Klavierschule: Und nochmal das Thema

  • Ersteller des Themas rockpianist
  • Erstellungsdatum

rockpianist
rockpianist
Dabei seit
8. Okt. 2006
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ich unterrichte meist Anfänger und werde einfach nicht glücklich mit dem "Zeug".
Das ist mir viel zu Theorieüberfrachtet, ich will eigentlich nur Noten. Möglichst viele Kinderlieder, da diese bekannt sind und sich so viel besser einprägen.
Aber bitte möglichst ohne Schneeballschlachten, Pfefferkuchenhäuschen und dergleichen.


Was ich bisher kenne:
Europäische Klavierschule Emmonts
Hervé / Pouillard
Heumann - Klavierspielen - mein schönstes Hobby
W. Langer: Ich spiele Klavier


Noch relativ gut:
Schaum - Klavierschule für Erwachsene
aber eben auch z.B. rote Fingersätze, alles von Bindebögen überfüllt usw.
Holzweißig (DDR)

Bin für jeden Hinweis dankbar - rockpianist
 
I
itsi
Dabei seit
4. Nov. 2006
Beiträge
5
Reaktionen
0
also ich bin ja noch Schüler, aber

kennst du die Klavierschule von Aaron ???

na ja schon ein bischen Pfefferkuchenbilder optik, aber die Schule selbst find ich gut.
(hab sie ja auch selbst genossen.)

hab aber das Glück das mein KLAvierlehrer eigene Musik schreibt
Impressions für Piano, die sind wirklich super, gibts in 2 Bänden, der Starter Band ist ohne Lagenwechsel, also wirklich nicht so schwer, aber dafür rhytmisch und melodisch sehr interessant. Er beginnt zum Beispiel mit einem kleinen Tango, und hat auch einige Stücke im Swing... :)

hat aber leider noch kein Verlag angebissen.... :cry:
 
stephen
stephen
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
Bei copy-us.com habe ich vor einigem was von Rövenstrunck gefunden, was so ziemlich beim Urschleim losgeht, sich aber über 4 Bände und einen Anhang hinzieht. Hab's sogar ausgedruckt und kammgebunden, aber dann verlegt :-(
 
stephen
stephen
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
Glaub nicht, daß es was bringt, wenn ich anfange Noten zu verlegen :wink:
 
Beabarba
Beabarba
Dabei seit
28. Okt. 2006
Beiträge
167
Reaktionen
13
Hallo rockpianist,

ich kann noch wärmstens die Hal Leonard Klavierschule empfehlen, eine amerikanische Schule von Barbara Kraeder, Fred Kern und Phillip Keveren, bestehend aus 10 (!) Bänden in 5 Stufen, jeweils Übungsheft und etwas schwieriger, aber inhaltlich genau passend, Spielheft. Mein Sohn ist nach gut 2 Jahren Unterricht jetzt mit den beiden Bänden Nr. 3 durch, ist allerdings mit Bd. 3 quer eingestiegen. Vorher hatte er "Abenteuer Klavier", war für einen Anfänger mit 7 Jahren auch gut. Die Stücke in Hal Leonard klingen fast alle sehr schön und kommen bei den Kindern gut an, der Klavierlehrer erzielt damit jedenfalls recht gute Erfolge (wie ich beim Vorspiel sehen konnte). Es fehlen allerdings völlig die guten alten deutschen Kinderlieder ( nur "kommt ein Vogel geflogen" ist drin), das ist aber überhaupt kein Nachteil und wird aufgewogen durch die phantasievollen und teilweise richtig jazzigen Melodien.

Ich selber habe mir für meinen Unterricht die Europäische Klavierschule ausgesucht (weil ich finde daß mein Sohn eine eigene haben sollte und nicht mit mir konkurrieren - ich spiele nur ein bißchen besser als er) aber manchmal schnappe ich mir heimlich seine Noten weil sie mir so gut gefallen.

Gruß Beate
 
P
pianomobile
Dabei seit
30. Apr. 2006
Beiträge
771
Reaktionen
2
Möglichst viele Kinderlieder, da diese bekannt sind und sich so viel besser einprägen.

Am besten zusätzlich zu den Klavierschulen Lieder selbst aus Liederbüchern zusammensuchen und für Klavier-Anfänger arrangieren. Ich würd mich anfangs auch gar nicht so auf Noten versteifen, sondern die Lieder in erster Linie singen und nach Gehör finden lassen.
 
M
MelS
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
20
Reaktionen
0
Zitat von rockpianist:
Ich unterrichte meist Anfänger und werde einfach nicht glücklich mit dem "Zeug".
Das ist mir viel zu Theorieüberfrachtet, ich will eigentlich nur Noten. Möglichst viele Kinderlieder, da diese bekannt sind und sich so viel besser einprägen.
Aber bitte möglichst ohne Schneeballschlachten, Pfefferkuchenhäuschen und dergleichen.


Was ich bisher kenne:
Europäische Klavierschule Emmonts
Hervé / Pouillard
Heumann - Klavierspielen - mein schönstes Hobby
W. Langer: Ich spiele Klavier


Noch relativ gut:
Schaum - Klavierschule für Erwachsene
aber eben auch z.B. rote Fingersätze, alles von Bindebögen überfüllt usw.
Holzweißig (DDR)

Bin für jeden Hinweis dankbar - rockpianist

Wieso ist Schaum nur relativ gut?
Ich hatte mir das Einführungsheft gekauft, weil ich glaube sogar Du hier dies empfohlen hattest. Ich bin damit jetzt fast durch. Sollte ich bei Schaum bleiben? Welche Noten sollte man noch dazu kaufen (Tonleitern, Stücke,...)?
 
M
MelS
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
20
Reaktionen
0
Liest noch jemand mit?

Ich würde mich über Antworten sehr freuen, denn ich habe meinen Notenkauf bis dahin verschoben bzw. kann keine Weihnachtswünsche weitergeben.
 
T
Tim99
Dabei seit
27. Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Die "Russische Klavierschule" wurde noch nicht genannt. Ich hab als 29-jähriger wieder angefangen (mit Band 2). Ich find sie ok, kann aber mangels Vergleich nicht viel dazu sagen. Aber ich glaube, es ist eine der aktuell meist verkaufen in Deutschland, oder? Jedenfalls seh ich sie in fast jedem Notenladen.
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.402
Reaktionen
6.457
Ich habe auch mit der Russischen KS angefangen. Bin nach 3 Jahren mit den 2 Bänden durch, zwischendurch noch von der Lehrerin ausgewähltes anderes Material und Bach, kleine Präludien.

Man kann sagen, selbst am Anfang, dass die Stücke nie langweilig werden. Am Anfang sind auch Kinderlieder, deutsche und anderer Nationen, teilweise mit Text, das ist dann dem Lehrer überlassen, wie er das mit singen usw. einbindet.

Ich würde diese Schule jedenfalls sehr empfehlen! Ich bin damit gut voran gekommen, ohne Durststrecken. Das ist allerdings auch Motivationssache.

Klavirus
 

M
MelS
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
20
Reaktionen
0
Zitat von MelS:
Zitat von rockpianist:
Ich unterrichte meist Anfänger und werde einfach nicht glücklich mit dem "Zeug".
Das ist mir viel zu Theorieüberfrachtet, ich will eigentlich nur Noten. Möglichst viele Kinderlieder, da diese bekannt sind und sich so viel besser einprägen.
Aber bitte möglichst ohne Schneeballschlachten, Pfefferkuchenhäuschen und dergleichen.


Was ich bisher kenne:
Europäische Klavierschule Emmonts
Hervé / Pouillard
Heumann - Klavierspielen - mein schönstes Hobby
W. Langer: Ich spiele Klavier


Noch relativ gut:
Schaum - Klavierschule für Erwachsene
aber eben auch z.B. rote Fingersätze, alles von Bindebögen überfüllt usw.
Holzweißig (DDR)

Bin für jeden Hinweis dankbar - rockpianist

Wieso ist Schaum nur relativ gut?
Ich hatte mir das Einführungsheft gekauft, weil ich glaube sogar Du hier dies empfohlen hattest. Ich bin damit jetzt fast durch. Sollte ich bei Schaum bleiben? Welche Noten sollte man noch dazu kaufen (Tonleitern, Stücke,...)?

Leider habe ich immer noch keine Antwort und daher auch keine neuen Noten. Jetzt würde ich aber schon gern weitermachen. Sollte ich mir den nächsten Band bestellen oder lieber etwas anderes? Würde der nächste Band ausreichen oder sollte man noch etwas anderes dazukaufen?
 
M
Makö
Dabei seit
16. Jan. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo allerseits,

wir, mein Sohn (9) und ich (42), haben Anfang letzten Jahres mit dem Klavieren angefangen. Mein Sohn bekam von seinem Lehrer "Ein Weg zu musizieren am Klavier" von Otto v. Irmer empfohlen und ich habe mir eigenmächtig die Schule von Heumann (...mein schönstes Hobby) auf Empfehlung des Musikgeschäftes gekauft. Mittlerweile spielen wir beide meistens aus der Irmer Schule und nur noch gelegentlich aus der Heumannschen. Die Schule von Otto v. Irmer fängt auch sehr einfach an, 2-3 Seiten Kinderlieder und dann relativ einfache, kurze Originalwerke der großen Meister. Als Hilfen gibt es nur sparsam angegebene Fingesätze und auf den letzten Seiten die Lernziele der einzelnen Lektionen. Für das Selbststudium ist die Schule wohl eher nicht geeignet. Ich finde sie aber sehr schön und habe mir (uns) neben dem Klavierbüchlein für A.M.B, für später schon mal den 2. Teil "Durch die Klänge der Jahrhunderte" bestellt.

Viele Grüße
Makö

PS: Kennt noch jemand die Klavierschule von Otto v. Irmer?
 
U
Ute
Dabei seit
20. Mai 2006
Beiträge
45
Reaktionen
0
Ich habe mit der Klavierschule "erstes Klavierspiel" von fritz Emonts angefangen. Ich weiß nicht, ob die noch aufgelegt wird. Es gibt davon zwei Bände. Ich habe mit 14 Jahren angefangen, konnte allerdings Noten lesen. Es sind einige Kinderlieder in der Schule drin enthalten und auf Pfefferkuchenhäuser wird verzichtet :) .
Im Endeffekt kann ich die Schule sehr empfehlen.
 
klavier-stunde
klavier-stunde
Dabei seit
30. Jan. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Ich bin "Verfechter" der Russischen Klavierschule.
Sie ist zwar eigentlich mehr eine Sammlung von wunderschönen und recht anspruchsvollen Stücken, aber ich arbeite sehr gerne damit.

Sie ist jedoch nicht für jeden uneingeschränkt verwendbar,
vor allem mit den ganz kleinen ist es schwierig.

Deshalb habe ich vor 3 Jahren selbst eine zweibändige Schule geschrieben (jetzt gerade herausgebracht), die in Kombination mit der Russischen Klavierschule mit den Kleinsten (also 4-8 Jahre) sehr viel Spass bringt.

Die Schaumschule mag ich nicht verwenden.
Die Lieder sind mir zu unmusikalisch. Die Europäische ist soweit ganz ok.

Ich möchte hier keine Werbung machen ;-)

Falls es Dich näher interessiert schick mir einfach eine Nachricht.
 
klavier-stunde
klavier-stunde
Dabei seit
30. Jan. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
hat aber leider noch kein Verlag angebissen.... :cry:[/QUOTE]

Und im Eigenverlag oder erst bei einem kleinen Verlag?
 
N
Never2Late
Dabei seit
17. Aug. 2007
Beiträge
17
Reaktionen
0
Tschuldigung....

....
Was ich bisher kenne:
Europäische Klavierschule Emmonts
Hervé / Pouillard
Heumann - Klavierspielen - mein schönstes Hobby
W. Langer: Ich spiele Klavier
....

...dass ich aus Deiner frage selber eine Frage ableite: welche Schulen kannst Du für Wiedereinsteiger empfehlen (Richtung Pop / Rock), und gibt es gute Bücher zum Techniktraining (Fingersatz etc...) ?

Danke,
Never2Late
 
 

Top Bottom