Pianino Restauration?

  • Ersteller des Themas Nostal.G.
  • Erstellungsdatum
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo liebe Klavierprofis :-)

Ich möchte mich erstmal vorstellen,weil ich hier neu bin:

Meine Tochter (7J.) besucht aus eigenem Entschluss seit 2 Jahren die ortsansässige Musikschule- und sie wollte unbedingt Klavierunterricht. Ab Herbst ist sie das 3. Jahr begeisterte Mini-Pianistin ;-)
Da ich ja nicht wusste,wie lange das Interesse anhält,habe ich ihr im ersten Jahr ein gebrauchtes E-Piano gekauft,bei dem allerdings Mängel bekannt waren (3 Tasten hängen,etc...)
Ich habe zwar nicht das bestausgeprägteste musikalische Gehör,aber der Klang ist ebenfalls nicht der Beste.
Da habe ich mich entschlossen,ihr ein mechanisches Pianino zu schenken. Es wurde dann,nach längerer Suche,ein J.Nemetschke Pianino (ob tatsächlich Nemetschke,ist nicht sicher,da das Firmenschild am Klaviaturdeckel angenagelt ist).
Ich weiss,dass man auf diese Art keinen Klavierkauf tätigt,aber dieses Pianino hat mich-warum auch immer- gefesselt und gefangen. Ich bin wahrhaft keine Ökoschlapfen-Esoterik-Tante,aber genau dieses alte Klavier (lt. Opusnummer 1918/19 hergestellt) hat mich fasziniert,als ob es eine Seele hätte und jedesmal singt,wenn mein Töchterchen darauf klimpert. Und-nein,es war nicht die Optik,da gibt es wahrlich prachtvoller Pianos. Ich bin ja absoluter Nichtfachmann,aber der Resonanzboden hat keine offensichtlichen Risse,Tasten schlagen alle an,Hämmer sind auch nicht furchtbar abgespielt (sieht so aus,als wären die schon einmal neu befilzt worden),es ist ein Unterdämpfer,kein Vollpanzerrahmen- und das war's eigentlich schon mit meinem Wissen. Verstimmt ist es natürlich auch,aber da habe ich schon schlimmer verstimmte Pianos gehört.
Was mir Sorgen bereitet,sind ein paar Risse im Stimmstock (Fotos habe ich hochgeladen). Ein Klavierbauer kommt im Herbst,um es zu stimmen,die Probleme habe ich ihm schon geschildert,bzw. Fotos geschickt. Nun habe ich gelesen,dass ein Stimmstock gedübelt werden kann. Ich wollte wissen,welche Kosten dabei entstehen können und wie lange man das Pianino damit am Leben erhalten kann. Selbst wenn ich meiner Tochter irgendwann ein tolles,neues oder vom Fachmann geprüftes Piano kaufen kann,möchte ich dieses gerne nach Möglichkeit als spielbares Instrument behalten!
Meine Tochter hat jedenfalls eine riesen-Freude mit ihrem Pianino und ich liebe es auch,weil es so etwas eigenartig Besonderes ausstrahlt. Mir ist klar,dass das eine ziemlich blauäugige Ansicht ist,aber bitte verurteilt mich nicht dafür ;-) Ich habe schon bemerkt,dass hier wirkliche Profis unterwegs sind und ich bin wirklich nur Laie!
Ich freue mich auf eure Antworten! Vielen vielen Dank!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
J

jensen1

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
470
Solche Risse gibt es oft bei alten Instrumenten und das muss nicht unbedingt mangelnde Stimmhaltung nach sich ziehen. Bevor du dir Gedanken über eine evtl. Reparatur machst, lass das Klavier erstmal vom Stimmer begutachten und stimmen. Wenn der Wirbelgang noch fest genug ist, würde ich da erstmal gar nichts machen und mich an dem Instrument erfreuen, wenn es noch dazu gut klingt und (hoffentlich) spielt.
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo!

Danke,für deine Antwort! Ich war schon ziemlich nervös,weil ich dachte,dass solche Risse sehr schlimm sind! Der Klavierstimmer war auch sehr seriös,er hat angeboten,dass ich ihm Fotos schicken kann damit er sich einen ersten Eindruck verschaffen kann,ob es überhaupt Sinn macht,dass er zu uns fährt. Natürlich hat er auch erwähnt,dass er anhand der Fotos kein Urteil über die Stimmbarkeit/Stimmhaltung abgeben kann. Er hat sich- bis auf die Risse- nicht negativ geäussert. Aber nun bin ich etwas beruhigter,ich habe schon gehört,dass alte Pianos solche Risse im Stimmstock haben können und dass diese kein Todesurteil sind,wenn sie nur "oberflächlich" sind- weil der Stimmstock aus mehrschichtig verleimten Hartholz besteht,stimmt das? Ja,spielen tut es (bis jetzt) und hoffentlich auch weiterhin so schön (aber gestimmt) :-)
Wie kontraproduktiv ist es für das Kind,wenn das Pianino nicht genau auf 440 htz gestimmt werden kann? Ist eine Kammertonstimmung bei so alten Instrumenten,insbesondere bei den Rissen,überhaupt annähernd möglich?

Danke und liebe Grüsse!

Melanie
 
S

Styx

Guest
Solange es die Stimmung hält, können Dir diese Risse egal sein - ein neuer Stimmstock lohnt allerdings nimmer, wenn die Wirbelfestigkeit nimmer gegeben ist, müßte über einen Wirbeltausch bzw. ausdübeln nachgedacht werden.

Viele Grüße

Styx
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.254
Reaktionen
11.898
Wie kontraproduktiv ist es für das Kind,wenn das Pianino nicht genau auf 440 htz gestimmt werden kann? Ist eine Kammertonstimmung bei so alten Instrumenten,insbesondere bei den Rissen,überhaupt annähernd möglich?
Gar nicht, mach Dir deswegen keine Sorgen. Wenn es nicht Absoluthörer ist, wird es denn Übergang auf ein Instrument in der Musikschule o.ä. kaum wahrnehmen. Und dieses Klavier ist sicher für die seit der Wiener Stimmtonkonferenz von 1885 üblichen 435hz gebaut worden, da würde ich es angesichts des etwas betagten Stimmstocks nicht ohne Not höher stimmen lassen.
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo Styx!

Danke auch für deine Antwort!
Dann hoffe ich mal,dass der Klavierstimmer es auf 435 Hz bringt,vielleicht nicht beim ersten Mal,das ist mir schon klar. Ich hoffe,dass das Ausdübeln noch kein Thema sein wird,zumindest nicht in naher Zukunft (ich spar schon mal,falls es doch einmal Thema wird ;-) )
Ganz liebe Grüsse!

Melanie
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
..weil der Stimmstock aus mehrschichtig verleimten Hartholz besteht,stimmt das?
Hallo Melanie,
Nein, der Stimmstock von diesem Klavier ist nicht mehrschichtig.
Ich würde gerne mein Klavier, auf dem ich gelernt habe zurück kaufen, falls es noch irgendwo dahin gammelt. Es ist genau dieses Modell, mit aufgenageltem Nemetschke-Schlid) nur in Esche schwarz. Als Preis sag ich mal gibts ein Neuklavier :-) Es muss irgendwo in Wien stehen...:denken:

LG
Michael
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo sla019!

Ich freue mich,dass ihr hier so toll aufklärt! Ich hatte schon Angst,dass ich wegen meinem unprofessionellen Kauf verurteilt werde. Ich weiss nicht,warum es mir genau dieses Instrument so angetan hat..
Der Stimmstock ist ja-vorsichtig ausgedrückt- wirklich schon etwas betagt. Es beruhigt mich aber zu lesen,dass die Stimmung für meine Tochter nicht kontraproduktiv ist,denn das wollte ich ja nun auch nicht! Sie hat grosse Freude am Klavierspielen und das soll auch so bleiben!

Viele liebe Grüsse!

Melanie
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo Klaviermacher!

Auch ein leichter Anflug von Nostalgie?!:-D
Ich kann dich verstehen,denn obwohl mich mit unserem Piano nichts verbindet,besitzt es eine besondere Ausstrahlung. Möglicherweise,weil es in den reichlichen Jahrzehnten gute Schwingungen gesammelt hat- also ich habe das Gefühl,dass auf diesem Pianino fröhliche,beschwingte Lieder gespielt wurden und dass es weiterhin-trotz des Alters- spielen möchte! Soweit meine "fachmännische" Einschätzung:party:
Vielleicht findest du dein Piano ja noch in einer schicksalhaften Fügung ;-)
Die Opusnummer von unserem ist 6418,angeblich 1918/19 Bj.
Gibt die Opusnummer nur über das Jahr der Herstellung,oder auch über den Hersteller Auskunft?

Herzliche Grüsse!

Melanie
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Klaviermacher!

Auch ein leichter Anflug von Nostalgie?!:-D
...
Gibt die Opusnummer nur über das Jahr der Herstellung,oder auch über den Hersteller Auskunft?
In der Tat habe ich auf dem Klavier zu komponieren begonnen und es kennt alle meine Schwächen besser als jeder andere ;-)

Es gibt ein schlaues Buch mit Op.-Nummern in Verbindung mit dem Herstellerjahr in Telefonbuchstärke. Ich bin nur gerade nicht da, wo sich das Buch befindet. Vielleicht wüssten dies die Kollegen schneller?

Viel Spaß mit Deinem Klavier und dem fleißigen Töchterchen. (Hab auch mit 7 begonnen, war aber nicht fleißig, sondern eher verträumt :-D )

LG
Michael
 

Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
In der Tat habe ich auf dem Klavier zu komponieren begonnen und es kennt alle meine Schwächen besser als jeder andere ;-)

Habe ich das Seelenleben eines Pianos also doch nicht allzu falsch eingeschätzt:super: Danke für die Info mit dem Opusnummern-Telefonbuch :-) Interessant wäre es
auf jeden Fall,wenn ich ein bisschen was über das Pianino erfahren würde!

Fleissig ist mein Töchterchen ohne Frage,aber von verträumt kann man nicht sprechen- eher flott unterwegs ;-) Da passt das Piano genau zu ihr :-)
Ach ja und eine eher ungeduldige Lehrerin,sie möchte mir gerne ihre Lieblingslieder beibringen..aber scheinbar mache ich ALLES falsch :konfus:

Danke für die tolle Beratung und ganz ganz liebe Grüsse!!!

Melanie
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Jetzt habe ich das mit dem zitieren auch noch falsch gemacht:konfus: tut mir leid!
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Hallo Styx!

Okay danke! Das ist gut zu wissen! Ich habe schon gegrübelt,wie diese Art von Panzerrahmen heißt! Dankeschön für die Info! Gibt es da irgendwelche Nachteile oder weitere Besonderheiten bei einem Halbpanzer?

Liebe Grüsse!

Melanie
 
Nostal.G.

Nostal.G.

Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
19
Reaktionen
13
Na ich schäm mich jetzt aber wirklich:girl: keine Ahnung,wie das auf dem Tablet funktioniert mit dem zitieren..und so eine kauft ein Piano ohne Fachmann.....:dizzy::-D
 
 

Top Bottom