Salsa Jazz

F

Fred

Guest
Hier ein Latin Jazz Link. Ich lernte Hilton 1985 in P.R. kennen. Mit Nicky Marrero spielte ich in den 80zigern in Europa.

http://youtube.com/watch?v=HtEx8mVdmBo

Man beachte die "linke" von Ruiz. Er setzt damit Akzente die die ganze Band erbeben lassen. Einfach genial!

Piano ist definitiv Teil der Rhythmusgruppe.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Grauenvoll

@Fred,

meine Devise ist ja, alles gelten zu lassen und mit Sicherheit sind hier Könner ihres Fachs zu Gange. Aber es ist doch ein völlig andere Welt, die mit meiner Klavierwelt wenig zu tun hat.

Es ist mir zu beliebig, zu happy und könnte Stunden so weiter gehen, ohne dass Wesentliches passieren müsste.

Wenn ich gewzungen wäre, auf diese Weise Klavier zu spielen, würde ich den Beruf wechseln.

Für mich ist das maximal 5 Minuten lang zu ertragen und nie! würde ich eine solche Veranstaltung besuchen.

In diesem Faden bin ich natürlich der Aussenseiter. Welches Nervenkostüm benötigt man eigentlich, um über Stunden diesen Lärm zu ertragen ?
 
Fabian R.

Fabian R.

Dabei seit
März 2006
Beiträge
2.262
Reaktionen
123
Es gint Menschen die sind eher Rythmus-Typ oder eher Melodie-Typ. Klavigen, Du bist vermutlich eher der Melodie-Typ. Mir als Rythmus-Typ gefällt das Video ;-). Da zucken die Beine ganz gewaltig und ich möchte auf meinem Schreibtisch tanzen...

Grüße
 
W

Wu Wei

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
@Klavigen

Hier musst nun auch du zugeben, dass es menschliche Zustände gibt, die durch klassische Musik weder auszudrücken noch hervorzurufen sind.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Wieso ?

@Klavigen

Hier musst nun auch du zugeben, dass es menschliche Zustände gibt, die durch klassische Musik weder auszudrücken noch hervorzurufen sind.
Ganz und garnicht,

ich verliere gerne partiell meinen Verstand, ich gerate in Verzückung, mir laufen kalte Schauer über den rücken . Ich hör mal auf, alle Zustände zu beschreiben, bevor ich abgleite.

Als Beispiel liefeert bereits Ravels g-dur Konzert alles auf hohem Niveau.

Rockmusik inbegriffen, wenn man den 1. Satz richtig hört.

Und diese Definition mit rytmischer oder melodischer Typ trifft keinesfalls zu.

ICh lasse diese Musikausübung als Unterhaltungsmusik, sogar sehr gekonnte Unterhaltungsmusik durchgehen, muss mich dem aber nicht aussetzen, um in bestimmte Zustände zu geraten. die zustände, in die ich gerate beim Anhören bestimmter Musik kann mir eine Salsa Performance jedenfalls nicht liefen.

wie gesagt, eben 2 Welten.
 
David

David

Dabei seit
März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Fred, könntest Du mir bitte den richtigen Link rein kopieren, ich kann mir das so irg. wie nicht anhören... ich hab Probleme diese Dateien zu öffnen.

Thanks.
 
David

David

Dabei seit
März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Hi,
Danke. Ich muss sagen mir ist das ein bisschen wild alles.^^
Das hier finde ich von Adderley auch nicht schlecht...
http://youtube.com/watch?v=H6Qxf5D251M&feature=related

Übrigens Fred:
Was der Am Anfang sagt ist ziemlich interessant. Der Pianist war Zawinul, wusste ich noch garnicht. Das war auch der, wo wir über Soli gesprochen hatten, wo ich das Soli Zawinuls vom Worksong verlinkt hatte. Ist ja genial, ich wusste noch garnicht die Beziehungen.
 
