Modaler Jazz

  • Ersteller des Themas holozaen
  • Erstellungsdatum
H

holozaen

Dabei seit
27. Feb. 2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

was versteht Ihr unter der Bezeichnung "modaler" Jazz?
Und habt Ihr ein paar Beispiele dafür?

Grüße Euch,
Holozaen
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.658
Reaktionen
7.570
Das kannste doch nun wirklich ganz schnell selber nachgucken.

Bittesehr, Fauli:
Modaler Jazz

LG,
Hasenbein
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
und hören hier
Miles Davis e John Coltrane - So What - YouTube

nur D-dorisch und Eb dorisch, sonst keine großartige Wanderung durch die Harmonien.
Das merkst du schnell, wenn du dazu improvisierst.

"Modes"=Kirchentonarten.

Lieber Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H

holozaen

Dabei seit
27. Feb. 2012
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo und danke für Eure Antworten.
Soweit hatte ich mich schon informiert. Ich denke, meine Frage war nicht richtig formuliert.

Wenn ein Song kein totales Zentrum mehr hat, sich die Harmonik durch verschiedene Tonarten wechselt,… fällt das unter den Begriff "modal"?

Vielleicht habt Ihr ein paar aktuelle Beispiele?
Das gegebene Beispiel (Miles Davis, Kind of Blue) empfinde ich als noch recht auf klare Harmoniefolgen aufgebaut.

Grüße Euch,
Holozän
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
hi, Holozän

Miles bleibt tonal in 2 Tonarten, beide dorisch. Und dann noch im Halbtonschritt...
Weniger geht kaum, wenn man sich dorisch-modal auf den Tonvorrat mit dorischer Sexte und den Grundton, eben z.B 8 Takte d und eb beschränkt .
Die Kunst ist, intelligent und interessant darüber zu spielen, wenn sich über viele Takte harmonisch nichts tut.:p
... modal eben.
Lieber Gruß, NewOdlie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom