Notenbörse

  • Ersteller des Themas Stilblüte
  • Erstellungsdatum

Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.931
Reaktionen
15.397
Ich hatte die Idee, hier einen Faden als Notenbörse zu eröffnen. Möglicherweise haben manche von euch Noten herumstehen, die sie nicht mehr brauchen, die doppelt vorhanden sind o.ä. Wer bestimmte Stücke oder Bände sucht, kann das hier hineinschreiben, und falls jemand diese Noten erübrigen kann, einigt man sich auf den Preis. Falls niemand die Noten hat, kann man sie ja immer noch neu kaufen oder woanders suchen. Ich mache mal den Anfang. Ich suche:

  • Ma mère l'oye von Ravel (vierhändige Noten) als Urtext
  • sämtliche Haydn-Sonaten als Urtext (und nur als solchen, denn editiert habe ich sie schon - leider... sobald ich einen Urtext habe, kann ich die editierten hier gerne abgeben :lol:)
  • Debussy Préludes Band II Urtext
  • Mozart und Beethoven Klavierstücke Urtext
 
florg
florg
Dabei seit
28. Jan. 2018
Beiträge
170
Reaktionen
369
Geniale Idee!
Ich suche die 24 Präludien & Fugen und auch 24 Präludien von Schostakovitsch.
Die sind neu einfach sündhaft teuer ...
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.385
Reaktionen
21.703
Rechne mal so: Um ein Präludium + Fuge aus op. 87 zu lernen, braucht man im Schnitt etwa 10 Stunden. Insgesamt also 240 Stunden für die beiden Bände, die zusammen 60 EUR kosten. Macht 25 Cent/Stunde. Ich finde, das ist ein echtes Schnäppchen. Eine Kinokarte kostet 12 EUR, bei 90 Minuten Spielzeit 8 EUR/Stunde und ist damit im Verhältnis 32mal so teuer wie die Präludien und Fugen!
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
10.428
Reaktionen
9.893
Rechne mal so: Um ein Präludium + Fuge aus op. 87 zu lernen, braucht man im Schnitt etwa 10 Stunden. Insgesamt also 240 Stunden für die beiden Bände, die zusammen 60 EUR kosten. Macht 25 Cent/Stunde. Ich finde, das ist ein echtes Schnäppchen. Eine Kinokarte kostet 12 EUR, bei 90 Minuten Spielzeit 8 EUR/Stunde und ist damit im Verhältnis 32mal so teuer wie die Präludien und Fugen!
Einen wesentlichen Unterschied gibt es allerdings: bei den Noten von Opus Siebenundachtzig musst Du dafür bezahlen, selber arbeiten zu dürfen. Bei der Kinokarte arbeiten aber andere, und wenn es nur der Filmprojektor ist! Motto: nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich...!

OT, ich weiß es, sorry. Aber das musste raus!

LG von Rheinkultur
 
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
531
Reaktionen
524
Ich sehe es anders herum: Eine Kinokarte verschafft mir Vergnügen für 90 Minuten, das Notenheft in florgs Beispiel für 240 Stunden. Insofern passt der Vergleich. Wenn Klavierspielen kein Vergnügen wäre, könnte man es ja auch bleiben lassen und golfen oder reiten oder wasauchimmer.
 
C
Cheval blanc
Dabei seit
4. Apr. 2020
Beiträge
881
Reaktionen
859
Stundenlang mit dem Hintern auf und ab zu wippen (vulgo: reiten) ist weiß Gott kein Vergnügen. Dann schon lieber Schostakowitsch op. 87 üben.
 
Revenge
Revenge
Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.630
Reaktionen
2.020
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.313
Reaktionen
2.016
Eine schöne Idee!

Ich hätte abzugeben, da doppelt:

- Chopin, Walzer, Könemann
- Chopin, Preludes, Könemann
- Beethoven, Appassionata, Henle

Im Gegenzug suche ich

- etwas ausgefallenes aus dem Barock. Bin mit Bach und Händel gut eingedeckt. Rameau, Scarlatti, Froberger hab ich auch. Fehlen tut evt. Purcell, Telemann,...

- Beethoven, Variatonen Band 1
 

Akasha
Akasha
Dabei seit
29. Apr. 2021
Beiträge
55
Reaktionen
68
Einen schönen 3. Advent ,

ich suche Feuchtwangers Klavierübungen mit DVD. Falls jemand eine Ausgabe hat, würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
357
Reaktionen
149
Eine kleine Korinthe: es heißt nicht "editiert", sondern "ediert". :chr03:
 
Dromeus
Dromeus
Dabei seit
23. März 2021
Beiträge
558
Reaktionen
498
Ich suche die 24 Präludien & Fugen und auch 24 Präludien von Schostakovitsch.
Die sind neu einfach sündhaft teuer ...
Mich würde hier mal interessieren, warum gibt es diese Noten nicht mehr von der Edition Peters? Dürfen oder wollen die nicht mehr? Meine Ausgabe der 24 Präludien & Fugen hat 9 DM gekostet (in der Zeit hat man den Preis noch mit Bleistift draufgeschrieben). Die 24 Präludien (auch von Peters) kosteten dann schon 24,50 DM. Beide Notenhefte wurden noch in der DDR gedruckt. Möglicherweise habe ich die Präludien & Fugen noch vor dem Mauerfall gekauft.
 
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
531
Reaktionen
524
@Dromeus
Die Verlagsrechte sehr vieler Kompostitionen von Schostakowitsch sind bei Sikorski, ob exklusiv und alles kann ich auf die schnelle nicht sagen. Meine vermutung: Peters hatte nur eine Lizenz für die damalige DDR, evtl. noch die Ostblockstaaten, was natürlich nicht verhindert hat, dass die dort billigen Ausgaben auf privaten Kanälen auch in den Westen kamen. Notfalls hat man sie selbst gekauft und so eine Verwendung für den Zwangsumtausch gehabt.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
357
Reaktionen
149
"Mindestumtausch", bitte. Es hieß Mindestumtausch.

Ja, ich hatte 1985 auch mal im legendären Musikladen am Alex geshoppt, es war alles so niedrigpreisig, ich bekam die 25 Westmark nur mühsam ausgegeben. Am Ende auf dem Weg zurück zum Tränenpalast habe ich die restlichen ca 2 Mark der DDR einer Spaziergängerin geschenkt... Orgelnoten (natürlich Ed. Peters: Bach) wurden uns alljährlich im Ostpaket zusammen mit selbstgebackenem Dresdner Christstollen geschickt. Jeder Band nur 4,50 Mark. Im Westen selbe Notenoptik, nur anderes Grün vorne, damals schon so 30 DM. Die Stollen waren superlecker, wir haben uns um die Scheiben gestritten:-D:drink:
 
Revenge
Revenge
Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.630
Reaktionen
2.020
@ Peters @ Präludien z.B. hier "op. 34":

[1990 ?] ( und davor ) : Leipzig,

[1997] Ff/M. „neu aufgelegt“, DM 39,00 ( lt. DNB ) ( die [ ] Klammern bedeuten:"ermittelt". )
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom