Lang Lang und das Marketing


Fabian R.
Fabian R.
Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
123
Der chinesische Pianist Lang Lang bewarb in den letzten Jahren bereits Turnschuhe, Spielkonsolen, Uhren und Autos. Nun ist mit Füllfederhaltern von Montblanc ein weiteres Produkt hinzugekommen. Eine exklusiv für Montblanc eingespielte CD mit Stücken von Chopin kann fortan in Läden der Edelstiftschmiede zusammen mit Montblanc-Erzeugnissen erworben werden.

Was haltet ihr von diesem Marketing?
 
T
tapirkoenigin
Dabei seit
19. Feb. 2010
Beiträge
261
Reaktionen
1
Warum nicht...
Er macht Geld - sei ihm zu gönnen - und die Leute kaufen den Kram und fühlen sich gut damit - was ihnen ebenfalls zu gönnen sei.
Eine symbiontische Beziehung quasi.
Schön.
 
Faulenzer
Faulenzer
Dabei seit
17. März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Der chinesische Pianist Lang Lang bewarb in den letzten Jahren bereits Turnschuhe, Spielkonsolen, Uhren und Autos. Nun ist mit Füllfederhaltern von Montblanc ein weiteres Produkt hinzugekommen. Eine exklusiv für Montblanc eingespielte CD mit Stücken von Chopin kann fortan in Läden der Edelstiftschmiede zusammen mit Montblanc-Erzeugnissen erworben werden.

Was haltet ihr von diesem Marketing?
...naja, den "Lang Lang - Anhängern" wird sowas sicherlich erfreuen ...
 
P
peterk
Dabei seit
29. Dez. 2009
Beiträge
162
Reaktionen
0
Hi!

Ist doch absolut in Ordnung wenn er Geld damit verdient und sich andere davon beeinflussen lassen wollen. Ist in der Musikbranche seit eh und jeh üblich. Vom Endorservertrag über Werbung in den Fachzeitschriften bis eben hin zu den chinesischen Auswüchsen.

Wenns Spaß macht! Ich denk nur an den Bon Jovi Golf - Golf alleine ist ja schon schrecklich.... :-)

Gruß, Peter
 
D
DoctorGradus
Dabei seit
7. Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Sinnvoller wäre es wenn er für Klavier werben würde, Kawai Edition Lang Lang oder so :-)


Huch, das ist ja mein 333. Beitrag.
 
A
annettschn
Dabei seit
24. Feb. 2009
Beiträge
264
Reaktionen
0
Also wenn´s ihm Spaß macht, soll er halt.
Ich würde trotzdem keinen Füller kaufen, nur weil ihn Lang Lang bewirbt. An mir geht die Marketingstrategie also vorbei. Hängt aber wahrscheinlich damit zusammen, dass mir der Chinese irgendwie unsympahtisch ist.
 
silversliv3r
silversliv3r
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
368
Reaktionen
0
Naja, nichts neues halt. Marketingtechnisch durchaus gelungen und bestimmt gibt's n paar Menschen, die nicht mehr ihr Zuviel an Geld aus dem Fenster schmeißen müssen. Ich halte gar nichts davon, reine Abzocke und völlig überflüssig, aber wenn ich hier anfange mit Nörgeln, dann kann ich einmal den Fernseher anschalten und komm zu gar nichts anderem mehr. :rolleyes:
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Der chinesische Pianist Lang Lang bewarb in den letzten Jahren bereits Turnschuhe, Spielkonsolen, Uhren und Autos. Nun ist mit Füllfederhaltern von Montblanc ein weiteres Produkt hinzugekommen. Eine exklusiv für Montblanc eingespielte CD mit Stücken von Chopin kann fortan in Läden der Edelstiftschmiede zusammen mit Montblanc-Erzeugnissen erworben werden.

Was haltet ihr von diesem Marketing?



da hat einer erfasst wozu man klavierspielt
 
C
chiarina
Guest
Der chinesische Pianist Lang Lang bewarb in den letzten Jahren bereits Turnschuhe, Spielkonsolen, Uhren und Autos. Nun ist mit Füllfederhaltern von Montblanc ein weiteres Produkt hinzugekommen. Eine exklusiv für Montblanc eingespielte CD mit Stücken von Chopin kann fortan in Läden der Edelstiftschmiede zusammen mit Montblanc-Erzeugnissen erworben werden.

Was haltet ihr von diesem Marketing?

Hallo,

im Gegensatz zu meinen Vorrednern habe ich dabei ein komisches Gefühl - ich bin zwiegespalten. Da kann man mich natürlich ziemlich altmodisch schelten, aber Musik + Turnschuhe, Spielkonsolen, Uhren, Autos .....!!! Wenn es irgendwie mit Musik zu tun hätte - kein Problem! Starköche machen Werbung für Kochlöffel, - bücher ..., Thomas Gottschalk für Gummibärchen (! :D), das passt irgendwie zusammen.

Ich stehe aber sowieso Werbung kritisch gegenüber, also bin ich hier nicht vorurteilslos. Man denkt immer, Musik stünde über allem Irdischen, dabei ist es natürlich ein knallhartes Geschäft. Auch mit der Wahl von Einspielungen + Cover muss man sich ja manchmal mehr als einem lieb ist verbiegen, also kann man die Möglichkeiten des Marktes auch so für sich nutzen, wie Lang Lang es macht. Aber es kommt mir ja so profan vor, so banal ......... !

Wenn es nicht ausgerechnet auch so was Männerbetontes wäre! Uhren, Autos, Spielkonsolen, Turnschuhe ... - wo bleibt die feminine Seite ..... :D , wo die Verbindung zur Musik! Ich sehe schon alle Männer, die sich sowas kaufen, mit Phantasien - so schnell wie Lang Lang auf dem Klavier bin ich auf der Piste, ich bin der Größte - boah, ey, super ey. Oder ich zücke, als Mann versteht sich, mit geschmeidigen Fingern und unnachahmlicher Noblesse den Füllfederhalter - hach!

Bevor ich jetzt verdientermaßen den Zorn sämtlicher männlicher Forumsmitglieder auf mich ziehe, entschuldige ich mich zerknirscht und untertänigst - ich konnte es mir einfach nicht verkneifen.

Im Gegenzug schlage ich vor, dass Lang Lang mal lieber Werbung für Babywindeln machen sollte (" bei mir bleibt kein Auge trocken, aber Ihre Windeln") oder Spieluhren ("bei meiner Musik schläft Ihr Baby still und friedlich") oder Handcreme ( "an meine Hand lass' ich nur Wasser und ...").

Na ja, genug gelästert!

Viele liebe Grüße

chiarina
 

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.173
Reaktionen
9.384
Die Verbindung von einem "Pianisten, der klassische Musik hochwertig spielt bzw. interpretiert" und "hochwertigem klassischen Schreibwerkzeug" ist marketingtechnisch jedoch gut gelungen.
Gar nicht!!!! Da wären Schriftsteller weitaus geeigneter. Zumal LL nicht in den Kulturkreis des Füllers passt! Genauso könnte der blöde (sorry) Schumi für Montblanc werben.

Ich würde auch keinen Rasenmäher kaufen, nur weil Helene Grimaud dafür ihr interessantes Gesicht hinhält. Bei Charity- oder Öko-Projekten würde sie aber perfekt (bei mir) funzen (was sie auch tut):D

Lang Lang würde bei mir nur in ironisierender Werbung (also. z.B. für chinesische Fertiggerichte / China-Autos) "funktionieren".
 
C
chiarina
Guest
Auf keinen Fall. Aber die genannten Gegenstände sind doch längst in der Frauenwelt angekommen. Leider sind selbst Fußball-Prolls mittlerweile weiblich...

Herzliche Grüße,


Hallo Fabian,

du hast natürlich recht. Ich habe ja auch wahrlich nichts gegen Emanzipation :D ! Ich selbst bin wahrscheinlich einfach ein bisschen merkwürdig, weil ich keine Uhr habe, Autos als umweltverschmutzende Stinkschleudern einstufe ( außer VW-Käfer :D ) und mit Kulis von Aldi schreibe ....

Viele trotzdem weiblich Grüße ;)

chiarina
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.173
Reaktionen
9.384
Wieso drei Ausrufezeichen? Welcher Schriftsteller denn? Wieviele Leute kennen den? Musik ist viel klangvoller....
1) mach ich gerne!
2) Häh? Glaubst Du im Ernst, dass es mehr Freunde klassischer Musik gibt als Leser???? Aber in einem hast Du natülich recht - es gilt, Schriftsteller zu finden, denen man einen Montblanc zutraut. Grass ist es z.B. nicht.

Der Kulturkreis des Klavierspielens reicht also nicht so weit? Spielen die Chinesen mit den Füßen oder mit dem Mund Klavier ?
Klare Sinnverdrehung! Ich sprach vom Kulturkreis DES FÜLLERS, nicht des Klaviers. Bitte lesen!
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom