Roland FP-30 auch länger nutzbar?

TobyK

TobyK

Dabei seit
19. Sep. 2017
Beiträge
50
Reaktionen
126
Hallo zusammen
ich bin neu hier, 40 Jahre alt und möchte das Klavierspielen lernen.
Klavierlehrer hab ich bereits, hatte aber erst eine Schnupperstunde.
Mit diversen Youtube Tutorials hab ich zwar nicht viel gelernt aber zumindest die Gewissheit erlangt, dass mir das neue Hobby wohl auch länger Spaß machen wird.

Für zu Hause hab ich mir ein Roland FP-30 Stagepiano samt Unterbau gekauft.
Jetzt hab ich etwas Sorgen, dass es mich in ein paar Monaten reut und ich mir denke ich hätte doch gleich mehr investieren sollen.

Mein Budget liegt bei maximal 2000 Euro.
Probegespielt (geklimpert) habe ich das Kawai CA17, CN37 und Yamaha 635.

Ich könnte das Roland jetzt zum Einkaufspreis an einen Bekannten weitergeben. Deshalb meine Frage: lieber auf ein teureres Gerät umsteigen weil z.B. mein Roland eine schlechtere Tastatur...hat?
Selber kann ich es leider nicht wirklich einschätzen
Der Verkäufer meinte das Yamaha wäre dem Roland überlegen weil man die Tasten schneller hintereinander anschlagen kann.

Würde mich über Eure Meinungen freuen

Danke
Tobias
 
B

brennbaer

Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.317
kommt wohl darauf an, was du unter höherpreisig versteht.

Mein Händler meinte damals (vor ca. einem 3/4 Jahr), dass Roland mit dem FP 30 ein großer Wurf gelungen wäre und dass man auch in den teureren Regionen kaum eine bessere Tastatur finden würde.
Jedenfalls riet er mir davon ab, unnötig mehr Geld auszugeben, wenn ich ansonsten mit der etwas spartanischen Ausstattung klarkäme und er versuchte somit auch nicht ansatzweise, mir eins der teureren Pianos, die herumstanden, ,"anzudrehen"
Seine positive Meinung über die Tastatur konnte ich nach einem Besuch im Musicstore, wo ich Digipianos in allen Varianten und Preislagen anspielen konnte, durchaus teilen.
Zumindest in den Regionen doppelt bis dreimal teurer konnte ich persönlich keins entdecken, wo ich gesagt hätte, dass es sich besser anfühlen würde.
Das deutlich bessere Tatsturgefühl stellte sich für mich eigentlich erst bei den Hybrid-Pianos ein, die allerdings über ganz normale Klaviermechaniken wie akustische Klaviere verfügen.
Aber bei den reinen Digis hatte mir die FP-30 Taststur das "akustisches klavierartigste" Gefühl vermittelt.

Meine Auführung ist natürlich mit Vorsicht zu genießen, bin ich doch selber als später Wiedereinsteiger mehr Anfänger denn ein Fortgeschrittener.
Spieler mit mehr Erfahrung haben evtl. eine andere Meinung über das FP 30.
Wenn ich mir aber vor Augen, bzw. Ohren führe, was der Verkäufer, bei dem ich meins gekauft habe, bei diesem Piano in die Tasten "gehämmert" und "gestreichelt" und entlockt hat, bin ich sehr geneigt davon auszugehen, dass das FP-30 auch für fortschrittene Spieler mehr als geeignet ist.
 
 

Top Bottom