Quietschender Klavierstuhl: Bitte um Tipps

  • Ersteller des Themas hanspetter
  • Erstellungsdatum


Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.001
Reaktionen
12.705

Meinst Du mit "Nuppel" die sechs Knöpfe auf der Sitzfläche? Es darf meiner Ansicht auch nicht sein, dass zwei dieser Knöpfe schon verschwunden sind. So lange habe ich die Klavierbank noch nicht, sie ist maximal sieben Jahre alt.

Das Geräusch hört sich an, als würde man mit einer längeren Schraube auf ein Metall schlagen. Es ist ein kurzes, spitzes, "metallisches" Geräusch.
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.385
Reaktionen
21.702
Die Erklärung ist doch naheliegend: du hast einen Poltergeist im Haus. Das kommt in den besten Familien vor und ist kein Grund zur Sorge. :lol:
 
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.838

Die habe ich. :super:

Ich besitze zwei gleich billige Billigbänke: Eine mit Metallgestell und eine mit Holzgestell. Beide haben natürlich (wie übrigens auch die teure Burkhard) die schwergängige Drehknubbel-Mechanik.

Die Billigbank mit dem verschweißten Metallgestell ist noch nie negativ aufgefallen. Die Bank mit dem verschraubten Holzgestell hingegen ist schrecklich. Bei ihr knarzen definitiv die Beine, egal wie fest man die Schrauben anzieht. :028:
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.080
Reaktionen
1.589
das soll jetzt bitte nicht als Vorwurf verstanden werden, aber ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wenn sich die Leute für zigtausend Euros einen, manche sogar zwei, Flügel in ihre zudem i.d.R. auch nicht gerade schäbigen Häuser stellen und dann bei den Bänken knausern.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.001
Reaktionen
12.705
@brennbaer, ab welchem Preis hört bei Dir denn das Knausern auf?

Den Preis der optisch passenden Klavierbank am Bechstein kennt außer dem Hersteller, dem Verkäufer und einem guten Freund bisher niemand. Ich denke, er liegt weit über Deinem Betrag fürs Knausern. Ich habe mich damals eine Weile gewunden bis ich die Bestellung aufgegeben habe.
;-)

Die am Bechstein hat übrigens noch keine Geräusche gemacht.
 
Ralph_hh
Ralph_hh
Dabei seit
10. Okt. 2019
Beiträge
393
Reaktionen
365
Ich hab auch so eine billige Set Bank mit dem Digi zusammen gekauft. Hat fürchterlich geknarzt. Schrauben alle angezogen hat alleine nichts geholfen. Dann hab ich das geölt und zwar nicht nur die beweglichen Teile sondern auch überall da, wo sich eigentlich nichts bewegen sollte, aber vermutlich doch minimal Spiel ist. Seitdem ist Ruhe. Ich kann mich da bewegen, wie ich will, die gibt keinen Mucks mehr von sich.
 
B
brennbaer
Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
2.080
Reaktionen
1.589
ab welchem Preis hört bei Dir denn das Knausern auf?
naja, das ist eine gute Frage.
Wenn ich im „Westflügel meines Palastes" ein Piano im hohen 5-stelligen Eurobereich stehen hätte, stünde (alleine schon aus optischen Gründen) eine dieser „Profi-Konzert-Bänke" mit diesen dicken „plüschsofa-artigen" Polstern vor dem Piano.
K.A., wieviel sowas kosten darf, aber ich denke, über 1-2 Mille wird's wohl nicht gehen.
Aber das wär's mir dann auch wert...
 
Barratt
Barratt
Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.838

Du hast doch drauf gesessen, als Du hier warst. Sie wurde Ende der Siebziger gekauft und seitdem nur einmal neu gepolstert – der ursprüngliche Stoffüberzug wurde unansehnlich.

Offenbar ist das Modell unverändert seit Jahrzehnten auf dem Markt. Optisch unelegant (wegen des Fußes, sieht halt plump aus), aber solide, quietscht und wackelt nicht und ist vor allem komfortabel höhenverstellbar.

In dem Fachgeschäft, wo wir damals das Klavier gekauft haben, wurde meinen Eltern diese Bank empfohlen und aufgrund dieser Empfehlung gekauft. Geknausert wurde dabei ganz sicher nicht. ;-)

Die Billigbank "Metall" ist prima, abgesehen von der äußerst schwergängigen Höhenverstellbarkeit. Die beiden teuren Burkhards sind aber genauso garstig!

Vor dem Hintergrund der guten Erfahrung mit dem Metallmodell wollte ich es seinerzeit zum zweiten Mal bestellen, aber es war gerade nicht auf Lager.

Ich habe gestern noch mal drauf geachtet. Die Billigbank (Holz) knarzt nicht nur an den verschraubten Beinen, sondern überall. Die würde ich wirklich nicht noch mal kaufen. :schweigen:
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.001
Reaktionen
12.705
Du hast doch drauf gesessen, als Du hier warst.

Darauf habe ich nicht geachtet, ich war zu sehr mit Deinen Instrumenten beschäftigt.
;-):-)

Für eine

halte ich die fast 500,00 kostende Burghardt eigentlich nicht. Ich lasse sie stehen wo sie ist (nämlich am Bösendorfer), denn bei meinem „statischen Spiel“ höre ich sie nicht. Und wenn nächste Woche die Pianistin für Aufnahmen kommt (oder bei meinen Treffen) sitzen meine Gäste geräuschlos auf der Kurbelbank. Diese habe ich übrigens für 25,00 (wegen Umbaus eines großen Kölner Musikfachgeschäft, Filiale Innenstadt) erstanden.

Da @hasenbein anscheinend nicht mehr mit mir spricht erfahre ich von ihm leider nicht, welche Bank er empföhle.
 

Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.477
Reaktionen
23.264
Da @hasenbein anscheinend nicht mehr mit mir spricht erfahre ich von ihm leider nicht, welche Bank er empföhle.
Er hat doch zwei Bauweisen empfohlen. Was will er da noch schreiben? Die Preise streuen je nach Hersteller und Design weit, die Qualität ist aber ähnlich.
Ich selbst schwöre auf die hydraulischen Bänke wie z.B. die Andexinger Liftomatic. Schwer, stabil, knarrt nicht, butterweich zu bedienen. Die Bauweise geht bei unter 200 € los und nach oben gibt´s je nach Größe, Polsterung usw. bekanntlich keine Grenzen.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.001
Reaktionen
12.705
Er hat doch zwei Bauweisen empfohlen. Was will er da noch schreiben?

Woher soll ich wissen, welcher Bank welche Bauweise zugrunde liegt wenn dazu kaum genaue Angaben gemacht werden? Hasenbein hat bei der zweiten Bank von „Hydraulik“ geschrieben. Was meint er damit? Eine solche Bank (812 Hydraulik)?

Oder diese? Sie wurde meines Wissens im Forum empfohlen, sie soll (laut Aussage auf der Seite) wartungsfrei sein. Die Mechanik sieht danach aus, als wären Geräusche (weitgehend) ausgeschlossen. Aber mein hasenbein eine solche Bank, wenn er von Hydraulik spricht?

Du scheinst Dich damit auszukennen, ich aber nicht weil ich die Bauweise nicht nachvollziehen kann (auch, weil sie auf manchen Seiten nicht gezeigt wird). In einem Klavierforum gibt es noch etliche andere, die sich mit dieser Frage beschäftigen und vielleicht noch weniger wissen als ich. Daher verstehe ich nicht, dass hasenbein nicht antwortet und auch andere Clavionisten erhellt. Hier im Forum werden so oft Empfehlungen in Form von Links gemacht. Diese würden mir und anderen helfen Fehlkäufe zu vermeiden.

Nehmen wir als Beispiel die Suche nach Lanzani Klavierbänken, die Ergebnisse sind dürftig, diese Seite zeigt Klavierbänke. Aber sind es Lanzani? Gibt es Lanzani nicht mehr? Auf der verlinkten Seite wird die Mechanik übrigens nicht gezeigt.

Die 105 Captione SE wird aber auf dieser Seite als Produkt der Firma Burghardt genannt. Und das Foto offenbart, dass die Hydraulik mit der meiner B500 identisch ist. Die 105 Captione SE ist aber doppelt so teuer und somit kein Schnäppchen. Ob sie auch nach sechs Jahren Geräusche machte?

Und noch etwas zur Mechanik der B500. Burghardt zeigt ein Foto der Mechanik, aber es hat die Größe einer Briefmarke und lässt sich nicht vergrößern. Das ist doch Mist!
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.477
Reaktionen
23.264
Es ist anzunehmen dass Hasi mit hydraulischer Bank eine Hydraulikbank meint, oder auch "Flügelbank mit Hydraulik". :-D
Nee, damit muss man sich aber auch nicht auskennen.
Es gibt mechanische Bänke mit Drehgriffen (voll blöd), mit Kurbeln und die mit Hydraulik. Ob so ne Hydraulik jetzt mit Drehgriffen wie bei der Glissandomechanik oder mit Hebeln wie bei Liftomatic bedient wird ist doch völlig schnuppe und reine Geschmackssache.
Und noch etwas zur Mechanik der B500. Burghardt zeigt ein Foto der Mechanik, aber es hat die Größe einer Briefmarke und lässt sich nicht vergrößern. Das ist doch Mist!
Die B500 hat ne Glissandomechanik. Da haste nen Foto mit dicker fetter Auflösung.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.001
Reaktionen
12.705
Ob so ne Hydraulik jetzt mit Drehgriffen wie bei der Glissandomechanik oder mit Hebeln wie bei Liftomatic bedient wird ist doch völlig schnuppe und reine Geschmackssache.

Liftomatic habe ich heute vormittag erstmalig gelesen, von Glissandomechanik habe ich bisher noch nichts gehört.

Geschmackssache ist es wohl eher nicht, sondern eher eine Sache des Komforts:
Glissando-Komfort sorgt für sanfte Höhenverstellung
Die Glissandomechanik ist eine Erfindung der Firma Burghardt Klavierbänke. Sie ermöglicht kinderleichtes Einstellen der gewünschten Sitzposition durch stufenlos verstellbare Ölhydraulik. Der Mechanismus zum Anheben des Sitzes besteht aus massiven Metallrohren und –platten, die durch die Hydraulik sanft bewegt werden. Die gewünschte Höhe stellt der Spieler durch leichtes Drehen am Knauf links oder rechts ein.

Quelle

Kann man davon ausgehen, dass Liftomatic und Glissandomechanik keine Geräusche machen?
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
11.487
Reaktionen
7.326
Meine Klavierbänke sind von der Firma Balz - ist ne deutsche Herstellerfirma, auch nicht so ganz billig, aber Geräusche haben sie über all die Jahre nie gemacht, auch kein unangenehmes wackeln (wenn sie ned gerad mit einem Bein auf dem Läufer stehen). Hatte früher Bänke von Burkhard, die haben mich weniger überzeugt auch wenn sie preislich im unteren Rahmen sich befinden. Aber des beständige Nachstellen der Schrauben und die doch recht schnelle Abnutzung der Schraubwelle, waren schon mit der Zeit etwas nervig.
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.118
Reaktionen
2.532
Ich habe eine 200 € Bank mit Drehgriffen von Baumgärtel, (die übrigens genau gestern den Verkauf eingestellt haben). Die Bank knarrte immer mal wieder. Es lag an den 4 Verbindungsschrauben der Mechanik in den oberen Sitzteil. Um diese Schrauben dreht sich das Scherenteil der Mechanik, was sich bei der Höhenverstellung streckt. Ich habe dort ganz wenig Öl auf die Achsen gegeben. Danach trat das Knarren nicht mehr auf. Vorheriges leichtes Verstellen der Höhe hatte nur einen kurzfristigen Effekt.
 
 

Top Bottom