Prävention gegen Motten und Holzwürmer?

  • Ersteller des Themas Mindenblues
  • Erstellungsdatum

Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Möglicherweise war das schonmal Thema hier, trotzdem:

Wenn man ein Klavier hat, was noch keinen Motten- oder Holzwurmbefall hat, man es aber dagegen schützen möchte, was gibt es da? Da es im Wohnzimmer eines Ferienhauses steht, soll es nun nicht gerade im ganzen Zimmer nach Mottenkugeln und Chemie stinken. Also wenn man selber tot umfällt, nicht nur die Motten und Holzwürmer, wäre mir das etwas übertrieben. :D

Da da ein Kamin steht, und manchmal wurmbefallenes Holz im Holzkorb daneben steht (ca. 4 Meter vom Klavier weg), habe ich Angst, dass da irgendwelche Viecher bis zu dem über 100 Jahre alten Klavier krabbeln könnten, um sich darüber her zu machen, während man nicht gerade da ist. Ich möchte vermeiden, beim nächsten Urlaub nur noch einen Haufen Holzmehl vorzufinden, wo vorher das schöne Klavier stand...
 
NatsumeSoseki
NatsumeSoseki
Dabei seit
15. Mai 2009
Beiträge
16
Reaktionen
0
Mein antikes KLavier riecht nach Curry, wenn man es öffnet ^^


Geheimwaffe CURRY
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Es gibt auch geruchlose Streifen zur Verwendung in Kleiderschränken usw. in Drogeriemärkten zu kaufen, die man in Klaviere und Flügel legen bzw. hängen kann. Zedernholz soll auch gegen Motten helfen (auch dies gibt es in Drogeriemärkten). Wichtig ist dabei, dass man auf turnusmäßigen Wechsel achtet, denn die Mittel helfen nicht ewig. Motten können unfassbaren Schaden an Instrumenten anrichten, so dass man unbedingt ein Auge auf diese Thematik haben sollte.

Vorbeugung gegen Holzwürmer ist mir nicht bekannt. Hier kann man wohl nur regelmäßig nach Befall Ausschau halten (frische Späne auf dem Boden) und dann ggfs. behandeln.
 
D
davidoff
Dabei seit
25. Dez. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
Motten und Holzwürmer

Ich finde, daß Lavendel das Mittel der Wahl ist (DAB Qualität!). Ich benutze das aetherische Oel zwar (noch) nicht für mein Klavier - da befrage ich sicherheitshalber im Herbst den Klavierstimmer - jedoch seit über 20 Jahren für den Wäsche-, Kleiderschrank (gibt einen schönen Duft), einen Befall durch Motten hatte ich noch niemals.

Das Holz für meinen Kamin hole ich nur körbeweise ins Haus, obwohl ich links und rechts vom Kamin jeweils einen Korb "lagern" könnte, und verbrenne praktisch etappenweise. So vermeide ich einen evtl. Befall von Holzwürmern auch an meinen Möbeln.
Ich an deiner Stelle würde kein Holz über einen längeren Zeitraum im Haus lagern...so ein Würmchen bewegt sich erstaunlich schnell und obendrein ist das Vieh sehr gefräßig.;)
 
L
Lupus
Dabei seit
22. Feb. 2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
Als kostengünstige und chemisch neutrale Methode zur Prophylaxe und Vertreibung ungeliebter Besucher wie Holzwürmern, Motten und Mäusen (auch oft Menschen ...) hat sich bei Instrumenten auch das regelmäßige Bespielen derselben bewährt.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
sehr richtig, die Schwingungen hält der beste Holzwurm nicht aus.

Aber was ist mit dem Filz?
 
L
Lupus
Dabei seit
22. Feb. 2009
Beiträge
36
Reaktionen
0
Zerbröselter Filz dürfte gegenüber einem Gehäuse aus Knäckebrot ein eher kleines Problem darstellen … .

Wichtig ist, erst gar keinen Befall zu erleiden. So sind speziell Holzwürmer in regelmäßig bespielten Instrumenten in zentralbeheizter Umgebung eher selten anzutreffen.
Dieses Szenario drängt sich mir bei dem oben angesprochen Ferienhaus aber nicht unbedingt auf...
 
J
jensen1
Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
612
Reaktionen
474
Zerbröselter Filz dürfte gegenüber einem Gehäuse aus Knäckebrot ein eher kleines Problem darstellen …

Da hast Du aber noch keine vollkommen von Motten zerfressene Mechanik gesehen. Das ist kein kleines Problem, sondern ein sehr großes. Da kann nur komplett alles neu gemacht werden. Man muss sich völlig darüber im Klaren sein, dass der Austausch von Filzteilen in der Mechanik auch immer mehr oder weniger umfangreiches Regulieren nach sich zieht. Kleines Beispiel: Die Motten zerfressen Waagebalken- und Vorderdruckfilz. Wenn man beides austauscht, sieht die Tastatur aus wie eine Holperpiste und die Spieltiefen stimmen nicht mehr. Das muss dann reguliert werden (Unterlegen bzw. Entfernen von Papier- bzw. Pappscheiben). Im Vergleich zum Holzwurm sind Kleidermotten viel häufiger verbreitet. Ich sehe in sehr vielen Klavieren Mottenfraß. Wenn der Befall nur gering ist (bzw. war), stellt das nicht unbedingt ein Problem dar, aber bei jahrelangem Mottenfraß kann ein Instrument sehr stark beschädigt werden!
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Soll man denn zum Schutz des Klaviers/Flügels Lavendel benutzen, oder Zedernholz, wie bei Kleidern?

