"So spielen Sie Bar Piano" von S. Schott

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von chili, 1. Sep. 2006.

  1. chili
    Offline

    chili

    Beiträge:
    3
    Moin Moin,

    ich arbeite schon eine Weile mit oben genannten Buch und mich würde interessieren was ihr von dieser Lektüre haltet. Hat jemand evtl. das Buch schon durch? Inwieweit kann mir eigentlich die cd weiterhelfen?

    Viele Grüße, chili
     
  2. pianomobile
    Offline

    pianomobile

    Beiträge:
    773
    Wer sich in dem Buch eine ausführliche Jazzschule erwartet, wird sicher enttäuscht sein.
    „So spielen Sie Barpiano“ ist letztendlich dazu gedacht, jemanden, der sich zeitlebens nur mit
    ausgeschriebenen Noten befasst hat zu ermutigen, innere (ungerechtfertigte) Hemmungen abzulegen und sich mal mit dem freien Spiel ohne Noten auseinanderzusetzen.
    Simon Schott beschreibt sehr gut die Gedankengänge eines Barpianisten und liefert für den Anfang auch einiges an brauchbarem Theorie-Material, das er auch unkompliziert erklärt.
    Mir persönlich fehlen allerdings die praktischen Beispiele (Problem mit Urheberecht?), sowie ein fundiertes Übungskonzept, was aber gerade in der Barmusik nicht einfach ist, weil ja sehr viel intuitiv passiert.
    Die CD soll wohl nur einen Eindruck einer Bar-Atmospäre in einem Hotel vermitteln. Nachdem der gute Mann mit einem Alter von über neunzig Jahren als ältester Barpianist Europas gilt, darf man sich natürlich keine pianistischen Wunderdinge mehr erwarten.
    Ist aber in diesem Rahmen (die Aufnahme dürfte eher bei Kaffee und Kuchen oder beim 5-Uhr Tee entstanden sein) auch nicht notwendig.
    Interessant ist zu hören, wie er genau in dieser Situation mit der Materie umgeht. Bin mir sicher, dass er dieselben Stücke in seiner Jugend unter anderen Umständen völlig anders gespielt hat.
     
  3. Ingrid20000
    Offline

    Ingrid20000

    Beiträge:
    641
    HI!

    Habe mir vor einiger Zeit dieses Buch gekauft und auch gleich ausprobiert, danach zu spielen. Finde dass in diesem Buch alles relativ gut erklährt ist.

    Habe schon einige Bucher in dieser Richtung probiert, aber das hier sagt mir am meisten zu.

    Bin aber noch im ersten viertel des Buches, muß ich dazu sagen, da ich jetzt im Sommer nicht so viel zum Klavier spielen gekommen bin.

    mfg

    Ingrid20000
     
  4. Geli
    Offline

    Geli

    Beiträge:
    562
    "So spielen Sie Bar-Piano"

    Hab mir das Buch auch vor ein paar Wochen gekauft, bin auch ein bißchen enttäuscht, hab mich aber vielleicht auch noch nicht intensiv genug damit beschäftigt. Vor ca. zwei Wochen hab ich hier irgendwo eine Vorstellung von einem ähnlichen Buch gesehen, die ich nicht wieder finde, sowas wie "mit Akkorden spielen, ganz leicht, für jedermann", wenn das einer findet, bitte melden!
    Danke
    Geli
     
  5. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Hallo Geli,

    meinst du Sabine Schutte: "Vom Lied zum Blues. Klavierbegleitung und Improvisation fiir Anfänger."? Das ist für alle ganz gut geeignet, die nicht gleich in die Hardcore-Jazzharmonik voll einsteigen wollen.

    @Forumsregierung
    Vielleicht sollten wir wirklich mal die Buch-, CD- und anderen Tipps anders als in Threads organisieren. Stelle mir da so etwa thematische, kommentierte Listen vor, in denen man nicht so lange nach den Titeln suchen muss.
     
