Sauter 120 R2 vs. Kawai K-3

  • Ersteller des Themas Lotte89
  • Erstellungsdatum
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallo,

nach langer Suche stehen jetzt bei mir zwei gebrauchte Klaviere im "Finale". Und ich habe Schwierigkeiten mich zu entscheiden. Daher würde ich mich gerne von euch beeinflussen lassen und hoffe auf eure Erfahrung. Zur Auswahl steht:

Sauter 120 mit Rennermechanik R2. Baujahr 1978. Schwarz Hochglanz. Keine Schäden, bis auf ein paar leichte Kratzer, zeitbedingt. Das Klavier ist in einem guten Zustand und für seine 35 Jahre verhältnismäßig wenig bespielt. Laut Gutachter müsste es lediglich neu reguliert und gestimmt werden. Preis: 3200 Euro. (NP: 12.000 €, glaube ich)

Kawai K3, 122 cm. Baujahr Dezember 2010. Schwarz Hochglanz. Wie neu. Preis: 2200 Euro. (NP: 5500 €)


Mir gefallen beide sehr gut. Und daher fällt es mir so schwer. An welchem dürfte ich länger meine Freude haben?
Wenn ich in 5 Jahren nach Übersee ziehe, welches könnte ich verlustfreier verkaufen?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Lotte,

Man kauft ein Klavier nicht danach, um wie viel man es wieder verkaufen könnte, sondern es soll Spaß machen beim musizieren. Ich würde das Sauter nehmen.
Viel Unterschied beim Wiederverkauf nach 5 Jahren ist auch nicht...

LG
Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

makke

Guest
Ein so neues K3 ist natürlich ein richtiges Schnäppchen...wenn du das auf 2000 runterhandelst, könntest du es wahrscheinlich für 2500 wieder verkaufen :D Selbst das wäre noch ein guter und fairer Preis. Nimm aber lieber das, welches dir besser gefällt ;-)
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Spaß machen sie beide. Und jedes ist auf seine Weise ein gutes Instrument.
Daher bleibt mir am Ende jetzt nur noch das Argument des Preis/Wert-Verhältnisses: Es bestehen gute Chance, dass ich es in vier bis fünf Jahren wieder verkaufen muss. (Nach dem Studium, falls ich dann die USA dranhänge).
Da sie mir ansonsten beide sehr gut gefallen, könnte doch der Preis/Wert auf die nächsten 5 Jahre richtungsweisend sein. Allerdings wäre ich da auf eure Hilfe angewiesen, da ich mich nicht ausreichend auskenne.

@Makke: die 2200 sind schon runtergehandelt.
 
M

makke

Guest
Wenn es um den Preis geht...Das K3 ist das Schnäppchen überhaupt. Ich hab 1 Jahr lang Kawais gesucht und mir ist für den Preis nicht mal das kleinere K2 untergekommen. Ist das Kawai aus einem Klavierhaus? Wenn du Glück hast sind ja sogar noch 2 Jahre Garantie drauf. In Topzustand wirst du das Kawai auch in 5 Jahren noch locker für 2,600€ auf VHB anbieten können. Ich würde den Preis sogar noch höher ansetzen. Es ist dann nicht mal 10 Jahre alt. Das K3 ist schon eines der "besseren" im mittleren Preissegment.

Das Sauter in Topzustand ist aber sicher das "hochwertigere" Instrument. Bezahlst du dann mit allem aber locker 1500€ mehr. Es ist das Geld sicher auch wert! Leute die sich auskennen werden dir auch einen guten Preis zahlen. Ich habe keine Glaskugel, aber ich würde es dann für 3000€vhb anbieten. Du musst bedenken, dass es dann 40 Jahre auf dem Buckel hat. Leute die sich nicht so auskennen werden da ins Grübeln kommen bei dem Preis.

Lass aber deinen Bauch entscheiden! Es wird für die nächsten 5 Jahre dein täglicher Begleiter sein. Es wäre wirklich furchtbar wenn du wegen 1000€ weniger vor dem Kawai sitzt und die ganze Zeit denkst "eigentlich hat das Sauter besser gefallen :( )

Hier im Forum wird aber grundsätzlich zu Klavieren deutscher Hersteller geraten. Lieber ein altes deutsches als ein neueres aus Japan. Vorrausgesetzt der Zustand ist gut. Es ist aber keine Schande wenn dir das Kawai besser gefällt - im Gegenteil. Klang und Spielgefühl entscheiden.

Mehr pro und contra Argumente gibt es denke ich nicht. Jetzt musst du entscheiden ;-)
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Vielen Dank für euren guten Rat.
Hier die Auflösung:
Habe mich für für das Kawai entschieden. :) Es hat noch bis Dezember 2015 Garantie und ist absolut neuwertig. Es wurde kaum gespielt. Ein älteres Ehepaar hatte es für Veranstaltungen in einem Haus (Hotel?) gekauft, das jetzt veräußert wird. Da es nur bei Veranstaltungen gespielt wurde, ist eine Abnutzung nicht erkennbar.
Und trotz der existierenden Japan-Feindseligkeit im Forum muss ich sagen, dass mir der präzise Anschlag der Kawais sehr gut gefällt. Die Deutschen scheinen das auch nicht besser hinzubekommen.
Das Sauter ist mit seinem 35 Jahren doch schon etwas älter und die Zeit geht nun mal nicht spurlos vorbei.
Hoffe, dass ich meine Entscheidung nicht bereuen werde.
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Danke! :)

Das führt mich dann auch zu meiner nächsten Frage: Welchen Klavierstimmer in München könnt ihr empfehlen. Also am liebsten einer der sein Handwerk versteht, sich aber preislich jetzt nicht sonderlich abhebt. Würde gerne mehrere Meinungen hören.
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Ja, das denke ich auch. :o
Das Kawai K3 gefällt mir sehr gut. Und ich denke, dass ich da viel Klavier für wenig Geld bekomme. Sollte ich mich irgendwann für ein anderes Klavier entscheiden wollen, könnte ich dieses zumindest leicht wieder verkaufen.

Normalerweise sind ja gebrauchte Klaviere zu guten Preisen sofort verkauft. In dem Fall hatte ich wohl Glück, dass der Verkäufer ursprünglich einen sehr hohen Preis verlangt hat und dann bereit war mit dem Preis stark runterzugehen.
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Der Verkäufer des Sauters hat jetzt inzwischen zweimal den Preis gesenkt und liegt jetzt bei 2.800.
Sauter 120 ('78 ) 2.800 <-> Kawai K3 ('10) 2.200
Sollte ich anfangen meine Entscheidung zu bereuen? Sollte ich beide Klavier nehmen und eine Weile probespielen, um eines hinterher wieder zu verkaufen :o ?
 
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
27. Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Das waere natuerlich die beste Loesung! Dann kannst Dich objektiv entscheiden!
 
L

Lotte89

Dabei seit
8. März 2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Beste Lösung wäre das schon. Und auch meine Favorisierte. (Wenn da meine Mitbewohner mitspielt.) :D

Mit Transport wären das aber immerhin 2.500 für das Kawai und 3.100 für das Sauter.
Würde ich das Wiederbekommen, wenn ich mich in den nächsten Wochen von einem wieder trenne? (Beim Kawai sehe ich nicht so das Problem.)
 
M

makke

Guest
Beste Lösung wäre das schon. Und auch meine Favorisierte. (Wenn da meine Mitbewohner mitspielt.) :D

Mit Transport wären das aber immerhin 2.500 für das Kawai und 3.100 für das Sauter.
Würde ich das Wiederbekommen, wenn ich mich in den nächsten Wochen von einem wieder trenne? (Beim Kawai sehe ich nicht so das Problem.)

Weiss niemand. Das Sauter stünde ja auch unreguliert bei dir rum. Du wüsstest nie wie es sich spielt und anhört wenn es reguliert ist. Willst du das Geld auch noch investieren? :D Sonst brauchst du das Sauter gar nicht erst nehmen. Beide müssten noch gestimmt werden! ;-) Hinterher gefällt dir dann das Kawai besser. Dann musst du das Sauter für 3800€ anbieten um noch verhandeln zu können und am Ende keinen Verlust zu machen. Hat jemand das Angebot vorher gesehen sagt der: "was...3,800??? letztens hab ich das gleiche für 2,800 gesehen". Ich würde es nicht machen!
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.076
Reaktionen
252
Ich dachte das K3 wäre schon gekauft?

Ist das so wie "ein bisschen schwanger"?:D
 
S

Styx

Guest
Sauter 120 mit Rennermechanik R2. Baujahr 1978. Schwarz Hochglanz. Keine Schäden, bis auf ein paar leichte Kratzer, zeitbedingt. Das Klavier ist in einem guten Zustand und für seine 35 Jahre verhältnismäßig wenig bespielt. Laut Gutachter müsste es lediglich neu reguliert und gestimmt werden. Preis: 3200 Euro. (NP: 12.000 €, glaube ich)

Kawai K3, 122 cm. Baujahr Dezember 2010. Schwarz Hochglanz. Wie neu. Preis: 2200 Euro. (NP: 5500 €)

vs: Sauter - Kawai.... kannst auch gleich fragen, würdet ihr lieber ein Spanplatten Ikea Schrank von 2004 oder ein Eiche Massivholzschrank von 1900 kaufen - dreimal darfste raten woran Du länger Freude hättest :D :D

Mei, wenn ich n günstiges Sauter kriegen kann, denk ich doch nimmer über ne Asiakiste mit Plastikteilen nach ;)


Viele Grüße

Styx
 
Duke

Duke

Dabei seit
10. März 2013
Beiträge
21
Reaktionen
0
Ich denke bei Klavieren in der Preisklasse kann man einfach nur auf sein Gefühl hören, auf sein Bauchgefühl und sich hinterher über sein Instrument freuen. Eine Qualitätsfrage über die ich mir bei den Kosten Gedanken machen würde stellt sich meiner Meinung gar nicht, bei einem Klavier für 10 oder 15 tausend Euro sicher, aber hier ist das eine für seine Qualität viel zu alt, es hat außer vielleicht einem Charakter nichts mehr zu bieten. Bei dem anderen, das spielt in einer Region in der sicher, einfache Dinge wie feiner Anschlag, gutes Aussehen usw. eine Rolle spielen aber sicher auch keine Qualitätsmerkmale.... Ich denke deswegen ist es einfach Geschmacksache wessen Sprache man spricht,von dem einem oder anderem Klavier ebend.... Das Risiko ist doch gleich null. Wenn du es nach 5 Jahren wegwirfst hast du nicht mal 3000€ Verlust gemacht und damit kann man leben, ein Auto verliert in der Zeit viel mehr Wert....außerdem wirst du ja höchstwahrscheinlich auch noch was dafür bekommen.
Wobei meiner Meinung nach das Sauter schneller im Preis fallen wird, alleine weil es sehr alt ist....:bongo:
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.076
Reaktionen
252
Ich verstehe nicht, wie man ein Klavier von 1978, das man nicht gesehen hat (nicht mal ein Foto), als günstig bezeichnen kann? Nur weil ein deutscher Name draufpappt? Das Klavier mit 35 Jahren kann super sein oder totaler Schrott.

Für das Kawai würde ich mir in München auf jeden Fall einen Stimmer suchen, der nicht zur Bruderschaft der Japanhasser gehört....;)
 
 

Top Bottom