Klavierlack - Wie am besten reinigen?

  • Ersteller des Themas PeterGiffon
  • Erstellungsdatum
P

PeterGiffon

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
99
Reaktionen
3
Guten Tag,
Ich hab heute endlich mein neues Klavier bekommen :-D Es ist ein Schimmel K122. Ein Problem ist mir schnell aufgefallen: Der Klavierlack bekommt ganz schnell hässliche Schmierer. Wie bekomme ich die weg ohne Kratzer rein zu machen oder dem Lack zu schädigen? Danke im Voraus.

LG
Philipp
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Von Zweihorn gibt es ein sogenanntes Abpolierwasser S68. Das gibt der Oberfläche einen gleichmäßigen Glanz und einen Schutz. Wenn man danach mit den Fingern leicht drüber fährt, fühlt es sich glatt an und hinterlässt keine Schmierer mehr.

Liebe Grüße,
Martin
 
P

PeterGiffon

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
99
Reaktionen
3
Macht das dem Lack was aus, wenn ich mit einem Mikrofasertuch einfach drüberwische?
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.985
Reaktionen
2.311
Empfehlung von Steinway Hamburg:
"Oberflächenbehandlung

Zur Pflege von mattierten oder polierten Gehäuseoberflächen empfehlen wir ein weiches, trockenes Tuch oder ein leicht angefeuchtetes Ledertuch. Von der Verwendung handelsüblicher Möbelpflegemittel raten wir ab, da diese Wachse oder sogar Silikon enthalten. Eine spätere Überarbeitung der Oberfläche ist dann gegebenenfalls sehr kostenaufwendig"

Ich nehme ein nasses aber ausgewrungenes Microfasertuch, wringe das nochmal in einem Handtuch aus. So ist es nur gerade eben feucht. Damit bekommt man auch ohne Druck Fingerabdrücke entfernt.
Ob man besser ein Baumwolltuch nehmen sollte, weiß ich aber nicht.

Gruß
Manfred
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi all,

ich nehm feuchte Küchentücher von der Rolle, dann etwas Glasreiniger drauf, denn meine Kiste steht ja im Keller, und da sammeln sich die verschiedensten Drecke, Schmütze und Staube an, gepaart mit Flecken bzw. Nikotin und auch Flusen, manchmal, aber dafür mach ich das auch gar nicht so oft, vielleicht ein Mal in 2 Jahren, aber das ist schon beachtlich, was sich da in den feuchten Tüchern sammelt !
Manchmal muss man da ganz schön rubbeln !! :D

Hinterher geh ich dann aber nochmal mit NUR feuchtem Küchentuch, aber ohne Glasreiniger, drüber. Wenn ich dann an einem Ende angelangt bin, ist das andere schon getrocknet, und ich brauche dann nicht noch ein drittes Mal mit einem Trockentuch drübertrocknen, über das. ;)

LG, Olli!
 
P

PeterGiffon

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
99
Reaktionen
3
Und du reibst da wirklich nur den Dreck ab und nicht noch zusätzlich den Lack? ;)
Ich hatte das Problem mit der Reinigung bis jetzt nicht, da ich ein Klavier aus hellem Eichenholz hatte. Da ist man einfach mal mit irgendwas drüber.
 
P

PatrickP

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Da gibts von Koch Chemie AllroundQuickShine. Das geht ganz gut.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Das S68 wird verwendet, um bei Neuklavieren nach dem Schwabbeln die Wachsreste zu entfernen. Ich würde nicht erwarten, dass es dann total schlecht ist für den Lack. Langzeiterfahrungen habe ich jedoch selbst keine.

Liebe Grüße,
Martin
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Ich bin kein Lackierer, aber ist das mit dem Silikon nicht nur ein Problem, wenn es sich um offenporige Flächen handelt? Polyester wird man wohl auch nicht einfach so überspritzen, ohne etwas an der Oberfläche zu machen. Mit oder ohne Politur wird man das entfetten oder anschleifen müssen, bevor man da eine weitere Lackschicht drauf macht.
 
 

Top Bottom