Programm zum erkennen von Klavierakkorden?

J

JamieD

Dabei seit
20. Dez. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Zuletzt bearbeitet:
sail67

sail67

Dabei seit
21. Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
Ein Programm ist mir nicht bekannt, aber es gibt Übersichtstafeln (Schaubilder) mit den wichtigsten Akkorden. einfach mal googeln.
 
Schimmelchen

Schimmelchen

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
305
Reaktionen
589
Das Programm das du suchst nennt sich reverse chord finder.
Hier gibt es z.B. einen.
 
chrischen

chrischen

Dabei seit
2. Juli 2015
Beiträge
130
Reaktionen
95
auf http://timewarptech.com/store/software/classroom-maestro.html gibt es ein Programm für Fernunterricht, das die Funktion anbietet. mit € 69,-, leider kein Schnäpchen. Von der gleichen Firma nutze ich, zum gleichen Preis, IneternetMIDI, um mit einer Freundin, die nicht gerade um die Ecke wohnt, gelegentlich über das Internet (Midifähiges Digi), vierhändig zu spielen/üben. Classroom-maestro kenne ich nicht, es gibt aber eine voll funktionsfähige Testversion. Mit InternetMIDI bin ich sehr zufrieden und würde es wieder kaufen.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.583
Die Frage ist: Wozu willst Du die Akkorde überhaupt wissen??
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
2.308
Reaktionen
2.711
Für macOS: GarageBand
 
Manuela

Manuela

Dabei seit
10. Dez. 2014
Beiträge
530
Reaktionen
286
Ich habe in Lilypond ein Programm geschrieben, das Akkorde erkennt.

Im Prinzip macht es folgendes: man gibt die Töne an, aus denen der Akkord besteht, weiters eine Liste von Akkorden, die zur Auswahl stehen (z.B. C, Cm, C7, Cmaj...), zuletzt eine Liste von Tonarten, in die die Akkordliste transponiert werden soll (etwa c, f, g, a, ...). Dann liefert das Programm als Output alle jene Akkorde, die die erstgenannten Töne enthalten.

Das Problem bei der Anwendung ist, dass man sich dafür mit Lilypond ein wenig auskennen muss.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.661
Reaktionen
7.583
vielleicht weil man sich anfangs z.B. unter f major seven, was öfters in Videos erwähnt wird, nichts vorstellen kann?:konfus::denken:

Der Threadersteller spielt Sachen aus Tutorials nach.
Dafür braucht er ja erstmal keinerlei Akkordkenntnisse.

Daher meine völlig ernstgemeinte Frage an ihn - Jamie, was genau versprichst Du Dir von der Kenntnis der Namen der Akkorde? Was soll dadurch besser werden, bzw. welche konkrete Fähigkeitsverbesserung erhoffst Du Dir davon?
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
vielleicht weil man sich anfangs z.B. unter f major seven, was öfters in Videos erwähnt wird, nichts vorstellen kann?:konfus::denken:

Mit den Akkorde-Namen pauken, wird man kaum schlauer. Vorstellen kann man sich darunter nur etwas, wenn man mindestens Harmoniegrundlagen und einige Kadenzen den Tonarten zuordnen kann. Sonst helfen die Namen nur als Gedächtnisstütze um die Stücke auswendig zu lernen/spielen. Die meisten Keyboarder in dem Pop-Bereich kennen in der Regel nur die Bezeichnungen und dazu die entsprechenden Fingersätze (= Leadsheets).
 
 

Top Bottom