Notationsfrage - Von fremden Ländern u. Menschen

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von 40er, 14. Feb. 2014.

  1. 40er
    Offline

    40er

    Beiträge:
    4.172
    Hallo zusammen,

    Wir haben im Unterricht mit Schumann`s Von fremden Ländern u. Menschen diese Woche begonnen.

    Ich steh hier auf dem Schlauch mit dem Takt 14 linke Hand.

    VonfremdLänduMenschen.jpg

    Das Stück steht im 2/4 Takt. LH spielt Triolen die je 1 Schlag lang sind, oder einem Viertel entsprechen.
    Im Takt 14 LH das d ist als Achtel zugehörend zur Triole sowie als Halbe zu spielen.

    Handelt es sich hier um einen Vorhalt?

    Das das so spielerisch nicht geht ist mir klar. Muss nun die Halbe (d) bis Taktende gehalten werden ohne das Achtel d anzuschlagen?

    Wenn ich die beiden Triolen mit 2 Viertel zähle komme ich auf den 2/4 Takt. Die Halbe entspricht auch den 2/4 Takt.
    Die punktierte Achtel auf dem h sowie die Sechzehntel auf dem a macht in Summe wieder ein Viertel, wie geht das hier mit dem Takt auf?

    Ich bin zwar mit dem Üben noch nicht bis zum Takt 14 vorgestossen, aber ich möchte es gerne vorab verstehen.

    Danke & mfg 40er
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.201
    versuch doch, dir das mehrstimmig vorzustellen:
    1. Stimme: Melodie (punktierte 8tel und 16tel)
    2. Stimme: Begleitung in 8tel-Triolen
    3. Stimme: die liegende Halbe auf d
    4. Stimme: Bass (punktierte 8tel und 16tel, Gegenbewegung zur 1. Stimme)

    wenn diese 4 Stimmen nun von 4 verschiedenen Leuten gesungen würden, dann hättest du doch kein Problem damit, wenn einer auf d ne Halbe singt und ein anderer auf demselben d nur ein Triolen8tel :)

    am Klavier allerdings ist es in solchen Fällen halt so, dass zwei Stimmen mal auf dieselbe Taste fallen können - hier das d: es bleibt als 3. Stimme liegen, aber zugleich folgen ihm in der 2. Stimme die Triolchenachtel
     
  3. klafierspieler
    Offline

    klafierspieler

    Beiträge:
    200
    Genau.

    Es geht sicher um das d auf Zählzeit 1 der Linken Hand. Hier kreuzen sich zwei Stimmen auf derselben Note, so daß praktisch eine nicht gespielt wird, nämlich das zur Triole gehörige d wird von der anderen Stimme überlagert. Es bleibt die länger dauernde Note übrig.

    Ein Vorhalt ist das aber nicht. (Bei einem Vorhalt geht ein harmoniefremder Ton in einen harmonieeigenen Ton über. Hier ist es aber immer derselbe Ton d. )
     
  4. 40er
    Offline

    40er

    Beiträge:
    4.172
    Danke für die bildhafte Darstellung.
    Wenn ich nun die Stimmen isoliert betrachte, müsste dann nicht jede Stimme für sich auf das Taktmass kommen?
    Das geht bei der 4. Stimme (punktierte 8tel und 16tel, Gegenbewegung zur 1. Stimme) irgendwie nicht auf?!

    40er
     
  5. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    27.201
    bist du sicher? ;)

    der Bass macht: punktiertes 8tel - 16tel - Viertel (sic!) -- das zusammen ergibt exakt zwei Viertel :)

    da ist noch ein Notenhals (Viertel) nach unten am G :)
     
  6. 40er
    Offline

    40er

    Beiträge:
    4.172
    Puh..., Danke, wieder was gelernt.
    Ich bin davon ausgegangen, dass das G ausschliesslich zur Triole zu zählen ist.

    Das es durch den Notenhals nach unten eine "ich gehöre hierhin, aber auch dorthin" Funktion bekommt, erschliesst sich mir die Logik.

    Danke für Eure Antworten.
    40er