  6. Geli
    Offline

    Geli

    Beiträge:
    562
    "so spielen sie

    Hallo Wuwei,
    neeee, das was ich meine hatte den Begriff "Akkorde" im Titel und soll richtig genial aufgebaut sein, so jedenfalls die Ankündigung. Vielleicht fällt dir ja noch was ein.
    Geli
     
  7. Kulimanauke
    Offline

    Kulimanauke

    Beiträge:
    1.449
    Meinst Du dieses hier:
    http://www.buch-stube.de/buch/Akkorde/MKLGMGJDFJLHM.html
     
  8. Geli
    Offline

    Geli

    Beiträge:
    562
    Da geht es doch nur um Gitarre, oder?
     
  9. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.714
    Geil, Wu Wei! Das wäre ja mal was! Vielleicht am Anfang nur als simple Listen, in die jeder (namentlich!) seine Rezension einstellen kann...

    @ Fabian: Würden das Verlage nicht gutheißen und werblich sponsern? Ne Marktlücke wärs ja schon. ClavioLiteratur....
     
  10. frodo
    Offline

    frodo

    Beiträge:
    2
    Tut mir leid, aber das Buch von Schott enthält nur Geschwätz!
    Die Cd hilft überhaupt nicht - enthält nur fertige Stücke, ganz wenig Zusammenhang zum Buch!

    Selten, dass ich einen Kauf so bereut habe!
    Es gibt weitaus bessere Werke.

    ( Im Moment bin ich am Buch "Kreative Klavierbegleitung" von J. Glenk - scheint mir etwas vom Besten zu sein, was es derzeit gibt!)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. März 2014
  11. Rheinkultur
    Offline

    Rheinkultur

    Beiträge:
    7.729
    Etwas hilfreicher ist da schon so etwas wie:

    Der Mann am Piano

    Die Vielzahl an intuitiven Elementen in dieser Tätigkeit ist kaum lehrbar oder in einem Buch zu erfassen. Des weiteren spielt der vom Musiker mitgebrachte Erfahrungshorizont die entscheidende Rolle, da professionelle Unterhaltungspianisten (bessere Bezeichnung als "Barpianist") idealerweise das Instrument im "klassischen" Sinne gut beherrschen, gute improvisatorische Fertigkeiten und stilistische Sicherheit mitbringen, über sehr gute gattungsübergreifende Repertoirekenntnisse verfügen und ihr Publikum sicher beobachten und einschätzen können. Notenfrei und entspannt agieren können ist eine Grundvoraussetzung für das Wohlbefinden der anwesenden Gäste, die das Spiel auch dann wahrnehmen, wenn sie es nicht zum Ausdruck bringen. Das Ambiente aufbessern, die Konsumlaune der Kunden/Besucher/Gäste positiv beeinflussen - so sehen die Interessen der Auftraggeber aus, die Piano-Livemusik anbieten. Typische Einsatzorte sind daher Hotellerie, Gastronomie, Touristikbranche, Messegesellschaften, Kongreßzentren und ähnliches. Das Wichtigste ist immer: Es wird nicht konzertiert, sondern interagiert - entsprechend muss sich der Künstler verhalten.

    LG von Rheinkultur
     
    bobmusic gefällt das.
  12. bobmusic
    Offline

    bobmusic

    Beiträge:
    23
    Nicht unerwähnt bleiben sollte in diesem Zusammenhang das bei Schott erschienene zweibändige Werk von Bernd Frank:

    Klavierimprovisation
    Liedbegleitung vom Choral bis zum Popsong

    Band 1 Lied und Choral von der antike bis zur Gegenwart
    ( Antikes und mittelalterliches Lied, Gregorianik, Kantionalsatz, Generalbasslied, Bach-Choral, Volkslieder aller Epochen bis zum Lied des 20. Jahrhunderts)
    Band 2 Internationale Folklore und Rock/Pop/Jazz
    (Folklore, Spiritual, Blues, Swing, Latin, Pop, Rock, Neues geistliches Lied)

    Eine stilistische Anleitung für die Praxis(!)
    Praktische Übungen, Aufgaben, Lösungen

    Dieses Werk ist bestimmt nicht jedermanns Sache, und es durchzuarbeiten stellt wahrscheinlich für die meisten eine Lebensaufgabe dar.
    Neben dem systematischen Durcharbeiten macht es aber auch einfach nur Spaß aus der unglaublich reichen und umfassenden Fülle an Beispielen und Aufgaben immer wieder mal einige Happen herauszunehmen, je nachdem in welche Richtung man gerade gehen möchte.