Pianino Förster - Leipzig

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von hmoun, 8. Juli 2007.

  1. hmoun
    Offline

    hmoun

    Beiträge:
    2
    Hallo!

    Ich bin ein Klavier-Newbie und überlege grad, mir eines zuzulegen. Dabei bin ich nun auf ein Pianino Förster - Leipzig (30 Jahre alt) gestoßen.

    Kann mir irgendwer sagen ob das grundsätzlich eine gute Marke und für einen Anfänger geeignet ist?

    (Mir ist schon klar, dass niemand eine Ferndiagnose stellen kann, mich interessiert das auch eher nur grundsätzlich)

    Danke & Gruß
    Harald
     
  2. Wu Wei
    Offline

    Wu Wei

    Beiträge:
    2.429
    Ich selbst habe ein August Förster (Löbau), allerdings noch Vorkriegsproduktion, und bin sehr zufrieden damit. Die Marke gibt es auch jetzt noch, scheint zu den guten und nicht ganz so billigen zu gehören. Die Firma wurde zu DDR-Zeiten in den VEB Leipziger Piano-Union eingegliedert (Genaueres zur Geschichte: August-Förster-Seite). Aus der Phase wird deines stammen. Wie gut, weiß ich natürlich nicht, aber prinzipiell spricht wohl nichts dagegen.
     
  3. Dieter
    Offline

    Dieter

    Beiträge:
    128
    Lieber Harald,
    Förster - Leipzig hat grundsätzlich nichts mit "Aug. Förster", Löbau zu tun.
    Pianofabriken mit den Namen Förster gab es in Leipzig immerhin drei:
    Förster, Hermann - bestand von 1926 bis 1933
    Förster, Wilhelm - bestand von 1832 - 1891 (um die Firma wird es sich sicherlich bei Dir nicht handeln)
    Förster & Co., H. - bestand von 1895 - 1930.

    Liebe Grüße:
    www.dieter-gocht.de
     
  4. Klavierbaumeister
    Offline

    Klavierbaumeister

    Beiträge:
    1.306
    "ca. 30 Jahre alt" und "Förster-Leipzig" passt nicht so wirklich zusammen:

    Meintest Du vielleicht Förster Löbau?
    Oder handelt es sich beim Ort Leipzig vielleicht nur um den Ort des Verkäufers?

    Wenn Du ein paar Bilder (auch von Innen) bereitstellen könntest, dann kann ich Dir mehr zu dem Instrument erzählen.