Lernfördernde Musik

S
SasaM
Dabei seit
2. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Hey Leute,

Ich bin einer von den Menschen der es liebt wenn im Hintergrund Musik spielt, jetzt wollte ich euch mal fragen, könnt ihr mir ein paar besonders ruhige und klassische Stücke empfehlen? Soll jetzt nicht auf das Klavier beschränkt sein. Habe gehört die Schläge sollten bei so 65-70 liegen, da dieser Bereich den Herzschlägen im Ruhezustand entspricht und somit nicht unnötig ablenkt.

Bis jetzt funktioniert es bei mir mit Air Suite von Bach ganz prima!

lieben Gruß
Sasha
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.780
Reaktionen
19.267
Samuel Barber: adagio for strings
Tommasi di Albinoni: adagio für Orgel und Streicher
Beethoven: der langsame Satz aus op.106 :)
Brahms: der langsame Satz der f-Moll Sonate
Bach: "mache dich, mein Herze rein" aus der Matthäus Passion
Wagner: Finale erster Akt Parsifal (feierlicher Marsch mit Chor und Gongs)
Wagner: Finale (Wotans Abschied) aus der Walküre
Verdi: Nilmusik und Finale aus Aida
Puccini: der berühmte Summ-Chor aus Madame Butterfly
Schubert: Streichquintett C-Dur langsamer Satz (oder ganz)
Schumann: Klavierquintett Es-Dur langsamer Satz
Janacek: "die Frydeker Mutter Gottes" aus "auf verwachsenem Pfad" (ggf den gesamten Zyklus)
Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll
Dvorak: langsamer Satz der "Sinfonie aus der Neuen Welt"

das adagio von Barber kann man wie mit einer Endlosschleife immer wieder hören (ist die Orchestrierung des langsamen Satzes aus seinem ersten Streichquartett), ein fszinierendes Stück;

der Albinoni stört nicht und ist angenehm

der Beethovensatz ist so lang - in der Zeit kann man wirklich was lernen :D

der Brahms - ich finds schön

beim Bach könnte ich nicht lernen, würde total zerknirscht zuhören, aber das muss ja nicht allen Hörern so mit dieser Aria gehen

...die Opern: ich könnte nichts nebenher machen, wenn ich die höre, aber auch das heisst nicht viel - es ist langsame, ruhige, sehr melodiöse Musik

Schubert: der lohnt immer - und wenn Du während des Streichquintetts nichts lernst, hast Du trotzdem was gelernt!!! :)

Schumanns langsamer Satz ist eine Wohltat!!

der Janacek auch

das Mendelssohnkonzert kann ich immer un überall hören, auch nebenbei - das ist wunderbar, stört aber auch am Schreibtisch nicht (gilt auch für seinen Sommernachtstraum)

Dvorak dito
_______________________________

klar, dass Du hier Empfehlungen bekommst, die einzig auf dem Geschmack des jeweiligen Antwortenden beruhen - so wäre zu fragen, ob Du nicht Zeit vergeudest, wenn Du vorher alles anhörst, umd zu testen, ob´s Dir behagt...

liebe Grüße, Rolf

(p.s. wenn ich mit Freunden Karten spiele, dann läuft immer irgendeine Wagner- oder Verdioper oder S3 :D )
 
Heglandio
Heglandio
Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Was gut funktioniert ist das assoziative Denken. Wenn du eine bestimmte Musik zu bestimmten Lernmaterial übst, dass dann diese zwei Dinge verknüpft werden. Frag mich nicht wieso. :-)

Im Prinzip müsstest du dann während der Klausur nur die gehörte Musik abspielen, wenn Ihr im Klassenzimmer einen Ghettoblaster habt? Probleme könnte es unter Umständen dann geben, wenn alle etwas gleichzeitig abspielen wollen oder man plötzlich zu Mozart über einen anderen Ghettoblaster Hip-Hop hört. :-) Dann werden sich die ersten anfangen zu prügeln, wenn's ganz dumm läuft.

Spass bei Seite. Was mich wunder nimmt, ob die Herzfrequenz genau in diesem Bereich liegen muss?
 
S
SasaM
Dabei seit
2. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Naja auch wenn die Liste sehr umfangreich ist und auf deinem persönlichen Geschmack beruht ist sicher etwas dabei was auch mir taugt. Vor allem Wagner find ich toll. Hab jetzt auch gute erfahrungen gemacht mit Chopin - Prelude in E-moll.

Von Schumann kenn ich jetzt nur die etwas nervigere Musik aus Album für die Jugend, mit der ich mich im Moment rumplagne darf :D

Ja das mit diesem assoziativen Denken ist mir auch schon öffter mal aufgefallen.
Gerüche sind da auch gut muss ich sagen.

Was mir aber am meisten hilft: Das gelernte jemandem erzählen! Ihm das also so erklären als würde er es von mir wissen wollen. Das funktioniert wirklich prima bei mir weil die Zusammenhänge für mich dadurch noch mal klarer werden.

Oh je jetzt rutschen wir hier in lerntipps ab:D
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.780
Reaktionen
19.267
total off-topic und scherzando

Gerüche sind da auch gut muss ich sagen.

fang bloß nicht damit an!!!...

sonst schreibst Du statt Hausaufgaben am Ende einen zehnbändigen Riesenroman wie Marcel Proust (a la recherche du temps perdu) - bei dem hat´s da auch mit Duft/Geruch!Aroma eingesetzt oder angefangen... :D:D

...dass Dir der Wagner gefällt... -- freut mich! mir gefällt seine Musik auch, sogar sehr :) - - Wotans Abschied gibts bei Youtube mit Boulez am Pult und McIntyre als Wotan (aber mach das nicht an: dann lernste nichts, sondern hörst und schaust nur noch zu, immer wieder)

Gruß, Rolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.767
Reaktionen
1.254
Ich habe früher immer irgendwelche langsamen Sätze aus Beethoven Sonaten gehört. Leider war ich immer schnell gedanklich bei den Hausaufgaben und kann mich deshalb überhaupt nicht an die Musik erinnern :D

Ich finde auch Cello-Sonaten sehr schön zum nebenbei hören und entspannen. Beethovens Cellosonaten sind klasse (wenn es nach mir ginge, hätte er in Anlehnung an die Klavierwerke 32 Cellosonaten schreiben sollen :D), genauso Brahms.

lg marcus
 
A
annettschn
Dabei seit
24. Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Ach ja, ... letztes Jahr in einer Pause in der Mensa:

-kommen in "let it be" if-Sätez vor?
- keine Ahnung, sag ma den Text!
- When I find myself in times ...
- wo is da nen if-Satz?
- war ja nur ne Frage!

Und schon haben wir in allen möglichen Englischsprachigen Liedern nach Grammatik-Regeln gesucht, war sehr amüsant und mir hats geholfen.
 
 

Top Bottom