Sonatine

M

Mark f.

Dabei seit
31. Mai 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Ich soll eine Sonatine schreiben (von einem Lehrer aus) und ich habe keine Ahnugn davon. Er hat gesagt ich soll mich informieren , habe aber auch keine passenden Bücher dazu. Jetzt wollt ich mal hier fragen. Wie ist eine Sonate(ist doch die große Form einer Sonatine und hat den selben Aufbau) aufgebaut? Was muss man beachten, wie viel Sätze kann/darf/muss/soll sie haben? Wie sehen solche Sätze aus? Gibt es da Regeln?


Ihr seht, ein rießen Haufen Fragen und ich hoffe auf ein paar ANtworten die mit weiter helfen.
Danke im vorraus
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Hallo Mark,

finde ich ja schon sehr seltsam, daß dir der Lehrer so eine Aufgabe stellt, ohne zu erklären, was eine Sonatine eigentlich ist. Was ist denn das für ein Lehrer? Klavierlehrer? Schulmusiker?

Du hast recht: eine Sonatine ist eine kleine Sonate. Die Form ist prinzipiell dieselbe.
Eine Sonate hat meist 3 oder 4 Sätze, wobei der zweite Satz meist langsam ist. Bei 4-sätzigen Sonaten ist der 3.Satz normalerweise ein Scherzo, also ein lustig-groteskes Stück (hat sich aus dem Menuett entwickelt und hat daher die Form Scherzo - Trio - Scherzo.

Sonatinen sind aber fast immer 3sätzig und haben kein Scherzo.

Der wichtigste Satz der Sonata/Sonatine ist der 1. Satz, der Sonatenhauptsatz.
Er hat die Form Exposition - Durchführung - Reprise.

Es gibt 2 Themen gegensätzlichen Charakters. Das 1.Thema (mit dem der Sonatenhauptsatz beginnt) steht in der Grundtonart. Das 2. Thema in der Dominanttonart. Bei einer Sonate in C-dur ist das 1.Thema also in C-dur, das 2. in G-dur.
Diese beiden Themen werden in der Exposition vorgestellt. In der Durchführung gibts dann meist abenteuerliche Modulationen. Die Reprise bringt noch einmal dasselbe wie die Exposition, nur daß hier das 2.Thema ebenfalls in der Grundtonart erscheint.

Okay, das würde jetzt ein Aufsatz werden, der ein ganzes Buch füllen könnte. Sowas ausführlich zu erklären sprengt den Rahmen eines Forums. Aber vielleicht zeigt es als erste Anregung schon mal ungefähr die Richtung an.
Ich würde dir empfehlen, mal ein paar Sonatinen von Diabelli anzuschauen/zu spielen und dort zu gucken, welches das erste und das zweite Thema ist,

Viel Glück und Spaß beim Komponieren wünscht
Haydnspaß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Späteinsteiger

Dabei seit
11. Juni 2007
Beiträge
117
Reaktionen
18
@Haydnspaß

Vielen Dank für den Hinweis, einmal Sonatinen von Diabelli zu spielen bzw.
einzuüben.
Ich soeben einige Sonatinen mir angeschaut und auch angehört.
Das ist genau was ich benötige.
Ich kann Deine Empfehlung an Anfänger nur weitergeben.

Der Späteinsteiger
 
B

Barpianodilettant

Dabei seit
18. Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Hallo,

sehr bekannt und recht geschmackvoll sind auch die Sonatinen von
M.Clementi
 
M

Mark f.

Dabei seit
31. Mai 2007
Beiträge
20
Reaktionen
0
Danke für die Antworten.
Der Erste Satz wird also in der Sonatenhauptsatzform gebildet. Wie werden dann die anderen Sätze gebildet? gibt es für die auch Formregeln? Was ist der 3. Satz bei einer 3 Sätzigen Sonatine in der regel? Soll der Zweite nur langsam sein oder auch irgendeine Form aufweisen?
Wieder viele Fragen und ich hoffe auch ebensoviele Antworten. Das ist übrigens für meinen Klavierlehrer. Der hat gesagt ich solle mich informieren und mein bestes geben und so eine sonatine schreiben.
 
R

rappy

Dabei seit
7. Juli 2007
Beiträge
881
Reaktionen
136
Um die Sonatine von der Sonate noch genauer abzugrenzen (die Beschreibung von Haydnspaß könnte auch auf eine Sonate zutreffen, Sonaten haben oft nur 3 Sätze): die Durchführung ist meistens wesentlich kürzer und manchmal fehlt sogar ein dritter Satz.
 
 

Top Bottom