F

Fred

Guest
Hi,
Danke. Ich muss sagen mir ist das ein bisschen wild alles.^^
Achte mal auf das was Nicky auf den Timbales spielt und vergesse nie dabei den Clave zu spüren. Die Band ist zusammen wie 'ne Eins. Es gibt kaum Formationen die diesen Groove in entsprechendem Tempo spielen können. Apropo Eins. Für viele hier dürfte es sogar schwierig sein die Eins zu lokalisieren. Wenn man keine Hörerfahrung mit Salsa hat kann man da ganz schön in's Schleudern kommen. Als Orientierung kann hierzu der Bass dienen. Er spielt immer auf 2+ und 4.
Natürlich ist Salsa laut. Wie willst Du auf einer Cowbell leise spielen? :D
Wie Hilton hier das Piano "behandelt" ist natürlich extrem. Man darf aber nicht ausser Acht lassen was er an rhythmischer Spannung in der Lage ist aufzubauen. Das ist immens. Wenn Du in so einer Band spielst, musst Du gegenbenenfalls am Piano wirklich alle Register ziehen.

Danke für den Adderley - Link.
 
David

David

Dabei seit
März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Es fängt sogar langsam an mir zu gefallen. Ich finde die gehen schon ganz schön los. Manchmal finde ich aber, drischt der Pianist zu sehr. Kann man Salsa bzw. Latin Jazz eigentlich auch für Solo Piano spielen?
 

Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Salsa ist ja nicht gerade bekannt für Zurückhaltung, aber bei diesem Video habe ich den Eindruck, daß neben der Musik nur ein einziges Thema die Gedanken der Musiker beherrscht - jedenfalls während der Aufnahme. Das wäre bei Aufführungen klassischer Musik allerdings sehr ungewöhnlich.

Ich habe aber schon halsbrecherischere Tempi live gesehen (gut gespielt!), so außergewöhnlich ist die Gruppe in dieser Hinsicht nicht.

Der Zustand, den diese Auführung vermutlich beim Publikum hervorrufen will ist meiner Meinung nach von einer Art, die in den üblichen Konzertsäalen wirklich schlecht auszuleben ist. Das habe ich noch nie verstehen können ;)

Ansonsten ist es schon beeindruckend, was man so mit Instrumenten anstellen kann - wenn es gefällt.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Star Wars

@Klavigen

Hier musst nun auch du zugeben, dass es menschliche Zustände gibt, die durch klassische Musik weder auszudrücken noch hervorzurufen sind.
Da ich immer genau lese habe ich mir den Faden noch mal durchgesehen und habe ich schon beim ersten Blick auf dein Posting einen Schreck bekommen, so weiss ich jetzt genau warum.

"Jetzt ist der Moment gekommen, junger Skywalker, wo auch du erkennen musst, dass deine erbärmlichen Jedi-Tricks nichts ausrichten können gegen die Macht des Imperators"

Mir graust vor dem Gedanken, dass ich so etwas wirklich mal zugeben muss.

Da ich aber die gedankenfeiheit Andersdenkender als ein hohes Gut für schützenswert halte, gebe ich mich lediglich der Vermutung hin, dass die Salsa Abgeher vermutlich den Zugang zu den wirklich wünschenswerten Zuständen nicht finden werden.

Äusserlich bin ich ganz ruhig , aber innerlich schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen.

Meine Mutter kommentiert solche Aufführungen mit:"Befriedigung niederer Instinkte", was eigentlich vollkommen ok ist, denn ich neige auch dazu, meine "niederen Instinkte" nicht wegzusublimieren, benutze aber für die Triebabfuhr lieber eine Performance, die sich zur Dirtyscene bekennt und sich nicht kunstnah gebärdet.

sollte ich mal in Cuba Urlaub machen, was denkbar ist, were ich eine Salsa Bar aufsuchen und den Meistern der Claves fasziniert lauschen und es auch geniessen, wenn es nicht zu laut sein sollte. Allerdings käme mir irgendein Vergleich mit einem sonstigen Konzertpianisten nicht in den Sinn.
 
F

Fred

Guest
Eigentlich wollte ich hier keinen Kommentar dazu abgeben, da es wahrscheinlich eh in Polemik ausartet. Ansätze davon sind ja schon in dem einen oder anderen Beitrag dieses Fadens zu spüren.
Ich sage nur: Schuster, bleib bei Deinen Leisten! :D

Aber was soll's, es herrscht ja Meinungsfreiheit in diesem Forum und die Meinige werde ich jetzt mal kundtun.

Salsa ist ja nicht gerade bekannt für Zurückhaltung,
Welcher andere Stil ist denn bekannt für Zurückhaltung, bzw. was hat das Wort Zurückhaltung mit einem Musikstil zu tuen? Kläre mich bitte auf.

aber bei diesem Video habe ich den Eindruck, daß neben der Musik nur ein einziges Thema die Gedanken der Musiker beherrscht - jedenfalls während der Aufnahme.
Ja welcher Gedanke denn? Kannst Du Gedanken lesen? Ein Gedanke neben der Musik? Ich glaube kaum dass bei einer Improvisation in diesem Up-Tempo noch Zeit für irgendwelche Gedanken bleibt.


Das wäre bei Aufführungen klassischer Musik allerdings sehr ungewöhnlich.
Was wäre ungewöhnlich? Die Zurückhaltung oder irgendwelche Gedanken?
Guendola, selten sprachst Du in solchen Rätseln.:D

Ich habe aber schon halsbrecherischere Tempi live gesehen (gut gespielt!), so außergewöhnlich ist die Gruppe in dieser Hinsicht nicht.
Weißt Du, ich habe Salsa in Caracas, San Juan, N.Y.C. Paris, Berlin und in vielen anderen Metropolen selbst live aufgeführt und das mit Leuten die Namen haben. Ich weiß also wovon ich spreche, was ich bei einigen anderen Diskussionsteilnehmer hier anzweifle. :wink:

Der Zustand, den diese Auführung vermutlich beim Publikum hervorrufen will ist meiner Meinung nach von einer Art, die in den üblichen Konzertsäalen wirklich schlecht auszuleben ist. Das habe ich noch nie verstehen können
Also Du sagst, der durch diese Musik hervorgerufene Zustand ist von einer Art die man im Konzertsaal also nicht ausleben kann. Ach ja, interessant, ist mir bei den hunderten von Salsakonzerten die ich gab noch nie aufgefallen. :D

Ansonsten ist es schon beeindruckend, was man so mit Instrumenten anstellen kann - wenn es gefällt.
Was stellst DU denn so mit Deinem Instrument an?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Fred

Guest
@ klavigen,

ich mag Dich, und dieses Gefühl resultiert aus den vielen Beiträgen die Du hier in diesem Forum schriebst.

Ich habe dieses Statement vorweg gestellt um klar zu stellen dass ich Dich mit nichten in Deiner Kompetenz anzweifle.

Meine persönliche "Triebabfuhr" behandle ich ganz normal. Will heißen, dass ich weder sexuell noch sonst emotional eine "Dirtyscene" brauche um zu entladen. Ich mache das sowohl mit klassischer als auch mit nicht-klassischer Musik. „Kunst-nah“ sind mir beide Metiers.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
...da es wahrscheinlich eh in Polemik ausartet...
mach dir keine Sorgen, ich halte nichts von Polemik.

... Meinungsfreiheit in diesem Forum und die Meinige werde ich jetzt mal kundtun...
ja bitte!

Was stellst DU denn so mit Deinem Instrument an?
Das hast du falsch verstanden, war auch etwas undeutlich formuliert: Ich wollte zu Ausdruck bringen, daß ich von den Fähigkeiten der Musiker durchaus beeindruckt bin und füge jetzt noch hinzu, daß das vor allem auf den Pianisten zutrifft.

Zu den anderen Fragen nur ein Wort, "Sex". Wenn du jetzt nicht verstehst, was ich meine, kann ich dir auch nicht helfen, denn das Forum ist nun mal für alle Altersgruppen gedacht ;)

PS: Ich habe ein bischen den Eindruck, du fühlst dich persönlich angegriffen. Das war natürlich nicht meine Absicht. Nimm es doch einfach positiv auf, daß ich hier auf einen Aspekt von Salsa hingewiesen habe, den du zu erwähnen vergessen hast :D
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Ach du grüne Neune

@ klavigen,

ich mag Dich, und dieses Gefühl resultiert aus den vielen Beiträgen die Du hier in diesem Forum schriebst.

Ich habe dieses Statement vorweg gestellt um klar zu stellen dass ich Dich mit nichten in Deiner Kompetenz anzweifle.

Das ist schön, bei Neffen wäre ich sauer geworden;)

Meine persönliche "Triebabfuhr" behandle ich ganz normal. Will heißen, dass ich weder sexuell noch sonst emotional eine "Dirtyscene" brauche um zu entladen. Ich mache das sowohl mit klassischer als auch mit nicht-klassischer Musik. „Kunst-nah“ sind mir beide Metiers.
Ich sehe schon das totale Missverständnis. Mit "dirtyscene" meinte ich nichts anrüchiges, sondern ein Umfeld, in dem eben auch mal "dreckig" also auch unsauber gespielt werden darf und soll. Das finde ich ab und zu recht entspannend, hat aber keine (naja, sexuellen Bezüge, obwohl, was ist schon ohne diesen Bezug möglich, wahrschielich nix oder nur bei Zombies). In die von mir angedeuteten Zustände gerate ich dort eher nicht, dafür ist es eben zu lustig, zu gutgelaunt usw. Es geht um weitaus mehr ausdifferenzierte seelenzustände, die ich beim besten willen nirgendwo in der U-Musik widergespiegelt finde.
dies scheint wohl einer der grossen Unterschiede zu sein. Ich kann eigentlich in der Popmusik nichts kunstgemässes erkennen, es sei denn, wir stritten um den Begriff der Kunst an sich.

Die Salsa Combo ist, wie ich schon zugab, hervorragend, aber sie gehen mir an die Nerven, spätestens nach 3 Minuten.

Heute war übrigens ein Songschreiber (Pop) bei mir, dem ich seine Songs korrigiere und der war unlängst in Cuba und berichtete, dass er an allen Ecken sozusagen zugesalsat wurde. Diese performance hat für mich etwas amüsantes in des Wortes wahrster Bedeutung - a muse - also das Fehlen der Muse.

Jemand hat hier irgendwo einen link auf youtube reingestellt, wo Hamelin einen Satz aus einer Sonate von Kapustin spielt, in dem deutlich anklänge an Jazz zu hören sind. Da allerdings blitzt Kunst auf. ein weiterer Aspekt wohl auch ist das fast völlige Manko an Dynamik. Die Kunst der leisen Töne kommt bei Slasa nicht so richtig zur Geltung.

Und mein Hinweis mit dem ravel Konzert wurde anscheinend auch einfach so überlesen, ohne dass sich einer mal Gedanken gemacht hätte, was ich wohl damit meinte.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Vielleicht eine Revokalisation von Erato :D

Jetzt halte ich aber die Klappe, bevor noch mehr Mißverständnisse entstehen!

Fred, nimm mich nicht ernster als ich wirklich bin! Die Musiker in dem Video machen auf mich nun mal diesen Eindruck, den ich übrigens nicht negativ empfinde, es erinnert nur an alte Zeiten auf dem Kiez hier in Hamburg, deswegen mußte ich zumindest etwas dazu sagen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom