhörer eine Impedanz von 32 Ohm - scheinbar wird nur sehr wenig Spannung über den Kopfhörerausgang deines Stage Pianos ausgegeben.

Du kannst den Kundenservice von Roland kontaktieren und mal fragen, welche Impedanz sie empfehlen. Mit einem Kopfhörerverstärker wäre das Problem vermutlich gelöst, kannst ja mal in dem Geschäft ausprobieren, wo du das Stage Piano gekauft hast - ich nehme an, die haben auch KH - Verstärker im Programm.

LG, PP
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Ne, Impedanz ist völlig ok. Die Hörer liegen alle zwischen 30 und 60 Ohm. Kennschalldruck des Hörers ist sehr hoch. Das Teil müßte rattenscharf abgehen.

Zunächst trotzdem mal einen anderen Hörer einstecken und Kontakte prüfen.

Dann die Ursache am Klavier zu suchen. Möglicherweise ist mit der Technik was nicht in Ordnung. Der schlechte Sound könnte dann genau so auch über die Boxen kommen. Also - checken, ob sich andere Modelle auch so verhalten.

Wenn ja, würde ICH sowas nicht behalten. Würde mich auch nerven.
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12

Warum? Kennst du die Ausgangsspannung des RD-700? In der Bedienungsanleitung steht jedenfallls diesbezüglich nichts.


Die Hörer liegen alle zwischen 30 und 60 Ohm. Kennschalldruck des Hörers ist sehr hoch.

Wie meinst du das? Es gibt schon Hörer mit niedrigerer Impedanz - der Kopfhörer, den ich hauptsächlich verwende, hat 18 Ohm. Es gibt aber auch welche mit 8 oder 16. Ich finde es zwar auch komisch, denn mit 32 Ohm bekommt man selbst mit den meisten portablen Geräten noch ausreichend Lautstärke zusammen, andererseits kann ich mir vorstellen, daß bei einem Stage Piano der Kopfhörerausgang eher stiefmütterlich bedacht ist.

Ich habe gerade mein Digi mit Kopfhörern getestet, ist aber nur ein billiges Yamaha. Ok, das Teil hat mit 32 Ohm Kopfhörern kein Problem mit der Lautstärke... aber die Qualität ist grottenschlecht. Bereits sehr hohes Grundrauschen, dreht man den Lautstärkenregler ganz zurück, hört man, wenn man eine Taste anschlägt, immer noch einen Klang allerdings pfeifend (wie ein schlechtes Orgelsample), dieses Pfeifen ist auch noch zu hören, wenn man lauter dreht, allerdings stört es ab einer gewissen Lautstärke nicht mehr so stark. Naja, allein das Rauschen würde mich schon fertig machen, da bin ich richtig froh, daß ich nie mit Kopfhörer spielen muß.

LG, PP
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hallo,

bei meinem Roland FP 3 reicht es, den Regler auf "9 Uhr" zu drehen, um normal laut über Kopfhörer (Sennheiser HD 280pro mit 64 ohm) zu spielen.

Könnte es was mit der "ControlTalk" Bedieneinheit Deines Kopfhörers zu tun haben? Kannst Du den Kopfhörer an einem anderen Rd 700 beim Händler testen?

Vielleicht kannst Du Dir von jemandem einen anderen Kopfhörer leihen, um zu sehen, ob das Problem das gleiche ist.

Eine Hifi-Anlage kann schnell überfordert sein, wenn man ein Musikinstrument dran anschließt. Verstärker oder Boxen verzerren dann.

Viel Erfolg bei der Fehlerdiagnose.
 

hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
819
Reaktionen
299
Lass Dir dieses Teil schicken:

Suchergebnisse - Seite 1

Wenns dann gut ist, wars die 19 Euro wert. Wenn es dann immer noch nicht tut, schickst Du beide Teile dahin zurück, wo Du sie gekauft hast.

Gruss und alles Gute

Hyp
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165

Wie, warum? Was hat die Ausgangsspannung mit der Impedanz zu tun? Die Impedanz ist der Scheinwiderstand und ein fester Wert, und der ist bei Studiohörern nunmal in diesem Bereich. Kannst Du ja mal beim Thomann oder beim Musicstore angucken. Niedrige Impedanz ist Unfug, da man nie weiss, ob der Kopfhörerverstärker die niedrige Impedanz kann. Meistens nicht. 8 Ohm ist eher ein Wert für den Boxenanschluss.




andererseits kann ich mir vorstellen, daß bei einem Stage Piano der Kopfhörerausgang eher stiefmütterlich bedacht ist.

Na, das wäre aber ein Reklamationsgrund. Natürlich hat am Kopfhörerausgang ein 1A Signal anzuliegen. Ich kenne das auch nicht anders.

Es kann zwar sein, dass die Leistung etwas gering ist, aber schrieb ich ja.

Grüße,
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

PianoPuppy

Dabei seit
24. Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
12
Wie, warum? Was hat die Ausgangsspannung mit der Impedanz zu tun?

Die Leistung ergibt sich aus Spannung zum Quadrat durch Widerstand - bei Wechselstrom ist das zwar etwas komplexer, ändert aber nichts am Prinzip. Will man mehr Leistung, muß man entweder die Spannung erhöhen oder den Widerstand verringern. Ist die Ausgangsspannung am Kopfhörerausgang niedrig, dann braucht man entweder einen entsprechend niederohmigen Kopfhörer oder einen Kopfhörerverstärker.


Natürlich hat am Kopfhörerausgang ein 1A Signal anzuliegen. Ich kenne das auch nicht anders.

Nun, daß dem nicht so ist, habe ich ja von meinem Gerät beschrieben. Und mein Kopfhörer ist über jeden Zweifel erhaben - der einzige Nachteil den er hat, er zeigt gnadenlos die Schwächen der Soundquelle auf. ;)

LG, PP
 
solartron

solartron

Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Mal Prinzipiell...

Bon Soir zusammen und spezielles Hallo an Sommeralex,

zunächst mal was prinzipielles:

Egal ob es um Lautsprecher (Studio-Monitore) oder Kopfhörer geht:

Finger weg von 'Nischenprodukten' (insbes. aus dem 'DJ-' oder 'MP3'-Umfeld). *)

Bei Kopfhörern im Preisbereich um €200 gibt es 3 Namen:
- beyerdynamic
- AKG
- (evtl.) Sennheiser

Diese 'MonsterBeat'-Dinger haben bei Amazon fünfundzwanzig 1- und 2-Sterne Bewertungen. - Warum wohl??? (Das einzig Gute an den Dingern scheint die Gewinnspanne für den Anbieter zu sein...)

Bestell den beyerdynamic DT-880 Pro in der 250 Ohm Version und Du wirst glücklich. Du kannst bei den grossen Fachhändlern 30 Tage testen und ggf. zurückschicken. - Es gibt jedes, wirklich jedes Teil am DT-880Pro als Ersatzteil!

Diese Monsterbeats sind viel zu niederohmig, da auf kleine Musik-Player mit Akku-/Batt.versorgung (niedrige Ausgangsspannung) optimiert. Am Roland DP bricht da die Ausgangsspannung des KH-AMPs zusammen und es zerrt.
Lesen:
pimp-your-studio-die-last-mit-der-impendanz/ - insbes. die zweite Hälfte.
[Nebenbei: Da wird der DT-880 Pro auch (zurecht) gelobt.]

Warum liebäugelst Du mit Aktivboxen, die beim 'grossen T' im Verkaufsrang auf Platz 130 liegen? - Du weisst schon, daß 259.- der Stückpreis ist?
Die Firma scheint ausserdem auch eher im DJ-Umfeld aktiv zu sein (google). Das Beat-Magazin selbst ist auch ziemlich DJ-lastig.
Für unter €500.- das Paar kann man auch Yamaha oder KRK haben.

Cordialement
Sol

*) es sei denn, man benutzt den KH im DJ-Umfeld.
 
Alter Sack

Alter Sack

Dabei seit
7. Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Es soll doch tatsächlich auch gute und günstige Kopfhörer geben. Ich bin Hier fündig geworden und damit wirklich zufrieden. Solange man an das Orginal kommt und nicht einen "billigen" Nachbau erhält ist das wohl ein unschlagbares Angebot.
Einfach mal die Kundenrezensionen durchlesen.
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Solartron:

Also - nix gegen den Beyer DT-880, ich habe ihn selber und gebe ihn nicht mehr her.

Aber nun stellen wir uns mal ganz dumm und gucken in die Anleitung vom Stagepiano des OP.

Dort steht auf Seite 16:
"Verwenden Sie als Kopfhörer vorzugsweise die RH-Serie von Roland."

Dann stellen wir uns nochmal dumm und schauen nach, was denn die RH-Serie von Roland für eine Impedanz hat.

Und dann sehen wir am Beispiel des gar nicht so billigen RH-300:
65 Ohm.


Womit nach den allgemeinen Regeln der Logik bewiesen wäre:

Das Stagepiano vom OP kann mit dem Segen seines Herstellers niederohmige Kopfhörer verwenden. Was auch zu erwarten war. Da der Hörer vom OP aber nur 32 Ohm hat, sollte er zumindest mal testweise einen 60er anschliessen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

searcher

Dabei seit
16. Jan. 2012
Beiträge
221
Reaktionen
0
@sommeralex
sorry, wahrscheinlich eine dumme Frage: Hast Du die Soundeinstellungen in den diversen Menüs geändert ? Ich habe mir mal die Bedienungsanleitung des DP angeschaut, da kann man an einigen Stellen die Lautstärke, Dynamik, Kompressor etc. verändern.

Zum Anschluss an eine Stereoanlage solltest Du so etwas verwenden (Output L / R Buchsen des DP):

ah Cables ProCab Serie REF631 Twin Instrumentenkabel 2 x 6,5 mm Klinke mono auf 2 x Cinch male 3 m: Amazon.de: Musikinstrumente

an der Stereoanlage dann einen Line Eingang (evtl. auch AUX) verwenden. Vorsichtig testen -> mit kleiner Lautstärke am DP beginnen ;)

Kopfhörer Ausgang: Wie buschinski bereits geschrieben hat, das Roland Zubehör hat eine Impedanz von etwa 65 Ohm. Dein Kopfhörer mit 32 Ohm sollte VIEL lauter sein, wenn ... ja wenn die Endstufe des Kopfhörerverstärkers denn die Leistung zur Verfügung stellen kann. Da dieser aber auf Roland Zubehör ausgelegt ist - wie sollte das auch anders sein - wird der anscheinend überlastet -> schlechter Klang, leise ...etc.

Also wie bereits beschrieben, einen 65 Ohm Kopfhörer verwenden oder das oben angegebene Kabel und richtig laut Musik machen :)
 
solartron

solartron

Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Es soll doch tatsächlich auch gute und günstige Kopfhörer geben. Ich bin Hier fündig geworden und damit wirklich zufrieden. Solange man an das Orginal kommt und nicht einen "billigen" Nachbau erhält ist das wohl ein unschlagbares Angebot.
Einfach mal die Kundenrezensionen durchlesen.

Den Koss hab' ich auch, allerdings in der Sporta-Pro Version (€27.-), d.h. gleiche Wandler, aber Klappbügel.
Der ist auch gut für unterwegs.
Aber das ist ja wohl kein Vergleich:
Schon vom Anschlusskabel (mit 3.5mm Klinke) und ca. 80cm Länge geht das am DP oder für's 'Wohnzimmerhören' gar nicht. :confused:
Von den Wandlern und dem Bügel wollen wir gar nicht reden.
Übrigens: Die Tasche, in der der DT-880 geliefert wird, wird auch einzeln für etwa 20€ verkauft.
Das ist die Preisregion, in der der KOSS liegt. :D

Cord.
Sol
 
 

Top Bottom