Klavierbank

  • Ersteller des Themas ssw
  • Erstellungsdatum

S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

nachdem mein alter Drehhocker nun langsam kaputt geht, bräuchten wir nun langsam eine neue Klavierbank.

Ich hätte da am liebsten etwas höhenverstellbares mit Gasdruckfeder, da abwechselnd mein Sohn und ich am Klavier sitzen.

Hat da jemand eine Idee oder eine Tipp parrat welcher Hersteller oder Lieferant da eventuell etwas geeignetes anbietet ?

Grüße,

Stefan
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.151
Reaktionen
9.343
hat eigentlich jeder Händler. Einfach mal googeln oder bei den grossen Versendern (Thomann, etc) reinschauen. Am Schluss ist es ja immer eine Preisfrage...
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
2
Ich sitze auf "Stokke".
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Hm. Hat der Klavierstuhl eigentlich irgendeine wichtige Bedeutung beim Spielen? Ich hab mir einen sehr billigen für 50 Euro gekauft.
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.445
Es gibt Qualitätsunterschiede, die sich auch bemerkbar machen. Das fängt schon dabei an, wie stabil die Mechanik zur Justierung der Sitzhöhe ist. Ich habe vor zwei Jahren eine Sitzbank ("made in China") bei eBay ersteigert, wo die Gewindehülsen nicht mehr sauber greifen. Hingegen die gute alte Balz-Bank seit sicherlich zwanzig Jahre klaglos ihren Dienst versieht.

Ein anderes Kriterium ist die Polsterung. Sie sollte als Polsterung spürbar sein, aber trotzdem fest genug, um dem Becken Halt zu geben.

Was sich bewährt hat (und wofür mein Rücken dankbar ist): Eine Sitzbank mit leicht abgeschrägter Sitzfläche. Die Hüfte ist nicht mehr so stark abgewinkelt, und man sitzt dadurch entspannter. (Auch dieses Teil habe ich bei einer privaten eBay-Auktion ersteigert, und ich bin damit shjer zufrieden.)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.151
Reaktionen
9.343
lange leitung

Da ärgere ich mich immer wieder über das "Ächz-und-Quietsch-Teil", das ich kostenlos (:rolleyes:) zum digi dazubekommen habe. Und dann muss ich das hier lesen:


Liebe Kulimanauke - meine Frau wird Dich hassen, denn morgen klau ich das Ding von Ihrem Schreibtisch weg :D. Nix mehr steifes Sitzen auf der Ächz-Bank; eher "Shake your hips!". Oder, um es mit dem Meerkatzen-Boss (?) aus "Madagaskar" zu sagen: "ouh, madchen, swung de hufte"...

Ich bin echt gespannt.
 
S
ssw
Dabei seit
8. März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

Hm. Hat der Klavierstuhl eigentlich irgendeine wichtige Bedeutung beim Spielen? Ich hab mir einen sehr billigen für 50 Euro gekauft.

Also - ziemlich lange war das für mich wirklich belanglos. - Dann aber habe ich nach 20 Jahren ohne Unterricht wieder angefangen Klavierunterricht zu nehmen. Seit die neue Lehrerin Haltung und Anschlag komplett auseinander genommen hatte, merke ich sehr deutlich, wenn die Höhe nicht stimmt.

Auch ist die Sitzposition wichtig um die richtig Körperspannung erzeugen und halten zu können.
...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
Bernd_MUC
Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
93
Reaktionen
5
Hi,

nachdem mein alter Drehhocker nun langsam kaputt geht, bräuchten wir nun langsam eine neue Klavierbank.

Ich hätte da am liebsten etwas höhenverstellbares mit Gasdruckfeder, da abwechselnd mein Sohn und ich am Klavier sitzen.

Hat da jemand eine Idee oder eine Tipp parrat welcher Hersteller oder Lieferant da eventuell etwas geeignetes anbietet ?

Grüße,

Stefan

Hallo Stefan,

meine Versuche das Schlaginstrument zum singen zu bringen finden auf diesem Möbel statt:

http://www.burghardtbaenke.de/deutsch/inhalte_deutsch/glissandomodelle2.html

Kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen, allerdings je nach Händler nicht ganz günstig (600-700 Euro). Wie fisherman schon schrieb, immer auch eine Preisfrage...

Gruß Bernd
 
M
manaus
Guest
Hmm....und was ist jetzt nun die beste, bequemste.....Höhe für eine Klavierbank?
Ich hab das gleiche Modell wie Bernd vorgeschlagen hat, aber mit roter Polsterung.
 
G
guido48
Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
264
Reaktionen
42
Hallo liebe KlavierfreundInnen,

ich persönlich finde die Bank von Andexinger Modell Ergo wunderbar. Sie ist äussert bequem und darüber hinaus auch noch sehr dekorativ , ja ich möchte fast sagen ein Schmuckstück. Sie kostet allerdings auch so ca 280 Euro.


Liebe Grüsse und schönes Wochenende euch gewünscht


Wolfgang
 

M
manaus
Guest
Hmm...fisherman....also rasieren muss ich da nicht viel:rolleyes:
Aber ich hab extra die Französichen:D Suiten einstudiert!!!!:cool: die ich ihr dann ganz privat vor...spielen werde:-P

PS: Die Frage war Ernst gemeint!
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.151
Reaktionen
9.343

Also - die Höhe des Hockers hängt doch von der Höhe der Klaviatur, Deiner Körpergrösse und der bevorzugten Sitzhaltung ab. Deswegen sind die Dinger doch verstellbar.

Aber ich kann eigentlich nicht glauben, dass Du das fragst. Meinst Du was anderes?
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Wenn man mal die Haltbarkeit außer acht läßt, die ich noch nicht beurteilen kann (aber meine fühlt sich nach 1-1/2 Jahren noch wie neu an), kann ich die Bänke empfehlen, die man in vielen Klavierhäusern für rund 100 Euro bekommt: Einfaches Polster, robuste Mechanik und ziemlich harter Lack (erinnert mich an Bootslack).

Klavierhocker habe ich gerade wieder ein paar Tage ausprobiert und kann mich damit nicht mehr anfreunden. Man kann nicht zur Seite rutschen und ich empfinde die Drehbarkeit der Sitzfläche als störend. Außerdem haben Bänke mehr Stellfläche, wenn man sie als Beistelltischchen benutzt.

Am wichtigsten ist aber wohl, daß man bequem und stabil sitzt und die nötige Bewegungsfreiheit hat. Und der Sitz sollte natürlich auch zum übrigen Interieur passen - oder wenigstens zum Instrument.

Die optimale Sitzhöhe ist individuell so verschieden, daß man sie nicht einmal richtig erklären kann. Je nach dem, welche Musik man spielt, kann sie sogar für den selben Pianisten unterschiedlich sein. Und wer aus Angst vor seinen Nachbarn mit hochgezogenen Schultern spielt, muß noch ein paar Zentimeter tiefer sitzen. Im Prinzip sollen die Unterarme in Ruheposition einigermaßen waagerecht sein, das ist aber auch das einzige, was bei fast allen Pianisten ähnlich ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.151
Reaktionen
9.343
Ich habe mich auf den einfachen Bänken - die stehts mit einer umlaufenden Holzkante versehen sind - nicht (im wahrsten Sinne des Wortes) wohlgefühlt. Durch Zufall kam ich zu einer Bank ohne diesen Holzrahmen - vermutlich ziemlich identisch mit der von Bernd empfohlenen... und: Es ist ein Traum! Auf dieser dick gepolsterten, aber dennoch harten Bank könnte ich tagelang sitzen.

Ich muss dazu sagen, dass mein Hintern wohl recht empfindlich ist - er schläft gerne beim Friseur (antiker, harter Friseurstuhl) ein, der faule Hundling...:D
 
R
rebelroland
Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
28
Reaktionen
0
Hallo
möchte allen die gerne heimwerken und Zeit haben meine selbstgebaute Klavierbank vorstellen.
Ich habe im Musik-Unterricht eine ältere KB mit Gasdruckfeder zur Verfügung und sowas wollte ich auch. Auch die Ausführungen ohne umlaufende Holzkante und die Möglichkeit die Sitzfläche schräg zu stellen haben mich gereizt.
Leider habe ich keine einzelnen Gasdruckfedern zu vernünftigen Preisen gefunden.
Deshalb der (fast) totale Selbstbau mit einfachen Mitteln.
Man nehme:
Zwei preiswerte Drehstühle von Roller (Stück 14,95€),
Ein paar Alu-Winkel aus dem Heimwerkerfundus,
Schrauben und Muttern,
eine Leimholzplatte für die Sitzfläche,
eine kleine Posterwerkstatt.
Kosten alles in allem unter 100€
Das teuerste war die Sitzposterung (50€)

KB1_in_Arbeit.jpg
KB3_fast_fertig.jpg


moz-screenshot-1.jpg


moz-screenshot.jpg


Nachteile werden auch nicht verschwiegen:
Ich bin ziemlich schlank und wiege nur 70 Kg, das langt normal nicht die beiden Gasdruckfedern gleichzeitig nach unten zu drücken. Es geht nur wenn ich hin und her wippe und jeweils die richtige Feder betätige (sieht ziemlich sportlich aus):D, oder wenn ich meine geniale Hebelmechanik einsetze, die ich zusätzlich angefertigt habe. Die zeige ich jetzt aber nicht, ich will ja nicht als Lachnummer dastehen.

Gruß
rebelroland
 
Nicola
Nicola
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Witzige Idee!
Ein einzelner Unterbau mittig hätte wohl nicht gehalten?
Ich möchte gern eine breite Doppelklavierbank haben, aber ich denke mit 3 Beinen sieht das dann doch recht abenteuerlich aus ;-)
 
R
rebelroland
Dabei seit
2. Dez. 2008
Beiträge
28
Reaktionen
0
@nicola,

einzelne Gasdruckfeder hätte sicher ausgereicht, aber die Profibänke, ich kenne hatten alle zwei , deshalb diese Idee.
Bei einer breiteren Ausführung könnte man sich sogar das Kürzen der mittleren Füsse ersparen, weil man die Untergestelle weiter auseinander anordnen kann. Ich schätze bis 1,20 m Breite würde das problemlos gehen. Versuchs doch mal;)

Die Sitzfläche würde ich dann (so wie ich es auch gemacht habe) mit zwei Leimholzplatten je 18mm stark zusammen verleimen und verschrauben. Man weiß ja nicht welche mächtige Kaliber darauf rumturnen:p

Gruß
rebelroland
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.151
Reaktionen
9.343
So halbteuer ist m.E. nichts richtiges. Eine billige Bank um 50-80 Euro tuts, ab 250 wirds dann wieder interessanter (siehe Link). Ab 5-600,- wirds richtig komfortabel :D. Dazwischen sind sie m.E. alle ziemlich gleich - die billigen fangen halt früher das Quietschen an. Kannste bei den großen Musikhäusern am billigsten und verlässlichsten ordern.

Wenn Du etwas mehr investieren, möchtest, wäre das mein Mittelpreisfavorit: http://www.thomann.de/de/andexinger_klavierbank_lift_o_matic_484.htm
 
 

Top Bottom