Violeta Parra – chilenische Lieder und Musik: Auch interessant für das Klavier?

Jan S

Jan S

Dabei seit
5. Mai 2022
Beiträge
104
Reaktionen
90
Neulich habe ich die Musik von Violeta Parra* entdeckt und in einer mehrwöchigen Obsession hörte ich alles von ihr rauf und runter. So etwas habe ich lange nicht gehabt und eben darum auch der Beitrag.

*Auf der spanischen und englischen Wikipedia-Seite wird sie (V.P.) „Komponistin“ genannt (ES: artista, música, compositora y cantante; EN: composer, singer-songwriter, folklorist, ethnomusicologist and visual artist), während auf der deutschen sie keine Komponistin ist (Folklore-Musikerin und bildende Künstlerin).

Sie passt hier nicht in den „Komponistinnen-Thread“, weil sie ja keine Klaviermusik machte, sondern für Gitarre und Gesang. Aber ist solche Musik auch etwas für´s Klavier? Es gibt ja Transkriptionen. Die folgende z.B. ist nicht schwer zu spielen und gibt im Wesentlichen das, was das Klavier davon wiedergeben kann, wieder.


“Run Run se fue pa´l norte”

Vielleicht enthält das Beispiel trotz der pianistischen Anspruchslosigkeit etwas Interessantes für euch, Melodien, Harmonien oder Rhythmen, aus der reichen chilenischen Folklore entlehnt?


Wenn nicht, denke ich, kann man trotzdem ruhig mal was von ihr gehört haben kann.
Ihr letztes Album heißt „Las últimas composiciones“. Das enthält einige der Lieder, mit denen sie auch international bekannt wurde:


„Las Ultimas composiciones“

Zum Abschluss eines ihrer Meisterwerke. „El gavilán“ basiert auf einem mexikanischen Volkslied, die 12-Minuten-Version von V.P. zeigt, dass ihre Musik über das, was man von einer „Folklore-Musikerin“ erwarten würde, hinausgeht.

 

Zurück
Top Bottom