Luftbefeuchter

  • Ersteller des Themas Tastenscherge
  • Erstellungsdatum

Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.455
Reaktionen
2.536
Wer hat welche Erfahrungen mit den Hydrocel-Teilen gemacht? Ich hatte bei meinem Privatklavier einen drin und das hat´s gebracht. Nun frage ich mich, ob man bei Fußbodenheizung vielleicht sogar 2 davon empfehlen sollte: einen unten und einen oben. Bringt das was oder ist das übertrieben?
 
D
Dr.Piano
Dabei seit
21. Apr. 2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Tastenscherge,
bevor Du zwei "Hydrocelteile" in Dein Instrument verbaust, solltest Du die Luftfeuchtigkeit am Klaveir mit nem Hygrometer messen.:cool:
Ich selbst bin von den Hydroceldingern nicht sonderlich überzeugt. Wenn sie mit wasser vollgesaugt sind geben Sie viel Wasser ab (manchmal sogar tropfenderweise:o), je länger sie dann im Instrument hängen kontinuierlich dann immer weniger.
Also zu starke Schwankungen.
Besser wäre ein Luftbefeuchter, bzw. die besten Erfahrungen habe ich mit einem soganannten "Piano Life Saver" System gemacht.
Bringt aber alles nur was gegen trockene bzw. zu feuchte Raumluft. gegen die Wärme der Fußbodenheizung hilft evtl eine Isolierschicht die unter das Klavier angebracht wird.
Grüße
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.455
Reaktionen
2.536
na ja, je wärmer die Luft, desto geringer die relative Luftfeuchte (bei gleicher absoluter Feuchtigkeit). Natürlich ist es besser, den ganzen Raum zu befeuchten, aber wer macht das schon? Die Kunden, um die es geht, haben keine Planzen oder Aquarium/Brunnen etc. in dem Raum und sie haben gerade ein altes Klavier erworben. Wäre schade, wenn es da bald Risse gäbe.

Schwankungen auch bei Hydrocel kann man ja verhindern, indem man die jede Woche nachfüllt, auch wenn es ca. 3 Wochen dauert, bis die wirklich leer sind.
 
 

Top Bottom