Silent? Digi? Weder noch?

S

Sonnendeck

Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
423
Reaktionen
650
Hallo zusammen!

Ich brauche Entscheidungshilfe!

Ich habe jetzt zig Threads zu Silent Systemen und zu Digitalpianos gelesen, aber kann mich einfach nicht entscheiden.

Also, wir haben ein kleines süßes akustisches Feurich Klavier in unsere Wohnung. Laut Aussage der Nachbarn sollte man in den Wohnungen eigentlich nur über die Fenster das Klavier hören, leider ist dem doch nicht so. Unsere Nachbarin hört wohl sehr viel, was sie grundsätzlich auch nicht stört, aber für mich die Randzeiten eliminiert. Ich bin morgens oft früh wach und auch abends könnte ich mich gut spielen, mache es aber nicht, weil ich da einfach Hemmungen habe zu stören. Die gute alte Regel "nicht vor 9 und nicht nach 9" ist sicher sinnvoll, aber eben für mich ne ziemliche Einschränkungen.

Nun sind meine Überlegungen entweder ein Digi dazu zu nehmen oder ein Klavier mit Silent Funktion zu suchen.
Beim Digi sehe ich ne Menge Vorteile angefangen beim Preis (würde so Richtung kleinstes Clavinova tendieren), weiterhin ist unser akustisches nicht beeinträchtigt, aber man muss eben auch ein zweites Instrument unterbringen, ginge nur im Wohnzimmer, wo dann zwei stehen würden... Wirkt etwas überambitioniert, aber gut, da könnte ich drüber stehen.
Silent klingt natürlich nach der perfekten Lösung, aber mir widerstrebt der Gedanke so in ein wunderbares akustisches Instrument was digitales einzubauen. Ist aber natürlich vor allem Kopfsache... Wie sehr leidet denn der Anschlag mit dem Silent-Kram drin?
Ich bin so hin und hergerissen...
Und ist der Anschlag beim akustischen mit Silent besser als beim Digi?

Mir macht das Klavierspielen so viel Spaß, aber friedvolle Nachbarschaft hemmt mich durchaus... Oder Hemmungen über Bord werfen, und eben nicht vor 9 und nicht nach 9...???

Würde mich sehr über Input freuen.


Viele Grüße
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.171
Reaktionen
1.722
Die gesetzlichen Zeiten sind übrigens 6 und 22 Uhr.

Wirtschaftlich ist eine Nachrüstung des existierenden Klaviers nicht - verglichen mit dem Kauf eines digitalen Kompaktpianos. Auch eine Stummschaltung ist nicht sonderlich leise und macht viele Geräusche: Nur die Saiten sind außer Betrieb, die klappernde Klaviermechanik und der alles verstärkende Resonanzboden sind noch da.

Als Zweitinstrument muß ein Digi nicht unbedingt ein ausladendes Clavinova sein. Ein Korg LP-380 in der 73-Tasten-Variante hat eine Stellfläche von 114 x 35 cm und paßt so gut wie überall hin.
 
S

Sonnendeck

Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
423
Reaktionen
650
Ja, nachrüsten würde ich nicht, wenn dann eben ein anders akustisches mit Stummschaltung.

Und ja, gesetzliche Zeiten sind im Sinne der Nachbarschaftspflege nicht unbedingt so hilfereich... Beschwert hat sich auch niemand, ist mein Film, der da fährt...

Mmh, das Korg ist vielleicht keine schlechte Idee. Muss halt im Wohnzimmer stehen, daher finde ich so Stage Varianten nicht so richtig toll.

Und klar mach Silent Lärm, aber eben keinen, der durch Wände geht...


Viele Grüße
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
1.232
Reaktionen
1.222
Die gesetzlichen Zeiten sind übrigens 6 und 22 Uhr.
Da hast du zwar recht, aber wenn die gute Nachbarschaft im Eimer ist, bringt beste gesetzliche Regelung gar nichts. Man kann es, glaube ich, zeitlich bis zu 2 Stunden täglich beschränken, dazu gibt es ein Gerichtsurteil. Komtlett verbieten darf man es nicht.

Mir geht's genau so wie dir @Sonnendeck . So leid es mir tut, übe ich meistens am Digi. Weil, 2 schnellere Stücke am Klavier richtig laut durchgespielt zu haben, kann dazu reichen, die Nachbarn genügend genervt zu haben. Und ich rede hier nicht vom Üben. :-)

Ich würde mir ein Digi zulegen, dann gut ist. Vergiss aber nicht, dass du mit Spielgefühl vom Digi unbedingt zufrieden sein musst. Sonst hörst du irgendwann auf. Daher probiere möglichst viele Instrumente aus.

Ich kann nur über CLP575 berichten, dass ich mit Spielgefühl recht zufrieden bin. Dessen Tasten sind zwar schwerer als die meines Klavieres, aber dadurch habe ich mittlerweile recht starke Unterarme. :-D

Viel Spaß beim Suchen. :super:
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
Und ist der Anschlag beim akustischen mit Silent besser als beim Digi?

Viele Grüße
Beim SILENT hast Du den ganz normalen Anschlag, beim Digi halt so ein Plastiktastendingens.

Genau für Dein Problem gibts die Silent-Klaviere und aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, daß die Hälfte meiner Kunden sich für Silent entscheidet und durch die Bank mehr als zufrieden ist .
 
S

Sonnendeck

Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
423
Reaktionen
650
Aber was passiert mit dem Anschlag ohne eingeschaltete Silent-Funktion? Habe oft gelesen, dass es eben dann akustisch schlechter ist, daher meine Unsicherheit.

Also dann die Abwägung unperfektes Silent und unperfektes Akustisch gegen schlechtes Digi und perfektes akustisch.... Irhendwie ein Dilemma, aber davon abhängig wie unperfekt beide Varianten beim Silent sind...

Aber generell wär's halt auch schad drum ein akustisches zu haben und dann viel Digi zu spielen. Das ist ja auch irgendwie Banane. Dann vielleicht besser unperfektes Silent...


Viele Grüße
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.775
Reaktionen
3.462
Aber was passiert mit dem Anschlag ohne eingeschaltete Silent-Funktion? Habe oft gelesen, dass es eben dann akustisch schlechter ist, daher meine Unsicherheit.

Also dann die Abwägung unperfektes Silent und unperfektes Akustisch gegen schlechtes Digi und perfektes akustisch.... Irhendwie ein Dilemma, aber davon abhängig wie unperfekt beide Varianten beim Silent sind...

Aber generell wär's halt auch schad drum ein akustisches zu haben und dann viel Digi zu spielen. Das ist ja auch irgendwie Banane. Dann vielleicht besser unperfektes Silent...


Viele Grüße
Silent ist doch super um Platz zu sparen und trotzdem leise üben zu können.

Evtl. auch mal eines dieser Hybrid-Dinger von Yamaha probieren, TransAcoustic. Dort gibt es eben durchaus auch neue interessante Ansätze, wo man dann nicht nur 2 Instrumente in einem hat sondern diese dann auch kombinieren kann.


Rein kostentechnisch kann ichs aber nicht nachvollziehen, eine gute Silent-Option kostet doch auch schnell 2000 Euro aufwärts als Investition?! Dafür bekommt man auch schon ein gutes Digi. Hat alles Vor- und Nachteile - jedes moderne Mittelklasse-Digi pauschal als "so ein Plastiktastendingens" zu verunglimpfen und auf der anderen Seite jede Holzschrottlaube zu glorifizieren ist halt so ein Clavio-Ding. Im englischen Pianoforum klingt das dann meist ganz anders, gute Digi-Mechaniken sind doch schon nicht schlecht. Probiers halt aus im Laden.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
Ich bin wohl einer der wenigen der die ganzen Holzschrottlauben entsorgt und nicht jede alte Murkskiste in den Himmel lobt.
Ich habe jedes Digi-Topmodell von Yamaha, Kawai und Roland im Laden sztehe und verkaufe diese auch.
Andererseits habe ich aber auch jedes Klaviermodell von Yamaha, Kawai und vielen anderen Herstellern anspielbereit hier stehen und da merkt jeder der es vergleicht den Unterschied, sowohl bezüglich der Tastatur und natürlich beim Klang.


Silent ist doch super um Platz zu sparen und trotzdem leise üben zu können.

Evtl. auch mal eines dieser Hybrid-Dinger von Yamaha probieren, TransAcoustic. Dort gibt es eben durchaus auch neue interessante Ansätze, wo man dann nicht nur 2 Instrumente in einem hat sondern diese dann auch kombinieren kann.


Rein kostentechnisch kann ichs aber nicht nachvollziehen, eine gute Silent-Option kostet doch auch schnell 2000 Euro aufwärts als Investition?! Dafür bekommt man auch schon ein gutes Digi. Hat alles Vor- und Nachteile - jedes moderne Mittelklasse-Digi pauschal als "so ein Plastiktastendingens" zu verunglimpfen und auf der anderen Seite jede Holzschrottlaube zu glorifizieren ist halt so ein Clavio-Ding. Im englischen Pianoforum klingt das dann meist ganz anders, gute Digi-Mechaniken sind doch schon nicht schlecht. Probiers halt aus im Laden.
 
Zuletzt bearbeitet:
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.171
Reaktionen
1.722
Rein kostentechnisch kann ichs aber nicht nachvollziehen, eine gute Silent-Option kostet doch auch schnell 2000 Euro aufwärts als Investition?! Dafür bekommt man auch schon ein gutes Digi. Hat alles Vor- und Nachteile - jedes moderne Mittelklasse-Digi pauschal als "so ein Plastiktastendingens" zu verunglimpfen und auf der anderen Seite jede Holzschrottlaube zu glorifizieren ist halt so ein Clavio-Ding-
Reine Plastiktasten sind doch oberhalb von 1500 € gar nicht mehr zu bekommen. Plastikauflage hast du auch bei jedem modernen Klavier. Elfenbein wird nicht mehr wirklich verbaut.
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.072
Ich besitze ein Yamaha-Silent mit SH-Technik und bemerke vom Spielgefühl her quasi keinen Unterschied zwischen Silent- und Akustikmodus. Nutze ich die Silentfunktion schlagen die Hämmer zwar minimal früher an, man hat aber weiterhin das Gefühl, an einem richtigen Klavier zu sitzen. Es mag aber sein, dass dies bei Klavieren, in die das Silentsystem nachträglich eingebaut wurde, anders ist.

Es ist richtig, dass das Silent lauter als ein Digi ist, aber das Klopfen hört man nur bis zum Nebenzimmer der eigenen Wohnung, durch die etwas dickeren Wände zur Nachbarwohnung dringt der Schall nicht, zumindest bei uns nicht.

Ich habe meine Entscheidung für ein Silent noch keine Sekunde bereut.
 

DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.188
Reaktionen
2.596
Falls Du Dich für Silent interessierst, dann höre Dir das vorher unbedingt an. Ich habe mir letztens zwei verschiedene Silent-Systeme (frag mich bitte nicht nach dem Namen, eines war wohl von Pianodisc) angehört und war entsetzt über den Klang. Der war für mich nicht ansatzweise mit meinem Yamaha CLP 575, geschweige denn mit einem akustischen Instrument zu vergleichen. Insbesondere fehlte mir jegliche Resonanz.

Ich würde daher wohl aktuell eher ein akustisches Klavier zusätzlich zu meinem Digi anschaffen. Wenn da nicht dieses blöde Platzproblem wäre.

@Klavierbaumeister: Lässt sich sagen, welches Silent-System klanglich mit dem Sound des Yamaha CLP 575 oder dem Kawai CA 67 mithalten kann?
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
@Klavierbaumeister: Lässt sich sagen, welches Silent-System klanglich mit dem Sound des Yamaha CLP 575 oder dem Kawai CA 67 mithalten kann?
Das Piano-Disc und Korg und Konsorten sind meiner Meinung nach wirklich nicht die Referenzklänge.

Das Beste wird wohl das YAMAHA SH-System und gleich dahinter das YAMAHA SG2- sowie das KAWAi ATX2 - System sein.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.960
Reaktionen
710
Aber was passiert mit dem Anschlag ohne eingeschaltete Silent-Funktion? Habe oft gelesen, dass es eben dann akustisch schlechter ist, daher meine Unsicherheit.

Also dann die Abwägung unperfektes Silent und unperfektes Akustisch gegen schlechtes Digi und perfektes akustisch.... Irhendwie ein Dilemma, aber davon abhängig wie unperfekt beide Varianten beim Silent sind...

Aber generell wär's halt auch schad drum ein akustisches zu haben und dann viel Digi zu spielen. Das ist ja auch irgendwie Banane. Dann vielleicht besser unperfektes Silent...


Viele Grüße
Beim Anschlag änder sich gar nichts, ob das Silent-System eingeschaltet ist oder nicht.
Das was Du gelesen hast ist die Tatsache daß die "Auslösung" ein bischen früher eingestellt ist, das ist sie aber bei ca. 99% aller modernen Klaviere ohne Silent-System auch, weil der Moderator den gleichen Effekt benötigt.
Komischerweise bemerkt das kaum jemand , was daran liegt das man es wirklich kaum wahr nimmt.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.775
Reaktionen
3.462
Ich bin wohl einer der wenigen der die ganzen Holzschrottlauben entsorgt und nicht jede alte Murkskiste in den Himmel lobt.
Ich habe jedes Digi-Topmodell von Yamaha, Kawai und Roland im Laden sztehe und verkaufe diese auch.
Andererseits habe ich aber auch jedes Klaviermodell von Yamaha, Kawai und vielen anderen Herstellern anspielbereit hier stehen und da merkt jeder der es vergleicht den Unterschied, sowohl bezüglich der Tastatur und natürlich beim Klang.
Na ja, bei einem pauschalen "beim Digi halt so ein Plastiktastendingens" kann ich nur erahnen, wie die Fachberatung aussieht. ;) Es ging ja um die Mechanik, und da sind Premium-Kawai oder sehr teuren Yamaha Mechaniken etc. für viele Leute näher am Flügel als manch ein Upright, dazu gibt es eben viele Meinungen und "Plastiktastendingens" ist ein gefühltes Extrem in der einen Richtung.

Der Klang ist doch ein ganz anderes Thema, den bekommt ein Silent im Silent-Modus nicht besser hin als ein spezialisiertes Digi, meist eher schlechter (sowohl Software als auch Hardware, Kopfhörerverstärker etc.).

Wie gesagt, wers Geld hat, ich find Silent oder auch TransAcoustic eine tolle Sache.
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.188
Reaktionen
2.596
DonMias

DonMias

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.188
Reaktionen
2.596
Naja, der Klang meines Digis (CLP575) hat fast niemandem hier in diesem Forum gefallen.
Wer hat es denn im Original mit ordentlichen Kopfhörern gehört? Aufgenommen und über PC-Boxen wiedergegeben ist das ja immer noch was anderes. Ist aber letztlich auch wurscht. Ich kann mit dem Klang und der Tastatur meines CLP 575 sehr gut leben. Nur auf einem akustischen Instrument spielen zu können, wäre für mich einfach keine Alternative.
 
 

Top Bottom