Was ratet ihr klavierbauer?

LG
VP
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Soll man denn zum Schutz des Klaviers/Flügels Lavendel benutzen, oder Zedernholz, wie bei Kleidern?

Was ratet ihr Klavierbauer?

Ich habe übrigens auch schon ein an den Hämmern fast komplett verspeistes Klavier gesehen.....

LG
VP
 

Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Vielen Dank für die Antworten und Tips soweit!

Ja, da das Klavier in einem Ferienhaus steht, kann ich es eben nicht so oft bespielen zwecks Vertreibung der Holzwürmer und Motten. :rolleyes:

Also werde ich mir ein Säckchen mit Lavendelblütendolden füllen, wächst im Garten genug bei uns herum, und dann jedes Jahr neu befüllen, sollte dann reichen zwecks Mottenvertreibung?
Und bzgl. Holzwürmer muß ich wohl drauf achten, dass dauerhaft nur nicht-wurmbefallenes Holz im Holzkorb neben dem Kamin lagert, und Wurmholz stattdessen gleich verfeuert wird; vielleicht reicht dies.
Immerhin hat das Klavier sage und schreibe 120 Jahre auf dem Buckel, ohne dass Holzwürmer zugange waren!
 
NatsumeSoseki
NatsumeSoseki
Dabei seit
15. Mai 2009
Beiträge
16
Reaktionen
0
Das wird wahrscheinlich wie bei meinem 120 J. alten Klavier an dem Currypulver liegen, was man reingetan hat.
 
lavendel
lavendel
Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
Kann ja nicht schaden, zusätzlich zum Lavendel-Säckchen auch noch eine Tüte Curry auf den Klavierboden zu streuen?

da wäre ich vorsichtig, ich habe schon motten im curry (und auch in anderen gewürzen) gehabt. wobei mehl-, bzw. lebensmittelmotten andere sind, aber trotzdem... DAS würde ich nicht riskieren. bleib lieber bei lavendel :D.

lavendel
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Ich würde auch schwer von Gewürzen abraten, wir hatten auch in den Gewürzen Brotkafer, die will man ja auch nicht im Flügel, oder? die gefahr bei Gewürzen ist, dass man anderes Getier anlockt. Manche machen auch vor Chilli und Paparikapulver nicht halt.
Gegen die hat übrigens gut ein Mittel (Bambule) geholfen. Das ist ungiftig und die Viecher können es nicht leiden.
Weg sind sie.:p
 
D
davidoff
Dabei seit
25. Dez. 2008
Beiträge
52
Reaktionen
0
@ Mindenblues:

Bitte frische den Duft im Lavendelsäckchen bei jedem Besuch im FH mit 3-5 Tropfen äther. Lavendeloel auf.
Das äther. Oel der natürlichen Blüten halten nicht übers Jahr.;)
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Mindenblues,

Es gibt ziemlich viel Hausmittel gegen Motten, soger Zeitungen wg. Druckerschwärze oder Pfeffersäckchen, aber ich würde Lavendel bevorzugen oder Zedernholz. Befallene Filze kann man einfrieren - Frost erledigt die Brut.

Holzwürmer: Man verpackt einen Sessel oder sonstig befallenes Teil in ein Plastikbeutel und begast es mit CO2. Es geht auch mit Unterdruck.;)

Offenes Brennholz, dass über einen längeren Zeitraum nur im Haus gelagert werden kann, würde ich einfach in einen großen Plastikbeutel sperren, damit die Viecher nicht rauskönnen.

LG
Michael
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Von einem Geigenbauer bekam ich folgenden Tipp:

In einen Platiksack Nexa Lotte reinsprühen und das Instrument hinein, aber so , dass es nicht die Feuchtigkeit drekt berührt. Sack zu und zwei Tage drin lassen.
Dann sollte alles hinüber sein, was vorher gekreucht, gefleucht oder gekrabbelt ist.

Das hält der beste Wurm und die beste Motte nicht aus.
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Bei Würmern im Klavier wär ich mir da nicht so sicher. Aufgrund der geringen Holzstärken bei Geigen funktioniert das vermutlich aber wenn sich beim Piano ein Wurm schon tief z. B. in den Rastenbalken reingefressen hat, erreicht ihn das Gift unter Umständen nicht.
CO2 - Begasung ist da sicher die bessere Alternative; allerdings ist CO2 schwerer als Luft d. h. der Beutel um´s Klavier müßte erstens dicht sein und man muß die grob berechnete Gasmenge oben langsam von einer Seite einströmen lassen und die Luft auf der anderen Seite an einer etwas höheren Stelle entweichen lassen so als würde man in einem Kübel Öl mit Wasser verdrängen wollen.
 
 

Top Bottom