Mechanik schwergängig

B

bCd

Dabei seit
8. März 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo!

Bei meinem neuen gebrauchten Klavier ist die Mechanik für meine Begriffe ziemlich schwergängig. Habe mal nachgeschaut und bemerkt, daß die Dämpfung total verstellt ist: hebt viel zu früh ab, fast zeitgleich mit Hammerbewegung (reguliere ich nächste Woche). Aber auch bei getretenem rechten Pedal ist meiner Meinung nach zuviel Reibung - da kenne ich ganz andere Klaviere.

Was kann ich da machen? Die Tasten gehen bei ausgebauter Mechanik einwandfrei und so gut wie reibungsfrei zu drücken, da kann das Problem also nicht liegen. Die Hammerkapseln habe ich kürzlich gewechselt, die waren total hinüber. Aber die Hämmer gehen mit den neuen Kapseln auch schön leicht zu bewegen (bilde ich mir jedenfalls ein). Die Kapseln der Hebeglieder haben schon leichtes Spiel, aber sind meiner Meinung nach noch zu gebrauchen, Bewegung auch einwandfrei.

Bleibt also nur noch die Reibung zwischen den Hebegliedern und Piloten? Es sind Messing-Piloten, vom Aussehen her schön blank. Kann man da mit etwas Fett nachhelfen, oder ist davon eher abzuraten?

Klavier ist übrigens Marke Zimmermann.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo bCd,

Die Reibung zwischen Hebeglieder und Piloten wird wohl weniger die Ursache sein und Fett würde ich da auf gar keinen Fall nehmen.
Der Grund kann an den Federn liegen und/oder an den Hebelverhältnissen - also dass die Mechanik nicht einwandfrei aufgebaut ist.
Ich tippe auf zu steife Stoßzungenspiralfedern und/oder Rückholfedern.

LG
Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

bCd

Dabei seit
8. März 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke für die Hinweise. Ich schaue mal nach und werde mich dann ggf. nochmal melden. :)
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Danke für die Hinweise. Ich schaue mal nach und werde mich dann ggf. nochmal melden. :)
Du kannst probeweise auch einmal eine Stoßzungenspiralfeder mit Pinzette/Spitzzange herausnehmen (nicht wegflutschen lassen!). Dann kann man zwar mit der Taste nicht mehr vernünftig repetieren, aber wenn die Schwergängigkeit extrem besser geworden ist, lag's wohl daran. Die Federn gibt's in verschiedenen Längen/Stärken, ein geschickter Bastler kann sie auch selber auswechseln.

Wenn Du etwas herausgefunden hast, lass' es uns wissen...
 
B

bCd

Dabei seit
8. März 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Nun ja, hier mal der Abschlußbericht:
Letztendlich waren es einige Faktoren, die die Schwergängigkeit bewirkt haben.

Die Auslösung war wie die Dämpfung total verstellt, ca. 10 mm:!:
Dabei hat das Klavier gar keinen Moderatorfilz. Habe alles wieder ordentlich eingestellt und siehe da: Das Spielgefühl ist nun erheblich besser. :)

Noch mehr ließe sich evl. herausholen, wenn ich die Piloten nachbearbeite. Die sind zwar an ihrer Oberseite schön glatt und blank, haben aber am Rand alle einen sehr deutlichen Grat. Ich vermute, dort reibt es unnötig, da der Filz auch schon recht weit eingearbeitet ist. Ist denn das normal, daß die Piloten so stark "vergratet" sind? Eigentlich sollte die Kante doch schön abgerundet sein.
 
 

Top Bottom