Minimale Kosten für Stimmung eines alten Klaviers

  • Ersteller des Themas meister_petz
  • Erstellungsdatum
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Leute!

Ich habe vor paar Tagen ein Angebot bekommen, ein älteres Klavier geschenkt zu bekommen. Ich habe früher oft Klavier gespielt (auf einem wunderschön klingenden Tetsch und May) aber seit dem ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne (lang lang ists her), verfüge ich nur noch über ein Keyboard. Da muss ich ja jetzt nichts zu sagen :rolleyes:

Also meine Frage: Das Klavier (wohl ein Berliner Fabrikat), das ich evtl. haben kann, habe ich noch nicht gesehen, wollte im Vorfeld aber erst einmal folgendes wissen: Es diente wohl nur zur Deko, steht seit mindestens 20 Jahren gepflegt im Wohnzimmer vor sich hin und ist deshalb total verstimmt. Ich habe eine Klangprobe am Telefon gehört, das sagt alles.

Also ich kann ja davon ausgehen, dass ich mit 100 EUR fürs Stimmen nicht auskommen werde. Kann ich darüberhinaus aber schon mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ich bei der Stimmung nicht unter 1000 EUR oder so ähnlich wegkommen werde (das kann ich mir in der nächsten Zeit nicht leisten)? Was ist der Betrag, mit dem ich im OPTIMALFALL rechnen muss? (Das mir genaueres natürlich nur der Stimmer vor Ort sagen kann, ist mir natürlich klar.)

Vielen Dank für jeden Tip und Musikalisch-Nächtliche Grüße!
Björn
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Das Stimmen alleine wird mit Sicherheit keine 1000 Euro kosten sondern nur den üblichen Satz. Dafür wirst du es aber erstmal häufiger stimmen lassen müssen, bis die Stimmung wieder gut hält.

Fraglich ist natürlich, was sonst noch so gemacht werden muß. Das hängt aber meines Wissens nicht so sehr mit der Standzeit zusammen (außer Staubsaugen etc.).

Wir haben ein Klavier, daß mindestens 20 Jahre nicht gestimmt wurde und interessanterweise hält die Stimmung sogar - allerdings einen Halbron tiefer. Es treten zwar jetzt neue Probleme auf aber das Klavier war schon uralt, als mein Vater es vor rund 40 Jahren für 100 DM gekauft hatte.
 
Hiob

Hiob

Gesperrt
Dabei seit
5. Dez. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
3
Selbst wenn das Klavier gestimmt dann gestimmt wurde, heißt das nicht, dass die Stimmung lange anhält, also es nach kurzer Zeit nicht schon wieder verstimmt ist.
Auch können Nebengeräusch wie ein evtl. Scheppern oder Kratzen nicht
unbedingt durch eine Stimmung beseitigt werden. Hierfür müsste die Mechanik
"bearbeitet" werden, was nicht billig wird.

Wichtig wäre auch zu wissen, ob es ein Oberdämpfer ist.
Auch die Marke wäre interessant.

Meiner Meinung nach solltest Du das Geschenk auf jeden Fall annehmen
und dann einen Stimmer Deiner Stadt nett bitten, ob er sich das Klavier
womöglich mal unverbindlich und kostenlos angucken kann (+Tasse Kaffee).
Wenn das Klavier nur verstimmt ist, bist Du mit maximal 130 Euro dabei,
soviel würde wohl eine Stimmung kosten, teurer nicht.
Wenn der Stimmer sagt, dass es sich nicht lohnt weil asbach Klavier,
Oberdämpfer, völlig verschlissene Mechanik, etc. kannst Du das Klavier
immer noch verkaufen.

Aber wiegesagt ... Stimmung ist nicht alles, gerade bei solch alten
Klavieren. Wenn Du jetzt das Geld nicht hast, macht nichts, weil
das Klavier ruhig erstmal bei Dir eine Zeit stehen sollte (4 Wochen)
damit es sich wieder akklimatisiert und minimale Transport"verzerrungen"
im Holz ausgeglichen werden.

Tipp: Schau mal bei www.my-hammer.de
Dort werden Klavierstimmungen versteigert, bwz. bieten dort Leute
ihre Leistungen sehr billig an (leider oft auch zu sehr schlechter
Qualität= Pfusch).
Mit viel Glück aber, findest Du dort jemanden, der Dir eine Stimmung
für 75 Euro macht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank erstmal für eure schnellen Antworten! Auf jeden Fall habt ihr mir schon mal Hoffnung gemacht. Ich werde mir das Klavier anschauen und mich dann wieder melden mit mehr Daten!

Schöne Grüße
Björn
 
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hot News

Hallo Leute,

da bin ich mal wieder mit ein paar frischen Infos: Ich und der jetzige Klavierbesitzer sind heute nämlich endlich dazu gekommen, uns mal zu treffen: Und ich fand ein wunderschönes Klavier vor. Also hier die Infos:

Marke:
T. Trautwein Berlin

SerienNummer:
22325

Ober-/Unterdämpfer:
Das wüsste ich selber gerne. Ich habe mal ein Bild angehängt, dann könnt' ihr mir das wahrscheinlich sofort sagen. Also die obere Leiste sieht für mich wie eine Oberdämpferleiste aus. Aber von der Mechanik her würde ich eher auf einen Unterdämpfer tippen.

Klang:
Also das Klavier ist natürlich, wie oben schon erwähnt, völlig verstimmt. Aber der Klang an sich klingt so, als würde er im gestimmten Zustand super klingen ;-)

Tasten:
Wenn ich mich nicht verzählt habe: 85

Standort:
Der könnte problematisch sein: Wohnzimmer, schön warm, denn gleich gegenüber: Ein offener Kamin, der auch regelmäßig benutzt wird. Und das ist meine Hauptsorge, könnte das ein Stimmung deutlich verteuern?

Also über weitere Infos zu dem Klavier würde ich mich freuen, viel habe ich nicht im Internet gefunden. Es ist ziemlich reich verziert, dunkelbrauner Lack, innen gut verstaubt. Gespielt wurde wohl paar Jahre nicht mehr da drauf, aber nicht 20 Jahre, wie oben angenommen, sondern vielleicht so 5 - 10 Jahre, wurde aber früher viel benutzt.

Eine Adresse von einem guten Klavierstimmer habe ich auch schon, mit dem werde ich da im neuen Jahr aufkreuzen. Aber bis dahin habt ihr ja vielleicht noch den ein oder anderen Tip für mich, z.B. was das Baujahr angeht und das Kaminfeuer :-/

Nächtliche Grüße
Björn
 

Anhänge

  • DSC01077small.jpg
    DSC01077small.jpg
    13 KB · Aufrufe: 51
  • DSC01076small.jpg
    DSC01076small.jpg
    9,7 KB · Aufrufe: 41
Hiob

Hiob

Gesperrt
Dabei seit
5. Dez. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
3
Grundsätzlich sollte die Raumtemperaturen relativ konstant sein.
Das heißt dass man tagsüber nicht voll die Heizung aufdrehen sollte,
während der Raum nachts total auskühlt. Das sind dann immer
Temperaturschwankungen von ca. 8 - 10 Grad = nix gut!
Entweder tagsüber frieren oder nachts leicht mitheizen.
Wobei ich auch nicht weiß, wie sich das überhaupt bei so alten
Klavieren auswirkt.

Wobei auch die Luftfeuchtigkeit beachtet werden sollte, zu trockene
Luft schadet dem Klavier, es macht das Holz rissig.
Es gibt sogar extra "Luftbefeuchter" die man in das Klavier hängt.

Der Kamin ... nun, das ist sicherlich nicht so besonders gut. Weil
die Wärme dann direkt auf das Klavier kommt, bzw. die Luft wohl
sehr trocken sein wird.

Gibt es keinen anderen Raum? Oder Kamin auslassen?

Überhaupt sollte das Klavier, wenn es dann bei Dir ist, erst ca.
4-6 Wochen an seinem endgültigen Standort stehen, damit es
sich akklimatisiert. Erst dann kannst Du den Stimmer kommen lassen.

Ich habe gerade mal gegoogelt ... Trautwein Klaivere scheinen
halbwegs bekannt und es werden teils sogar noch gute Preise
erzielt.

Warum stellst Du eigentlich nicht mal eine ganzes Foto vom
Klaiver rein, anstatt nur diese Miniausschnitte. Auch die Tastatur,
das Holz, die Verzierungen.


achso ... das ist doch ein Oberdämpfer, oder??!?
 
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Der Kamin ... nun, das ist sicherlich nicht so besonders gut. Weil
die Wärme dann direkt auf das Klavier kommt, bzw. die Luft wohl
sehr trocken sein wird.

Gibt es keinen anderen Raum? Oder Kamin auslassen?

Überhaupt sollte das Klavier, wenn es dann bei Dir ist, erst ca.
4-6 Wochen an seinem endgültigen Standort stehen, damit es
sich akklimatisiert. Erst dann kannst Du den Stimmer kommen lassen.

Ich habe gerade mal gegoogelt ... Trautwein Klaivere scheinen
halbwegs bekannt und es werden teils sogar noch gute Preise
erzielt.

Warum stellst Du eigentlich nicht mal eine ganzes Foto vom
Klaiver rein, anstatt nur diese Miniausschnitte. Auch die Tastatur,
das Holz, die Verzierungen.


achso ... das ist doch ein Oberdämpfer, oder??!?

Super, um die Zeit noch eine Antwort! Wollte mich gerade langsam Richtung Bett begeben ;-)

Also: Das Klavier steht natürlich noch beim jetzigen Besitzer, und der ist sich auch noch gar nicht so 100% sicher, ob er das abgeben will, weil er sehr daran hängt. Aber der Paltz fehlt eben und keiner spielt mehr. Also da könnt' ihr mir noch gut die Daumen drücken!

Naja, in meiner Bude gibt es keinen Kamin, und bevor ich nicht zu den Großverdienern zähle (also so 10 - 60 Jahren ;) wird das wohl auch so bleiben. In das Zimmer, wo ich das Klavier reinstellen würde, könnte man sehr gut die von dir geschilderten Bedingungen bieten, denke ich.

Ja, zu den Fotos: Da die schon noch ein bisken die Umgebung zeigen von dem Klavier, möchte ich die nicht ohne Zustimmung der Besitzer ins Netz hängen, da frage ich noch mal nach.

Die Sache mit dem Obedämpfer befürchte ich auch; das würde sich jawohl negativ auf die Stimmkosten auswirken. Ansonsten: Wenn der Klang dann trotzdem gefällt, ist es ja wurscht, ob Ober- oder Unterdämpfer, oder? ;-)

Gegoogelt habe ich gerade auch ne ganze Zeit (sonst würde ich jetzt schon ratzen), aber bei mir kam relativ wenig raus: So 6 Klaviere unter Nutzung von vielen Suchmaschinen weltweit, schon ein bisken mager, und kaum Daten oder Infos zum Alter. Ein paar um die Jahrhundertwende, dann eins neueren Datums. Aber vielleicht habe ich was falsch gemacht...
 
Hiob

Hiob

Gesperrt
Dabei seit
5. Dez. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
3
Die Kosten der Stimmung sollten bei Oberdämpfern eigentlich nicht höher
sein, evtl. max 20 Euro mehr, da ein wenig aufwendiger zu stimmen.
Aber ich bin mir auch nicht absolut sicher, ob es überhaupt Oberdämpfer ist,
was meinen denn die Anderen? Wenn ich Recht habe, sollte der Stimmer auch
wissen, dass er einen OBERDÄMPFER stimmen muss, wenn Du ihn anrufst.
Nicht jeder Stimmer hat Lust Oberdämpfer zu stimmen, weil etwas tricky bzw.
nicht jeder Stimmer kann das auch oder will das können. :-)

Das Problem ist nur, dass Oberdämpfer halt hoffnungslos veraltet sind,
und bis auf wenige Ausnahmen bei Klavieren sich die Dinger sehr schnell
wieder verstimmen. Das ist in etwa so, als ob Du heute einen modernen Audi
kaufst, der wohl weniger oft in die Werkstatt muss als ein 30 Jahre alter Opel Senator.

Natürlich gibt es auch hochwertige Oberdämpfer die keine
Probleme machen, die sind aber eher die Ausnahme.

Oberdämpfer unterscheiden sich auch im Klang sehr von "modernen"
Klavieren, Oberdämpfer klingen meist länger nach, ein Ton verstummt
nicht so schnell. Das muss aber nicht nachteilig sein, manche Leute
empfinden diesen Klang sogar als schön und nennen es "romantisch".
Geschmackssache.
Allerdings kann der Nachhall extrem sein - bis zum Dröhnen -
sodass es störend beim Spiel ist, weil die Töne miteinander verschwimmen
und nicht sauber getrennt sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Sunny

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Es ist ein Oberdämpfer!
Eine Stimmung kostet genau so viel wie bei einem Modernen Instrument, allerdings kann es sein das es sehr stark verstimmt ist, dann muss es eventuell 2 mal innerhalb kurzer Zeit gestimmt werden.
Das, und ob vielleicht noch weitere Reparaturen anfallen, wird Dir aber dann der Klavierstimmer vor Ort genau sagen können.
 
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hmm, okay, also dann ist es wohl so. Bin mal gespannt, was der Klavierstimmer dazu sagen wird. Gibt es denn Erfahrungen mit diesem Klavier? Kennt jemand die Marke und wie sie sich als Oberdämpfer verhält? Wie gesagt, es hörte sich eigentlich ganz gut an. Aber wie lange der Ton nachhalt, kann ich jetzt nicht genau sagen; hätte ich mal genau drauf achten sollen.

Danke schon mal :-)
 
Hiob

Hiob

Gesperrt
Dabei seit
5. Dez. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
3
Forum-Ferndiagnose geht nicht.
Warte doch erstmal ab, ob Du das Klaiver ÜBERHAUPT bekommst.
Wenn Du es bekommst: Freu Dich und Jubel!
Wenn es bei Dir steht, lass es erstmal 4-6 Wochen stehen damit
es sich akklimatisiert. Du kannst hin und wieder ein wenigdrauf spielen,
damit es etwas in "Bewegung kommt".
Dann bestellst Du einen Stimmer und sagst, dass es ein Oberdämpfer
ist. Evtl. sagst Du dem Stimmer auch, er möchte vielleicht erstmal
unverbindlich (und im Idealfall) kostenlos draufgucken.
Evlt. sagt der Stimmer dann, dass es sich in keinem Fall mehr lohnt.
Glaub ich aber nicht.

So läuft das jetzt ab. :cool:

Abgesehen davon: Du kannst ja selbst mal bei Google und Ebay
nach dem Klavier suchen ...
In Deutschland gab es früher massenweise Klavierfabriken ... einige
wenige haben sich durchgesetzt. Wo es heute vielleicht 5 gute
bekannte deutsche Marken gibt, gab es früher 50 bis 100 Hersteller.

Gut ist aber schonmal, dass es eine deutsche Marke ist, nicht aus Nationalstolz
oder so, sondern weil damals - verglichen mit englischen oder chinesischen Klavieren -
die Qualität der deutschen Klavier wesentlich besser war, auch bei den unbekannteren
Marken an Klavieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

meister_petz

Dabei seit
6. Dez. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Forum-Ferndiagnose geht nicht.
Warte doch erstmal ab, ob Du das Klaiver ÜBERHAUPT bekommst.
Wenn Du es bekommst: Freu Dich und Jubel!
Wenn es bei Dir steht, lass es erstmal 4-6 Wochen stehen damit
es sich akklimatisiert. Du kannst hin und wieder ein wenigdrauf spielen,
damit es etwas in "Bewegung kommt".
Dann bestellst Du einen Stimmer und sagst, dass es ein Oberdämpfer
ist. Evtl. sagst Du dem Stimmer auch, er möchte vielleicht erstmal
unverbindlich (und im Idealfall) kostenlos draufgucken.
Evlt. sagt der Stimmer dann, dass es sich in keinem Fall mehr lohnt.
Glaub ich aber nicht.

So läuft das jetzt ab. :cool:

:D Jein, also ich bin ja jetzt mit dem Besitzer übereingekommen, dass ich mit einem Stimmer vor Ort vorstellig werde und wir uns gemeinsam dann das Klavito anschauen. Denn so ein Klavier transportieren, dass ist ja nicht mal eben so gemacht. Es steht zwar jetzt im Erdgeschoß, muss aber bei mir in den zweiten Stock. Und ich werde mir dann auf jeden Fall paar Leute bestellen, die das professionell machen und das nicht umsonst; du hast ja schon netterweise einen Tip gegeben, wo man diese Leute preiswert herbekommt. Denn wenn bei dem Transport was schief gehen würde, dann wäre erst mal der Vorbesitzer beleidigt, und zweitens: Ihr hättet das letzte Mal von mir gehört, denn mein Vermieter - ohohhhh ...

Also bevor ich diesen Aufwand treibe, hol ich mir besser erst den Stimmer ans Klavier für ne erste Meinung. Und dann, im positiven Fall, werde ich's so machen, wie du gesagt hast :-)
 
 

Top Bottom