Shigeru Kawai, Mason & Hamlin

  • Ersteller des Themas Henry Kaspar
  • Erstellungsdatum
H

Henry Kaspar

Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich bin auf der Suche mach einem Fluegel (in den USA wo ich lebe) - ich will ein sehr gutes Instrument, bin aber auch preisbewusst ;)

Nach viel Suchen und Spielen stehen zwei Fluegel in der engeren Wahl: Mason und Hamlin 5'8 A, und Shigeru Kawai SK2. Beides vermutlich Modelle die in D eher weniger verbreitet sind (vor allem der M&H) - aber hier scheinen einige Pros unterwegs zu sein, hat jemand Erfahrungen die er teilen wuerde?
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Schau doch mal im Pianoworld Forum wenn Du schon in USA lebst. Da werden die ausgiebigst diskutiert und Du hast sicher viel Lesestoff.;)
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Bin kein Pro und habe auch keine Erfahrung mit Mason & Hamlin. Aber der SK2 hat mir so gut gefallen (in meiner Preisregion) dass er jetzt hier vor mir steht.... Beim Vergleichen vor dem Kauf wäre ich allenfalls vor deutlich teureren (und größeren) Instrumenten schwach geworden. Habe seinerzeit auch ein schönes Angebot bekommen.

Meine eigene Hauptfrage zu diesem Instrument kann mir vermutlich noch keiner so recht beantworten: Wie wird das Klavier in ein paar Jahrzehnten dastehen?
 
H

Henry Kaspar

Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
7
Reaktionen
0
re re

@ xentis

danke. Ich hoere und lese mich natuerlich auch hier (in den USA) um, aber mich interessieren nicht-US Meinungen - insbesondere aus D, das eben immer noch die bedeutendste Klavierbautradition hat.

@ maurus

Ging mir auch so, ich war extrem beeindruckt. Schon vom Kawai RX2, in meinen Augen (und vor allem Ohren) ein fabelhaftes Instrument fuer den Preis. Und dann natuerlich erst recht vom Shigeru, der allerdings auch doppelt so teuer ist.

Darf ich fragen was Du fuer Deinen SK2 bezahlt hast? "Meiner" war mit 46K ausgezeichnet (ich hoffe ihn ein Stueck weit runterzubekommen, und muss auch dann noch hart ueberlegen ob ich mir das eigentlich leisten kann...). Mich wuerde interessieren was Haendler in D dafuer verlangen, insbesondere solche die schoene Angebote machen. ;)

Wenn Du lieber nicht oeffentlich darueber schreibst, shoot me an email - hkaspar@gmail.com
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Schau mal in deine privaten Nachrichten. Der SK-2 hat mir vor allem im Bass und im Diskant wesentlich besser gefallen als die RX2 und 3, die oft daneben standen.
 
S

schliedueker

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
135
Reaktionen
0
@maurus: Vielleicht gibt es dir ne Orientierung: Mein R-1 (Vorgänger vom RX-5) ist jetzt 20 Jahre alt und der Klavierbauer hat mir gestern mechanischen Neuzustand attestiert. Ich denke nicht, dass die RX oder gar Shigerus da qualitativ schlechter geworden sind.
 
K

Klavierfreund56

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
208
Reaktionen
4
Es gibt auch preiswertere und besser klingende Instrumente
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.252
Reaktionen
415
Meistens klingen die preiswerten Instrumente (gut und günstig) besser als die teueren, da die anderen nur teuer sind. Die werden eh nur als Statussymbol gekauft :-)

Mal im Ernst: Ist zwar auch Geschmacksache, aber wenn die günstigeren Instrumente sooo gut wären, würden die teueren Instrumente schon in den Fabriken stehen bleiben.

Da liegen (nicht nur preislich) Welten dazwischen

Es gibt auch preiswertere und besser klingende Instrumente
 

K

Klavierfreund56

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
208
Reaktionen
4
wenn die günstigeren Instrumente sooo gut wären, würden die teueren Instrumente schon in den Fabriken stehen bleiben.
Warum dem nicht so ist, möchte ich hier kurz erläutern:
Der Unterschied besteht vor allem im Finish und in der kompromisslosen Verwendung besonders ausgewählter und verarbeiteter Materialien, z.B. für den sichtbaren Teil des Rims, (Blüthner, Fazioli und andere).

Dennoch wage ich zu behaupten, dass es im unteren Preissegment durchaus sehr gut klingende und verarbeitete Instrumente gibt, die vielen des mittel- oder teilweise auch hochpreisigen Segments nur unwesentlich nachstehen und lediglich auf kosmetische Feinheiten verzichten. In der Tat spielen solche Dinge wie auch das Prestige aber bei repräsentativen Konzerten oder Einrichtungen eine nicht unwesentliche Rolle. Wer das für sich selbst und sein Zuhause braucht... bitteschön, wenn er es sich leisten kann und will... warum dann nicht?

Für mich ist ein Flügel per se schon ein Schmuckstück und ich brauche weder ein hochpreisiges Finisch noch eine bestimmte Marke als Prestigeobjekt. Mein Flügel muss gut klingen, sich angenehm spielen lassen, technisch ok sein und mir die Ausdrucksmöglichkeiten zu Verfügung stellen, die ich für ein professionelles Klavierspiel benötige.

Und bei welcher Marke bei einem schon das Prestige beginnt, das ist auch ganz verschieden, manche meinen, dass eben lieber Yamaha, Kawai oder Shigeru auf der Klappe stehen sollte als Irmler oder May oder Vogel. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Was für mich wichtig ist, habe ich hinreichend ausgeführt.

Wer allerdings auf Prestige und hochwertiges Finish verzichten kann, der sollte sich nicht scheuen, auch viele Instrumente mit weniger Renommee auszuprobieren. Es könnte sein, dass man dort genau das Instrument findet, welches einen nicht nur rundum glücklich macht, sondern es auch bezahlen kann. Letztendlich entscheiden immer die persönlichen Ansprüche und Anforderungen und die Gewichtung dessen, was für einen unverzichtbar ist und was man eher vernachlässigen kann.

Klavierfreund56
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Also dass alles, was teurer als Vogel oder Irmler ist, nur im Finish unterschiedlich ist, halte ich doch für etwas gewagt... ;-)
 
K

Klavierfreund56

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
208
Reaktionen
4
Also dass alles, was teurer als Vogel oder Irmler ist, nur im Finish unterschiedlich ist, halte ich doch für etwas gewagt... ;-)
Informieren, anschauen, ausprobieren! Und so wie Du, alles andere ausschließend, habe ich es weder geschrieben noch gemeint. Es waren lediglich ein paar Beispiele. W&L gilt als renommierter Preisleister. Leider werden dort trotz vieler S&S -Features nur laminierte Resonanzböden verbaut. In anderen Threads wurde schon über die Vor- und Nachteile dieser Böden diskutiert, kürzlich erst über einen Resonanzboden aus Karbon. Bevor man willkürliche Vermutungen anstellt oder mit Glauben oder Annahmen argumentiert, sollte man sich erstmal intensiv mit der Materie beschäftigen, für und wider diskutieren, Erfahrungen anderer miteinbeziehen und weniger Marken-hörig argumentieren, nach dem Motto: wenn preisgünstigere Instrumente ähnlich gut sind, warum gibt es dann noch die teuren? Es gibt Frerrari, Mercedes und Maserati ebenso wie VW, Opel, Toyota oder Hyundai. Alle bauen Autos und alle fahren; mehr oder weniger. Und alle finden Ihre Käufer, je nach Anspruch an Prestige, Name, Renommee, Technik, Aussehen, Finish oder Leistung. So wie es nicht nur schwarz und weiß gibt, gibt es auch nicht nur S&S, oder???

Es wäre schön, wenn Du ebenso differenziert lesen und verstehen würdest, wie ich schreibe!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Schon erstaunlich, wie immer wieder Klaviere mit Autos verglichen werden. Für mich gibt es kaum ein Ding, das von einem Musikinstrument weiter weg ist als ein Auto.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Informieren, anschauen, ausprobieren! Und so wie Du, alles andere ausschließend, habe ich es weder geschrieben noch gemeint. Es waren lediglich ein paar Beispiele. W&L gilt als renommierter Preisleister. Leider werden dort trotz vieler S&S -Features nur laminierte Resonanzböden verbaut. In anderen Threads wurde schon über die Vor- und Nachteile dieser Böden diskutiert, kürzlich erst über einen Resonanzboden aus Karbon. Bevor man willkürliche Vermutungen anstellt oder mit Glauben oder Annahmen argumentiert, sollte man sich erstmal intensiv mit der Materie beschäftigen, für und wider diskutieren, Erfahrungen anderer miteinbeziehen und weniger Marken-hörig argumentieren, nach dem Motto: wenn preisgünstigere Instrumente ähnlich gut sind, warum gibt es dann noch die teuren? Es gibt Frerrari, Mercedes und Maserati ebenso wie VW, Opel, Toyota oder Hyundai. Alle bauen Autos und alle fahren; mehr oder weniger. Und alle finden Ihre Käufer, je nach Anspruch an Prestige, Name, Renommee, Technik, Aussehen, Finish oder Leistung. So wie es nicht nur schwarz und weiß gibt, gibt es auch nicht nur S&S, oder???

Es wäre schön, wenn Du ebenso differenziert lesen und verstehen würdest, wie ich schreibe!
Also ich habe gar nichts verallgemeinert und diese Autovergleiche sind auf die Dauer nervend.

Ja toll, es gibt verschiedene Autos und alle fahren, was hat das jetzt mit Flügeln zu tun? Es gibt verschiedene Flügel und alle geben Töne von sich?

Ich freue mich für jeden, der seinen Flügel gefunden hat. Aber zu verallgemeinern, daß bestimmte Flügel einer bestimmten Preisklasse ausreichen und alles andere wie Fazioli etc. dann nur noch im Finish und der Verarbeitung besser ist, was soll das?

Steinway und Bösendorfer treffen nicht meinen Geschmack, trotzdem kann ich erkennen, dass es ausgezeichnete Instrumente sind und klanglich und mechanisch in einer anderen Welt als W & L etc. spielen.
 
P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, xentis.

LG
Patrick
 
 

Top Bottom