Nikolai Kapustin - Concert Etude in Jazz-Style Op. 40 No. 1

cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.072
Bis auf den Hut - R. Cicero?, F. Sinatra? - finde ich es gut.

CW
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Habe es mir gerade mehrmals hintereinander angehört, wirklich großartiges Klavierspiel:pokal:! Joh, vielen Dank für die Veröffentlichung hier im Forum.
 
  • Like
Reaktionen: Joh
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
wow! Chapeau!
 
  • Like
Reaktionen: Joh
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.945
Reaktionen
8.090
Du spielst zwar gut Klavier, hast aber (zugegebenermaßen begegnet einem das oft bei "Klassikern", die Kapustin spielen) den Rhythmus und Groove nicht begriffen.

Kapustins Stücke sollen wirklich mit einem jazzigen Groove und in eisenhart durchlaufendem Tempo gespielt werden, so hat er sie konzipiert.

Bei Dir klingt es aber wischiwaschi, Du läßt zu viele Ungenauigkeiten zu und spielst zu "pedalig", anstatt dass die rhythmischen Ereignisse sehr klar und mit "Drive" durchkommen.

Hier Kapustin himself:


P.S.: Cwtoons hat Recht, wenn es etwas Un-originelles und Abgegriffenes gibt, dann ist es dieses möchtegern-coole Hut-Styling. Überleg Dir mal für das nächste Video was anderes. (Nein, auch keinen Hipster-Bart...)
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
P.S.: Cwtoons hat Recht, wenn es etwas Un-originelles und Abgegriffenes gibt, dann ist es dieses möchtegern-coole Hut-Styling. Überleg Dir mal für das nächste Video was anderes. (Nein, auch keinen Hipster-Bart...)

...kommt darauf an, was sich unter dem Hut so verbirgt. Ich finde selbst, dass zumindest außerhalb des Klassikbereiches fehlendes, schütteres oder allzu lichtes Haar auf der Bühne einfach Scheiße aussieht. Für mich bevorzuge ich die Art-Tatum-Barry-Harris-Tommy-Flanagan-Mütze. Soviel Eitelkeitmuss sein....:girl:
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.945
Reaktionen
8.090
...kommt darauf an, was sich unter dem Hut so verbirgt. Ich finde selbst, dass zumindest außerhalb des Klassikbereiches fehlendes, schütteres oder allzu lichtes Haar auf der Bühne einfach Scheiße aussieht.

Ist heute Müll-Laber-Tag?

Merk Dir mal Folgendes: Menschen, die zu dem, wie sie aussehen, stehen, sehen OK aus. (Ja, vielleicht nicht "schön", aber völlig ok. Und das REICHT!)

Menschen, die Teile ihres Körpers ablehnen (Frisur, Figur, Körpergröße etc.) und daher irgendwelche Komplexe haben, wirken hingegen NICHT gut auf andere.

Graue Haare färben, Toupet, Mützen - alles Zeichen mangelnder Selbstsicherheit.

Und der absolute Bullshit ist natürlich diese Unterscheidung Klassik (lichtes Haar ok) vs. Nicht-Klassik (lichtes Haar nicht ok)... Mannmann...
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Ist heute Müll-Laber-Tag?

Merk Dir mal Folgendes: Menschen, die zu dem, wie sie aussehen, stehen, sehen OK aus. (Ja, vielleicht nicht "schön", aber völlig ok. Und das REICHT!)

Menschen, die Teile ihres Körpers ablehnen (Frisur, Figur, Körpergröße etc.) und daher irgendwelche Komplexe haben, wirken hingegen NICHT gut auf andere.

Graue Haare färben, Toupet, Mützen - alles Zeichen mangelnder Selbstsicherheit.

Und der absolute Bullshit ist natürlich diese Unterscheidung Klassik (lichtes Haar ok) vs. Nicht-Klassik (lichtes Haar nicht ok)... Mannmann...

Danke Hasi !!! Jetzt weiß ich wieder, dass ich ok bin. War gerade auf Weg ins Nagelstudio, hab den Termin jetzt aber gecancelt. Du hast mir mal wieder die Augen geöffnet :kuscheln:
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247

Anscheinend schon. Interessant, dass hier mehr über den Hut gesagt wird als über das sehr gute Klavierspiel. Es gibt sicherlich nur wenige Clavios im Nicht-Profi-Bereich, die dieses sehr anspruchsvolle Stück so spielen können, ob mit oder ohne Kopfbedeckung. Aber schön, dass wir z.B. erklärt bekommen, dass Hutträger über eine mangelnde Selbstsicherheit verfügen, da habe ich doch mal wieder was fürs Leben gelernt. Ich selber habe übrigens noch nie eine Kopfbedeckung irgendeiner Art freiwillig getragen, ich kann daher trotz Geheimratsecken vor Selbstbewusstsein kaum laufen.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.945
Reaktionen
8.090
Ich habe ja gesagt, dass er gut spielt.

Muss man IMMER, bevor und nachdem man Kritik äußert, erstmal stundenlang lobhudeln "Ooooh, Du spielst SOOOO toll! Die meisten könnten das nicht, weiter so!"??

Er befindet sich auf einem Niveau, wo er genau solche Rückmeldung wie von mir gebrauchen kann; es macht ja eben keinen Sinn, ihn mit 08/15-Amateur-Niveau zu vergleichen und ihm Honig um den Bart zu schmieren.
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
17. Mai 2013
Beiträge
6.161
Reaktionen
6.079
Ich finde das video rundherum gelungen! Johannes habe ich so noch nie gesehen, finde ich echt gut! Und man muss eine sagen: Sich als klassischer Pianist an Kapustin heran wagen, dazu gehört verdammt viel! Ich wünschte ich könnte es auch nur annähernd so gut wie Johannes!
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Ich habe ja gesagt, dass er gut spielt.

Muss man IMMER, bevor und nachdem man Kritik äußert, erstmal stundenlang lobhudeln "Ooooh, Du spielst SOOOO toll! Die meisten könnten das nicht, weiter so!"??

Er befindet sich auf einem Niveau, wo er genau solche Rückmeldung wie von mir gebrauchen kann; es macht ja eben keinen Sinn, ihn mit 08/15-Amateur-Niveau zu vergleichen und ihm Honig um den Bart zu schmieren.

Lieber Hasenbein,

genau das ist doch der Punkt. Joh wird mit Sicherheit mit sachlicher Kritik umgehen können, er wäre sonst wohl kaum auf so vielen Wettbewerben erfolgreich unterwegs, es geht hier nicht um Lobhudelei. Was mich ganz einfach stört ist das küchenpsychologische Schließen von der Tatsache des Tragens einer Kopfbedeckung auf die Eigenschaften eines Menschen wie z.B. fehlende Selbstsicherheit. Geschmäcker sind verschieden (mir persönlich gefällt es ja auch nicht) aber glaubst Du ernsthaft, dass die ganze Modeindustrie nur deshalb existiert, weil die Käufer irgendwelche objektiven oder subjektiven Makel ausgleichen wollen?
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Ich bin selbst weit von Johannes' Liga entfernt und hätte es auch nicht so bennenen können , aber Hasenbeins Anmerkung ist dennoch berechtigt. Hört man sich Johannes' Einspielung und das Kapustin'sche Orgjnal vergleichend an, dann fällt sofort auf, Kapustin ohne Ende "rockt", während Johannes überwiegend plätschert ( wenn auch auf technisch sehr hohem Niveau). Schwere Stücke gibt von vielen Komponisten, aber wenn es im Titel heißt "Jazz-Style", dann darf das nicht ignoriert werden.

Eine Chopin-Etude mit Up-Tempo-Swing-Phrasierung wäre ja auch am Thema vorbei.

Jazz-typische Rhythmik ist eben auch schwer und mehr mit Übung und Arbeit verbunden als mit vermeintlichem "Feeling"

Ansonsten gefällt mir die Aufnahme auch sehr gut und ich könnte es sicher nicht spielen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
@ Pianochris: Nix durcheinenderwürfeln. Gegenüber Joh hat Hasenbei den Hut nur als uncool bezeichnet. Und da hat er auch recht. Die Küchenpsychologie hat TJ abgekriegt, weil er Glatzen in der Klassik ok fand und sonst indiskutabel ...
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Graue Haare färben, Toupet, Mützen - alles Zeichen mangelnder Selbstsicherheit.

@ fisherman: Ich würfle nichts durcheinander. Den Beitrag von TJ habe ich als Ironie verstanden die natürlich verloren geht, wenn man nicht vollständig zitiert. Die im o.a. Zitat von Hasenbein geäußerte Feststellung in seinem Absolutheitsanspruch im Zusammenhang eines Videos eines mit Hut spielenden Pianisten muss man dann ja wohl auch auf Joh beziehen. Was wohl bekennende Mützenträger wie z.B. Brad Pitt oder ein Pianist wie McCoy Tyner über die Diagnose bzgl. ihrer mangelnden Selbstsicherheit denken soll jeder für sich entscheiden:-).

Bzgl. des Klavierspiels dieser Jazz-Etüde von Joh kann ich natürlich auch die sachliche Kritik von Hasenbein nachvollziehen, ich habe ja Ohren. Dennoch ziehe ich meinen imaginären Hut vor der Leistung von Joh.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Lieber P-Chris; ich HABE meinen Hut bereits vor Joh gezogen! Das Thema "Selbstsicherheit" war in Hasis Antwort gar nicht Gegenstand! Vielmehr hat er sehr knapp zwei Ratschläge gegeben: a) Groove und b)
Cwtoons hat Recht, wenn es etwas Un-originelles und Abgegriffenes gibt, dann ist es dieses möchtegern-coole Hut-Styling. Überleg Dir mal für das nächste Video was anderes. (Nein, auch keinen Hipster-Bart...)

Und da muss ich ihm recht geben. Joh ist gut bedient, wenn er solche Affigkeiten weglässt.

PS. Autofahrer mit Hut? Da weich ich aus oder fahr davon ... ;-)
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Lieber fisherman,
wir kommen da nicht auf einen Nenner, reden aneinander vorbei oder was auch immer. Wenn es Joh gefällt soll er halt nen Hut tragen, ich würde es nicht tun, kann aber auch nicht so spielen wie er:-). Laut seiner Homepage hat er in seinem beeindruckenden Repertoire u.a. weitere Etüden von Kapustin parat, mich würde es auf jeden Fall sehr freuen, mehr von Johannes zu hören. Und wenn Süddeutschland für mich um die Ecke liegen würde wäre ich sicherlich auch Besucher in einem seiner nächsten Konzerte.

Zumindest Deinem P.S. kann ich jedoch zustimmen:super:.

LG
Christian
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.485
Reaktionen
21.815
Hut hin Hut her, ich kann nur sagen: Hut ab! Es groovt zwar nicht so wie im von Hasi verlinkten Video, aber ich find´s trotzdem gut gespielt.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.819
Reaktionen
9.060
Hört man sich Johannes' Einspielung und das Kapustin'sche Orgjnal vergleichend an, dann fällt sofort auf, Kapustin ohne Ende "rockt", während Johannes überwiegend plätschert ( wenn auch auf technisch sehr hohem Niveau).
"Plätschern" würde ich nicht sagen, dazu müsste dann schon die Tempoempfindung ins Flüchtig-Unbestimmte abgleiten, was ich nicht so empfinde. Dennoch ist das Bessere stets der Feind des Guten - und Johannes wird registriert haben, in welcher Hinsicht das bereits sehr hohe Leistungsniveau noch steigerungsfähig ist. Aber es gibt eine stattliche Anzahl professioneller Fachkollegen, die er mit einer solchen Einspielung ganz schön alt aussehen lassen kann.

Überdurchschnittlich talentierten und begabten Zeitgenossen ist im Vergleich mit den Durchschnittlichen kein leichtes Leben gegönnt: Aufgrund des höheren Potenzials wird auch dann eine weitere Leistungssteigerung eingefordert, wenn die Ergebnisse des Mittelmaß-Leisters dagegen längst nur noch kritiklos durchgewunken werden - weil mehr nicht zu erwarten ist. Freilich hat ein Nikolai Kapustin seine Meisterschaft nicht mal eben so im Vorübergehen erworben - und dass der Weg zum Erfolg steinig ist, weiß jeder, der schon mal in seinem Leben Erfolg hatte. Auf jeden Fall reihe ich mich gern bei allen ein, die vor dieser Darbietung ihren imaginären oder realen Hut ziehen.

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom